Schaurig-schöne DIY-Tipps für das perfekte Halloween-Kostüm

Kürbis für Halloween (Bildquelle: Gordon Gross pixelio.de)Kürbisse mit fiesen Fratzen, Gespenster, Skelette und Totenköpfe: all diese gruseligen Dinge braucht ihr Ende des Monats dringend, wenn wieder Halloween gefeiert wird. Als Kölnerin kann ich den Beginn der fünften Jahreszeit schon gar nicht mehr erwarten und freue mich deshalb umso mehr, dass ich mich ein paar Tage vor dem 11.11. schon mal auf Karneval einstimmen kann. Klar, dass ich in Sachen Kostüm und Schminke einiges auffahre, um wirklich gruselig auszusehen. Die besten Tipps, wie ihr auch ohne eine riesige Sammlung an Karnevalskostümen ein schaurig-schönes Kostüm bastelt, verrate ich euch nun.

Halloween-KostümDie Suche nach der richtigen Verkleidung an Halloween ist zum Glück recht simpel, denn die Devise lautet: Hauptsache düster und gespenstisch! Kunstblut und weiß geschminkte Gesichter sind da fast nicht zu umgehen. Helle Theaterschminke, die den ganzen Abend hält und schwarzer Eyeliner gehören zur absoluten Grundausrüstung. Am besten cremt ihr euch das Gesicht zuerst mit einer normalen Feuchtigkeitscreme ein und verteilt die weiße Schminke dann mit einem Schwämmchen im Gesicht. Durch die Feuchtigkeitscreme lässt sich die Masse gut im Gesicht auftragen. Dabei auch den Hals und das Dekolleté schminken. Die Augen werden mit schwarzem Kajal umrandet. Wenn ihr besonders düster aussehen möchtet, schminkt das restliche Auge mit dunklem Lidschatten. Die Investition lohnt sich, da ihr den Eyeshadow auch dazu nutzen könnt, Schatten ins Gesicht zu malen, die euch eingefallen aussehen lassen. Unterhalb der Wangenknochen ansetzen und mit einem Rougepinsel den Lidschatten auftragen. Den besten Effekt erhaltet ihr, wenn ihr von außen zur Gesichtsmitte hin malt. Fertig ist der Basic-Look für jedes Kostüm.

Auch Kunstblut gehört meist zum perfekten Outfit dazu. Hierbei solltet ihr darauf achten, dass ihr je nach gewünschtem Ergebnis zum richtigen Produkt greift. Großflächige Wunden oder Blutstropfen können besonders gut mit sehr flüssigem Blut aufgetragen werden, da dieses gut verläuft und so den richtigen Effekt hervorbringt. Das Kunstblut aus der Tube auf einen Q-Tip tröpfeln und diesen an der Stelle ansetzen, wo es bluten soll. Die ersten Linien am besten mit dem Wattestäbchen vorzeichnen. Danach könnt ihr die Tube direkt auf die Wunde aufsetzen und das „Blut“ einfach runtertropfen lassen. Sobald die rote Flüssigkeit getrocknet ist, ist sie wischfest.

Für Schürfwunden und andere Verletzungen, die ihr etwas plastischer darstellen wollt, eignet sich die dickflüssigere Variante des Kunstbluts, der sogenannte Blutschorf. Dieses am besten mit einem Stoppelschwamm (ist meist beim Kauf dabei) auftragen, um Schürfwunden darzustellen. Mit einem Pinsel aufgetragen kann man realistische Schnittwunden malen. Wem das zu aufwendig ist, der kann auch auf Schussverletzungen und gruselige Wunden zum Aufkleben zurückgreifen.

Für alle Draculas und Vampire empfehle ich Blutkapseln. Diese nimmt man in den Mund, beißt darauf und wartet einfach ab. Die ungefährliche Flüssigkeit färbt den Speichel rot ein und hinterlässt überall dort wo Speichel ist kleine Blutstropfen, zum Beispiel in den Mundwinkeln.

Nun zur richtigen Verkleidung für das gruselige Make-up. Spätestens seit Twilight sind Vampire total angesagt und neben dem Kürbis auch eines der Symbole für Halloween. Egal ob ihr Bella Swan oder Graf Dracula darstellen wollt, das Basic-Teil, um das ihr nicht herum kommt, ist der schwarze Umhang. Diesen könnt ihr euch ganz einfach selbst nähen oder natürlich auch kaufen. Alternativ eignen sich auch große schwarze Schals oder die aktuell so angesagten Capes als perfekter Ersatz. Dazu eine schwarze Leggings, am besten aus Leder, und ein weißes Hemd im Boyfriend-Cut und fertig ist das gruselige Kostüm. Die Haare werden dazu entweder „undone“ getragen oder streng aus dem Gesicht gegelt. Was dazu natürlich auf keinen Fall fehlen darf, sind die Vampirzähne.

NEU: Die Halloween-Geschenkkarte von GALERIA Kaufhof

Halloween Geschenkkarte von GALERIA KaufhofFür alle, die keine Zeit haben ihr Kostüm vorzubereiten und selbst zusammenzustellen gibt es natürlich jede Menge gruselige Verkleidungen, die ganz einfach bestellt werden können. Ob Mumie, Vampir oder Spinnenfrau – es gibt fast alles zu ordern, was gruselig ist. Dazu kann jedes Kostüm noch mit einer ganzen Menge an Accessoires wie blutigen Messern, Narben, Masken, Zahnschwarz und Kontaktlinsen aufgepeppt werden. Wir wünschen euch ein schaurig-schönes Halloween-Fest!

Auch für das Hexen-Outfit müsst ihr nur ein bisschen im Kleiderschrank wühlen. Ein langer Ethno-Rock mit schwarzem Hemd, jede Menge Ketten im Boho-Style und der liebste Schlapphut verwandeln euch ganz schnell. Dazu schminkt ihr euch am besten dunkle Lippen und betont die Augen. Aus kleinen Wattebäuschchen könnt ihr lange Fäden ziehen und diese als Spinnweben in die Harre einarbeiten oder auch auf die Kleidung legen. Dazu werden kleine Plastikspinnen in die vermeintlichen Spinnenweben geklebt. Den Besen nicht vergessen und fertig ist das Hexenkostüm. Mit Plastilin könnt ihr euch zudem eine echte Hexen-Nase basteln oder kleine Warzen ins Gesicht schminken.

Auch die Teufelchen unter euch können die Masse nutzen, um sich kleine Hörner auf die Stirn zu modellieren. Mit einem kurzen Kleid oder Bleistiftrock in Schwarz oder Rot, toupierten Haaren und gefährlichen Smokey Eyes und einem Dreizack habt ihr ganz schnell das perfekte Halloween Kostüm zusammen.

Schaurig-schöne Grusel-Snacks für eure Halloween-Party

Halloween Pumpkin PieHalloween – beim Gedanken an diesen Tag schlägt mein Herz höher.
Nein, nicht vor Grusel, sondern weil ich die Stimmung am letzten Oktobertag einfach liebe. Es wird früh dunkel, die Blätter fallen, die Luft ist kühl und klar, hier und da entdeckt man Kinder, die als kleine Hexen oder Vampire die Nachbarschaft unsicher machen. Vielleicht habe ich einfach zu viele US-amerikanische Serien geschaut oder zu viele Urlaube in amerikanischen Supermärkten verbracht. Aber der Gedanke an orange-schwarze Dekoration und Kürbisse versetzt mich jedes Jahr in Vorfreude auf den 31. Oktober. So war es mir eine ganz besondere Freude, mir für euch ein paar köstlich-gruselige Rezepte auszudenken.

Weiterlesen

In Bestform mit Schneider BESTFORM-Sportswear

Trainingsanzug in RotFür alle Sportliebhaber im Freien heißt es ab sofort wieder „Rein in die Sweat-Jacke“. Das Wetter wird herbstlich bis winterlich, da ist die richtige Sportbekleidung ein Muss. Wenn das Laufshirt dann auch noch gut aussieht und gut sitzt, steht der nächsten sportlichen Aktivität nichts mehr im Wege. Schneider sportswear hat sich diese Ansprüche zur Aufgabe gemacht und liefert mit dem Konzept BESTFORM, komfortable Sportbekleidung mit optimaler Passform. Das Motto: Nicht nur Spitzensportler sollten perfekt gekleidet sein.

Weiterlesen

Beliebter Zweiteiler : das Kostüm

Kostüm ist eigentlich ein sperriger Name für eine ganz tolle Sache: ein komplettes Outfit nämlich, mit dem man immer „angezogen“ ist. So würde das zumindest Mutti beschreiben – und wie so oft, haben die Mütter recht. Denn ein Kostüm muss nicht zwangsläufig der anthrazitfarbene, knielange Zweiteiler sein, den die Kundenberaterin hinter dem Bankschalter so gerne trägt, ganz im Gegenteil, das Kostüm hat trotz (oder gerade wegen?) seiner Bewährtheit echtes Fashion-Potenzial.

Weiterlesen

Fashion Look Ethno: Modische Fernweh-Kur!

Lust auf eine Fashion-Reise? Wo darf es hingehen? Südafrika? Indien? Mexiko? In der Mode müssen wir uns zum Glück gar nicht für nur ein Ziel entscheiden Wir picken uns einfach die textilen Rosinen aus all den fernen Ländern heraus und kombinieren diese Style-Schätzchen, wie es uns gefällt! Das macht heute Modern Ethno aus: Es ist ein selbstbewusster Farb-, Material- und Muster-Mix, inspiriert von der Folklore fremder Kulturen – grenzenlose Lebenslust zum Anziehen! Und damit genau das Richtige für kreative Großstadtindianerinnen, die besonderen Wert auf Individualität legen.

Weiterlesen

Schnörkellos und elegant – Jil Sander Simply

Simply Jil Sander EdPKennt ihr schon den neuen Duft von Jil Sander? Simply heißt die aktuelle Kreation von dem Modeschöpfer. Doch so schlicht und einfach wie der Name vermuten lässt, ist das Eau de Parfum ganz und gar nicht. Dieser Duft vereint erstaunliche Gegensätze miteinander. Pure Sinnlichkeit trifft auf eine geradlinige Silhouette und eine strenge Linie.

Diese elegante Duftkomposition verbreitet zunächst ein angenehm frisches als auch florales Aroma, das an Mandarine und Veilchen erinnert. Dazu mischt sich eine feine holzige Note. Die würzigen Akzente von Moschus und Muskat runden die neue Duftkreation von Jil Sander ab. Dezent dosiert schmiegt sich der Duft an wie eine zweite Haut und ist somit für den Alltag, als auch für ein schickes Dinner passend. Weiterlesen

Jeans für Großstadt-Cowboys

Frauen können kaum genug besitzen, doch Männer haben oft nur eine im Schrank: die Jeans. Sie ist ein Modeklassiker und Alltagsliebling zugleich. Dass die Marke Wrangler moderne Jeanskleidung für Männer und Frauen kreiert, ist erstmal nichts Neues. Eine absolute Innovation sind jedoch die wasserabweisenden und wärmeisolierenden Jeans von Wrangler.
Denn die speziell für Männer entwickelte Linie „Denim Performance“ stattet die moderne Jeans mit zusätzlichen Features aus. Mit den Eigenschaften „wasserabweisend“, „wärmeisolierend“ und „extra robust“ wird den Jeansträgern ein maximaler Komfort und eine lange Tragedauer geboten. Weiterlesen

Macht’s euch gemütlich! Herbstliche Einrichtungstipps für Zuhause

Es wird Herbst! Das bedeutet nicht nur, dass wir unseren Kleiderschrank neu ordnen und Kaschmir sowie Strick wieder zu unseren besten Begleitern werden, auch unsere eigenen vier Wände müssen auf die kalten und stürmischen Tage eingestellt werden. Ich bin jetzt schon voller Vorfreude, wenn ich daran denke an verregneten Tagen mit einer Tasse Tee auf meiner gemütlichen Couch zu sitzen. Damit es so richtig kuschelig wird, braucht es aber – wie jeden Winter – noch ein paar Details.  Weiterlesen

Leckereien zum Erntedank

Am 5. Oktober feiern wir das Erntedankfest. Nicht zu verwechseln mit dem US-amerikanischen Thanksgiving, das am vierten Donnerstag im November stattfindet. Nein, wir haben unsere ganz eigene Tradition. Das ist hierzulande etwas in Vergessenheit geraten, denn wer von uns hat in seinem täglichen Leben schon mit dem Anbau und der Ernte von Obst und Gemüse zu tun?

Ich finde es eine schöne Idee, dieses traditionelle Fest zum Herbst wieder aufleben zu lassen. Kürbisse, Äpfel, Wurzelgemüse wie Pastinaken, rote Beten und Möhren, Maiskolben, Nüsse – alles ist plötzlich da. Aber wir haben kaum die Zeit, darüber nachzudenken, dass dieses herrliche Obst und Gemüse den ganzen Sommer über Sonne getankt hat, bewässert wurde um nun reif und frisch auf unseren Tellern zu landen. Weiterlesen