Jimmy Choo Illicit – unerlaubt gut

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Jimmy Choo Illicit. Das neue Parfum aus dem Hause Jimmy Choo macht neugierig. Wie wirkt ein Duft, der übersetzt den herausfordernden Namen „verboten“ trägt. „Die Illicit-Frau lebt im Moment“, heißt es bei Jimmy Choo. „Sie ist das Herz einer jeden Party, tanzt bis in den Morgen – verführerisch und risikofreudig, ohne jemals die Kontrolle zu verlieren.“ Ein starker Duft für eine starke Frau. Vielversprechend! Ich bin gespannt, ob das Parfum mithalten kann, als ich die schimmernde Schachtel mit dem roségoldenen Muster öffne.

Schwer und kühl liegt die runde, geschliffene Glasflasche in meiner Hand. Das Design erinnert im Zusammenspiel mit dem chromglänzenden Kubus-Verschluss an die Eleganz der fünfziger Jahre. Fast möchte ich einen diese Retro-Zerstäuber mit Pumpe daran befestigen. Und dann der Duft! Als samtig wird er beschrieben, als blumig und sinnlich. Und ich finde, das alles trifft zu.

Jimmy Choo Illicit

Riechen und erinnern

Keine Sinneswahrnehmung ist so stark mit unseren Gefühlen verknüpft, wie das Riechen. Deshalb helfen Aromen aus der Vergangenheit unserem Gedächtnis so schnell auf die Sprünge. So versetzt uns der Duft nach Pinien sogleich in den Mittelmeerurlaub 1995. Wir hören förmlich das leise Rauschen der fernen Brandung, spüren den Sand unter den Fußsohlen und die Wärme auf der Haut.

Auf mich wirkt der roségoldene Duft von Illicit, wie eine warme Brise. Belebend und besänftigend zugleich. Ich bin kein Fan von schweren Düften und froh über Illicits Unaufdringlichkeit. Im Werbespot taucht US-Sängerin Sky Ferreira von ihrer Yacht aus ins Meer. Besänftigt wird dieser spritzig-kühle Eindruck vom warmen Roséton, der über der Szenerie liegt. Eine Assoziation von Leichtigkeit und Lebensfreude, die ich sofort aus diesem Duft herausrieche.

Der unbeschwerte Moment entsteht durch die Kopfnote, also die ersten Duftmoleküle, die wir beim Sprühen wahrnehmen. Ingwer und Bitterorange legen sich leicht auf die Haut, bis sich dieser erste Eindruck mit der intensiven Herznote aus Rose und arabischem Jasmin verbindet. Eine Blütenfülle, die an einen Nachmittag in einem südlichen Sommergarten erinnert. Honig, Bernstein und Sandelholz liegen in warmen Tönen darunter und warten als Basisnote auf ihren Auftritt. Ihr behaglicher Nachklang begleitet mich den ganzen Tag und ist auch am Abend in einer sanften Süße noch wahrnehmbar.

Ausbalancierter Kraftspender

Jimmy Choo Illicit

Ob ich es mit diesem Duft schaffen würde eine Nacht durchzutanzen, obwohl meine Tochter mich morgens um sieben weckt, weiß ich nicht. Aber dass er stark macht, kann ich mir gut vorstellen. Illicit von Jimmi Choo erinnert mich an eine Yoga-Session. Es ist ein absolut ausbalancierter Duft, der Ruhe und Kraft in den stressigen Alltag bringt. Mit harmonisch abgestimmten Essenzen, weder zu schwer noch zu kühl, aber dennoch mit einer klaren Aussage. Ein toller Begleiter für Tag und Abend – einfach „verboten“ gut.

The following two tabs change content below.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.