Hochzeits Make-Up selber machen

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Der Hochzeitstag ist einer der wichtigsten Tage im Leben der beiden Menschen, die sich das Ja-Wort geben. Natürlich soll an diesem Tag alles stimmen und die Braut möchte umwerfend aussehen. Dazu gehört auch ein tolles Make-Up, das zum restlichen Look der Braut passt. Außerdem sollte es den ganzen Tag halten und auch ein paar Freudentränchen überstehen. Viele Frauen begeben sich deshalb an diesem Tag für das Make-Up in die Hände von Profis. Aber mit ein paar Tipps und der richtigen Vorbereitung könnt ihr euer Hochzeits-Make-Up auch selber machen. Wir verraten euch, worauf ihr achten müsst und wie ihr Schritt für Schritt ein schönes Make-Up für euren großen Tag zaubern könnt.

Ein natürliches Make-Up

Selbstverständlich soll das Make-Up am Hochzeitstag perfekt und besonders sein. Dennoch ist dies nicht der richtige Zeitpunkt, um ein Risiko einzugehen und die neusten Trends aus dem Beautybereich zu testen. Schließlich möchtet ihr euch auch auf den Hochzeitsfotos selbst wiedererkennen und euch noch Jahre später an den tollen Erinnerungen erfreuen. Viele Bräute bevorzugen deshalb eine Form des Nude Looks: ein natürliches Make-Up, das ihre Vorzüge besonders betont. Im Fokus stehen hierbei vor allem Augen und Lippen. Das Braut Make-Up sollte eurem Typ entsprechen und natürlich zum Brautkleid passen. Da helle Farben bei den Hochzeitskleidern noch immer am Beliebtesten sind, eigenen sich für das Make-Up auch eher zartere Farbtöne. Dies wirkt auch auf Fotos schöner, denn zu viel Glitzer und Schimmer sorgen in Kombination mit Blitzlicht schnell für einen Geisterlook. Für das Schminken solltet ihr 45-60 Minuten Zeit einplanen, damit ihr nicht in Stress geratet und euch in Ruhe fertig machen könnt. Idealerweise setzt ihr euch in Fensternähe, damit ihr gleich seht, wie euer Make-Up bei Tageslicht wirkt. Da ihr bestimmt schon aufgeregt sein werdet, lasst euch doch beim Styling ein wenig von eurer Trauzeugin unterstützen und beraten. Ihr könnt ihr auch gleich wichtige Utensilien zum Nachschminken anvertrauen.

Vorbereitung

Um die Haut schön zu pflegen und auf den Hochzeitstag vorzubereiten, solltet ihr am Vorabend ein Gesichts-Peeling verwenden und anschließend eine Feuchtigkeitscreme auftragen. Auch die Lippen können mit einem Pflegebalsam zart und geschmeidig gemacht werden. Das war’s auch schon fast mit der Vorbereitung. Als letztes solltet ihr noch folgende Produkte bereithalten:

  • Primer, Foundation, Concealer, Puder und Rouge für euer Gesicht
  • Wasserfeste Mascara und Eyeliner, Lidschatten und eine Lidschatten-Base für eure Augen und einen Augenbrauenstift oder Gel für eure Brauen
  • Lipliner und Lippenstift oder Lipgloss für strahlende Lippen

So geht’s – Schritt für Schritt

  1. Tragt zunächst einen Primer auf – dieser sorgt dafür, dass die Foundation besser hält. Grundiert dann euren Teint wie gewohnt mit einer Foundation. Unreinheiten sollten mit einem Abdeckstift unsichtbar gemacht werden. Achtet darauf, dass ihr nicht zu viel Foundation auftragt und dass ihr sie gut verblendet, so dass keine unschönen Ränder entstehen.
  2. Anschließend die Make-Up-Base mit einem Puder fixieren. Das Abpudern garantiert eine längere Haltbarkeit und verhindert Glanzflecken. Wenn euer Brautkleid weit ausgeschnitten ist, tragt auch ein wenig Bronzerpuder auf Hals und Dekolleté auf, um sie dem Gesicht farblich anzugleichen.
  3. Die Wangenknochen werden mit einem schönen Rouge hervorgehoben.
  4. Nun sind die Augen an der Reihe. Grundiert hier zunächst das Lid mit einer Base und fixiert sie mit einem Puder. So hält der Lidschatten länger und lässt sich leichter verblenden. Wie stark oder dezent ihr eure Augen schminken möchtet, ist natürlich euch überlassen. Wichtig ist jedoch, dass ihr wasserfeste Produkte nehmt. Damit halten Mascara und Eyeliner auch der ein oder anderen Träne stand. Für den Lidschatten eignen sich vor allem Braun- und Rosa-Töne.
  5. Augenbrauen nicht vergessen! Diese rahmen das Gesicht ein und sollten ebenfalls mit etwas Farbe hervorgehoben werden. Hierfür könnt ihr zum Beispiel einen Augenbrauenstift oder ein Augenbrauengel verwenden.
  6. Zum Schluss sind die Lippen an der Reihe. Umrandet zunächst die Lippen mit einem Lipliner und füllt sie dann mit einem Lippenstift eurer Wahl aus. Alternativ könnt ihr natürlich auch einen Lipgloss verwenden. Hier besteht allerdings eher die Gefahr, dass eure Haare darin festkleben. Farblich wird auch hier eher auf dezentere Töne wie Rosé oder Pflaume gesetzt. Diese wirken natürlich und können leichter noch einmal aufgefrischt werden als beispielsweise ein kräftiges Rot.

Fertig ist das Braut Make-Up! Einige Beautyprodukte solltet ihr aber in der Handtasche mitnehmen oder eurer Trauzeugin anvertrauen. Dazu gehört auf jeden Fall das Puder, denn vor allem vor den Fotos können Glanzflecken so noch einmal abgedeckt werden. Falls doch mal etwas vom Augen-Make-Up verschmiert, sind Wattestäbchen sehr hilfreich und gehören deswegen auch in die Handtasche. Und natürlich euer Lippenstift oder Lipgloss, der mit Sicherheit über den Tag verteilt noch einige Male aufgefrischt werden muss.

Saskia von SaskiasBeautyBlog hat auch ein schönes natürliches Hochzeits Make-Up Tutorial:

The following two tabs change content below.
Sabrina F.

Sabrina F.

Die neugierige Beauty-Bloggerin hat ein Faible für Produkte auf Naturbasis und ist vor allem interessiert an den Menschen, die hinter den neusten Beauty- und Fashiontrends stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *