How To: Eyeliner richtig auftragen!

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Schwarzer Eyeliner kann erst einmal furchteinflößend sein. Er zerstört ein mühevoll erarbeitetes Augen-Make-Up manchmal innerhalb von Sekunden. Andererseits kann er es auch unterstreichen und das Auge noch mehr definieren

Seid am Besten einfach super locker, versteift euch nicht darauf gleich von Anfang an den perfekten Lidstrich malen zu wollen. Der Umgang mit der Farbe und auch mit der Konsistenz der verschiedenen Liner erfordert etwas Übung. Und selbst ich, die nahezu jeden Tag einen Lidstrich zieht, malt ihn nicht jeden Tag perfekt, geschweige denn identisch. Also seid entspannt und etwas nachsichtig mit euch.

Eyeliner richtig auftragen: Winged Liner

(c) Fräulein Feigenbaum

 

1) & 2) Zuerst stelle ich immer mein reguläres Augen-Make-Up fertig. In diesem Fall habe ich mich für einen matten Cremeton im Augeninnenwinkel entschieden und einen Bronzeton mit kleinen Glitzerpartikeln im äußeren Augenwinkel.

Der High Precision Liquid Liner von Artdeco ist in den vergangenen Wochen mein absolutes Lieblingsprodukt geworden. Im Gegensatz zu vielen anderen Linern besteht seine Spitze aus ganz vielen kleinen Borsten, wodurch sie unglaublich flexibel wird, sich perfekt der Form des Lides anpasst und eine präzise Linie garantiert. Zudem trocknet die Spitze nicht schon nach wenigen Pinselstrichen aus, das ist mir leider bei anderen Produkten sehr häufig passiert.

3) Ich beginne in der Mitte des Lides und ziehe die Linie bis zum äußeren Ende meines Auges. Besonders achte ich darauf, dass ich dicht am Wimpernrand male, damit die Linie später durchgehend schwarz wirkt und den Wimpernkranz somit optisch schon einmal verdichtet.

4) & 5) In Schritt vier setze ich den Liner am äußersten Punkt meiner Lidfalte an und verlängere meine untere Wasserline. Das ergibt den sogenannten „Wing“, oder auch „Flick“ genannt, wie man in Schritt 5) gut erkennen kann.

 (c) Fräulein Feigenbaum

6) Als nächstes ziehe ich den Liner von der Oberseite der Line zur Mitte des Auges, quasi an den Punkt, wo ich den Liner das erste Mal angesetzt habe. Dadurch entsteht mein kompletter „Wing“, den ich nun nur noch ausmalen muss.

7) Den Look muss ich jetzt natürlich noch vervollständigen, indem ich auch den inneren Augenwinkel nachziehe. Ich schaue dazu immer nach unten in einen Spiegel und kann dann ganz gezielt auf dem Auge weitermalen.

8) & 9) Achtung, jetzt kommt die Königsdisziplin! Es ist in der Tat eine Kunst beide Augen identisch zu schminken. Fragt mich nicht, wie oft meine Wings in verschiedene Richtungen zeigen. Dennoch: Nichts ist unmöglich! Mit wenigen Tipps & Tricks und etwas Übung klappt es von Mal zu Mal besser. Schaut dazu geradeaus in den Spiegel. Setzt mit dem Liner einen kleinen Punkt, wo ihr ungefähr die Spitze des Wings am anderen Auge vermutet und dann beginnt den ganzen Ablauf von Punkt 1) bis 7) von vorne. In der Mitte ansetzen, den Wing vormalen, ausmalen und den inneren Augenwinkel nachziehen.

 (c) Fräulein Feigenbaum

10) Da die Augen durch den schwarzen Liner sehr betont sind und der Kontrast zwischen dem weichem Eyeshadow und dem Liquid Liner sehr hoch ist, gilt es nun die Augen möglichst intensiv zu betonen.

Hierzu eignet sich viel schwarzer Mascara, den ihr am besten schichtet. Ich verwende von Lancôme den Grandiôse Mascara, den ihr schon aus meinem letzten Post kennt.

11) Anschließend ziehe ich die obere Wasserlinie noch mit schwarzem Kajal nach, um den oberen Bereich des Auges wirklich durchgängig schwarz zu bekommen. Hier verwende ich von Clinique den Quickliner For Eyes Intense, mit dem es sich wunderbar auf der Wasserlinie malen lässt. Er ist super intensiv und das bereits schon beim ersten Auftrag. Auf der unteren Wasserlinie trage ich einen nudefarbenen Kajal auf, das öffnet das Auge optisch, was mir für den Alltag persönlich besser gefällt. Wer mag, kann aber auch die untere Wasserlinie mit schwarzen Kajal bemalen und auch die Wimpern am unteren Wimpernkranz tuschen. Insgesamt ergibt dieser Look dann ein sehr dramatisches Augenmakeup, das mit Sicherheit alle Blicke auf sich zieht.

12) Ich empfehle durch die stark betonten Augen eher einen sehr schlichten Lippenstift und auch einen sehr neutralen Blush. Die Augen sollen in dem Look den Mittelpunkt bilden und einen sexy Augenaufschlag gratinieren.

Ich hoffe die Anleitung war verständlich und easy nachzuschminken. Seid wie gesagt etwas nachsichtig mit euch, ich habe auch ganz lange gebracht, bis ich eine Methode für mich gefunden hatte. Außerdem unterscheidet sich die Form des Auges von Mensch zu Mensch. Sprich, was mir steht, muss nicht unbedingt auch dir stehen und andersherum. Es gibt zig Varianten von Winged Liner Looks, ich habe hier nur einen von vielen vorgegeben: den Klassiker!

Also die Damen: Üben, Üben, Üben und nicht unterkriegen lassen! Ich bin mir sicher, ihr findet eine Methode, die für euch passt und ihr bekommt den Look hin.

Viel Spaß!

The following two tabs change content below.
Judith

Leidenschaftliche Beauty-Bloggerin und Social Media Junkie mit einer Schwäche für Lippenprodukte und Notizbücher.

In drei Worten bin ich: Herzlich, kreativ und begeisterungsfähig.

Mein liebstes Beauty-Produkt ist: Lippenstifte – jede einzelne Nuance, Textur und jedes Finish.

Zu meiner Daily Routine gehört auf jeden Fall: Meine Augenbrauen! Die müssen immer gemacht sein. Und Concealer, sonst sehe ich aus wie der Tod persönlich.

Ohne dieses Produkt in der Handtasche verlasse ich morgens auf keinen Fall das Haus: Da bin ich pflegeleicht: Lippenstift zum nachtragen. Geht zur Not auch mal auf die Wangen um den Look wieder aufzufrischen.

Bei diesem Produkte werde ich immer wieder schwach: Highlighter! Egal in welcher Ausführung, in welcher Nuance…solange es glitzert und einen glowigen Look zaubert, muss ich es kaufen.

Mein größter Beauty-Fauxpas: Smokey-Eyes zu roten Lippen und blonden Haaren – A bit too much!

Judith

Neueste Artikel von Judith (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *