Selbstbräuner: Tipps und Tricks zur Anwendung

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

All jene, die es diesen Sommer bisher noch nicht an den Strand oder ins Freibad geschafft haben, kommen um ein Produkt dieser Tage nicht herum: Den Selbstbräuner. Das kleine Wunder aus der Tube verspricht binnen kürzester Zeit einen wunderbaren Bronze-Teint – ganz ohne schädliche UV-Strahlen und damit verbundene Hautschäden. Falls ihr euch auch gerade nach einer natürlichen, gleichmäßigen Sommerbräune sehnt, habe ich an dieser Stelle einen kompakten Selbstbräuner-Guide mit wertvollen Tipps und Tricks zur Anwendung eures Bräunungs-Helfers zusammengestellt – so cremt ihr euch ganz leicht zu eurem persönlichen Traum-Teint!

Den richtigen Selbstbräuner finden

Bevor ihr mit einem perfekten Bronze-Teint strahlen könnt, gilt es zunächst das für euch passende Produkt auszuwählen. Ob ihr einen Selbstbräuner in Creme-, Gel-, Schaum-, Öl-, Lotion- oder Spray-Form wählt, bleibt dabei in erster Linie euren persönlichen Vorlieben überlassen. Ihr solltet lediglich bedenken, dass trockene Haut tendenziell besser mit reichhaltigen Produkten in Creme- oder Lotion-Form zu bearbeiten ist. Diese entziehen der Haut keine zusätzliche Feuchtigkeit. Fettige Haut und Mischhaut dagegen profitiert von ölfreien, extra-leichten Texturen wie Gelen. braun565Ihr solltet in jedem Fall für den Körper und das Gesicht unterschiedliche Selbstbräuner verwenden, da die Haut im Gesicht in der Regel sensibler und pflegebedürftiger ist, als an Armen und Beinen. Moderne Selbstbräuner für das Gesicht enthalten daher zusätzliche Feuchtigkeitsspender wie Aloe Vera oder Hyaluronsäure, die die zarte Haut nicht nur bräunen, sondern gleichzeitig pflegen. Ebenfalls wichtig: Wählt euren Selbstbräuner passend zu eurem natürlichen Haut-Ton, wenn ihr ein wirklich natürliches Ergebnis wünscht. Die meisten Produkte sind daher nicht nur in einem Farbton, sondern in Light- und Intensiv-Varianten erhältlich. Mein Tipp: Setzt im Zweifel auf die Light-Variante. Bei Bedarf könnt ihr den Bräunungsgrad durch wiederholtes Auftragen intensivieren.

Die richtige Vorbereitung

Bevor ihr mit dem Auftragen eures gewählten Selbstbräuners beginnt, solltet ihr eure Haut entsprechend vorbereiten, um am Ende ein wirklich perfektes Ergebnis zu erzielen. Peelt euren Körper und das Gesicht zunächst gründlich, um abgestorbene Hautschüppchen zu entfernen und die Hautoberfläche zu glätten – so garantiert ihr eine absolut streifenfreie, gleichmäßige Bräune. braiun777Achtet bei euren Beinen zusätzlich darauf, dass diese nach Möglichkeit frisch rasiert sind, da stoppelige Härchen das perfekte Ergebnis ebenfalls beeinträchtigen können. Zu guter Letzt ist eine reichhaltige Feuchtigkeitspflege der Haut vor dem Auftragen des Selbstbräuners unabkömmlich. Die Bräunungsstoffe der Produkte wirken nur auf gepflegter, praller Haut wirklich gut ein. Cremt Gesicht und Körper also einige Stunden, ehe ihr das Produkt anwendet, gut mit eurer liebsten Feuchtigkeitspflege ein. Bei den grundsätzlich trockenen Hautpartien, wie Ellenbogen, Knie oder Fersen empfiehlt es sich mit extra-reichhaltigen Pflegewirkstoffen zu arbeiten. So wirkt der Selbstbräuner auch an diesen schwierigen Stellen fleckenlos ein.

Selbstbräuner richtig auftragen

Beginnt mit dem Auftragen des Selbstbräuners an den Beinen und cremt das Produkt in langsamen, kreisenden Bewegungen in die trockene Haut ein. Arbeitet euch anschließend nach oben vor, indem ihr Bauch und Dekolleté als nächstes eincremt. Anschließend widmet ihr euch den Armen und zum Schluss eurem Rücken. Ganz wichtig: Lasst euch beim Eincremen Zeit – nur so können spätere Flecken und ein ungleichmäßiges Ergebnis ausgeschlossen werden. braun1Im Gesicht solltet ihr darauf achten, dass Augenbrauen und Haaransatz nicht mit dem Selbstbräuner in Kontakt kommen. Vergesst hier auch nicht das Produkt am Hals einzuarbeiten, damit es keine unschönen Ränder gibt.

Ganz wichtig: Wascht euch nach dem Auftragen des Selbstbräuners gründlich die Hände, um keine orangefarbenen Innenflächen zu riskieren.

Damit eure Kleidung unbeschadet bleibt, sollten ihr ausserdem mindestens 20 Minuten warten, ehe ihr euch nach dem Auftragen des Produkts anzieht. Es ist ausserdem empfehlenswert c.a. 2-3 Stunden weder zu duschen, zu baden noch intensiv zu schwitzen, da die Feuchtigkeit die frische Bräune fleckig wirken lassen kann. Abschließend möchte ich euch noch meinen persönlichen Geheimtipp bei kleinen Bräunungs-Malheurs verraten: Sollte euer neuer Bronze-Teint wider Erwarten doch an manchen Stellen ungleichmäßig ausgefallen sein, peelt diese Partien erneut ab und reibt anschließend mit einer halbierten Zitrone über die Flecken – die Fruchtsäure lässt die überschüssigen Bräunungsstoffe sofort verblassen.

The following two tabs change content below.
Ola

Ola

Die Mode- und Beauty-Bloggerin liebt es ständig neue Kosmetika, Fashion-Labels und Beauty-Tricks zu entdecken.

In drei Worten bin ich: Chaotisch, neugierig und immer für einen Spaß zu haben.

Mein liebstes Beauty-Produkt ist: Mandelöl für das Gesicht. Nichts macht einen schöneren strahlenderen Teint.

Zu meiner Daily Routine gehört auf jeden Fall: Ein kleiner einfacher Trick, den ich nie mehr missen möchte: Morgens die Wimperzange mit einem Föhn anwärmen und dann erst benutzen. Durch die Wärme hält der Wimpernschwung den ganzen Tag. Probiert es aus – es funktioniert!

Ohne dieses Produkt in der Handtasche verlasse ich morgens auf keinen Fall das Haus: Pflegenden Lippenbalsam.

Bei diesem Produkte werde ich immer wieder schwach: Dem Chubby Stick von Clinique. Ich habe mittlerweile ein halbes Dutzend der bunten Stifte angesammelt und werde nicht müde immer neue Lieblingstöne zu entdecken.

Mein größter Beauty-Fauxpas: Ich vergesse unmöglicherweise hin und wieder mich abends abzuschminken, was mir meine Haut jedes mal kurz darauf mit Unreinheiten dankt.

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *