Darf’s etwas mehr sein?!

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Jede Jahreszeit hat ihre Besonderheiten.

Der Sommer ist im Idealfall heiß und sonnig. Sonnenschutz und ein leichte Feuchtigkeitspflege reichen uns vollkommen aus.

Der Winter bringt da ganz andere Herausforderungen für Ihre Haut mit sich. Heizungsluft und Kälte. Und das im ständigen Wechsel.

Die Folge sind trockene Haut, Hautunreinheiten und Rötungen. Damit Sie die Wintertage ganz entspannt genießen können, geben wir Ihnen hier ein paar Tipps für die kalten Tage an der frischen Luft oder in geheizten Räumen.

Jetzt darf es etwas mehr sein! Reichhaltige Gesichtscremes sind jetzt genau das richtige. Sie schützen Ihre Haut vor der Kälte und versorgen Sie den ganzen Tag mit Feuchtigkeit, auch in beheizten Räumen.

Bodylotions speziell für sehr trockene Haut lindern schuppige und juckende Haut und beugen dem Austrocknen vor. Sollte die Haut schon sehr trocken sein, nutzen Sie vor dem Eincremen ein Peeling um abgestorbene Hautschuppen zu entfernen.

Vor dem Zubettgehen reinigen Sie Ihre Gesichtshaut nur mit einem leichten, für sensible Haut geeignetem Tonic. So reinigen Sie Ihre Haut, stressen Sie aber nicht noch zusätzlich.

Gegen Rötungen gibt es schnelle Abhilfe. Mit den neuen hautbildkorrigierenden Seren haben Sie in wenigen Minuten sogar ungeschminkt einen ausgeglichenen Teint.

Unsere Produktempfehlungen finden Sie hier:

The following two tabs change content below.
Lena

Lena

Die passionierte Lifestyle-Bloggerin und Redakteurin würde ihre Wohnung am liebsten jede Woche auf den Kopf stellen.

In drei Worten bin ich: Verträumt, verspielt, aber absolut verlässlich.

Mein liebstes Beauty-Produkt ist: Mein Lieblings-Parfüm: Hugo Boss Orange.

Zu meiner Daily Routine gehört auf jeden Fall: Eindeutig schwarze Mascara. Da ich blonde Wimpernspitzen habe, sehe ich ohne Mascara leider immer viel zu müde aus – Ohne schwarze Wimperntusche geht bei mir daher gar nichts!

Ohne dieses Produkt in der Handtasche verlasse ich morgens auf keinen Fall das Haus: Deo und Lippenpflegestift gehören zu meiner absoluten Grundausstattung. Da habe ich sogar in jeder einzelnen Handtasche ein Exemplar gebunkert. 😉 Und da ich ein kleiner Handcreme-Junkie bin, ist davon auch immer eine Tube am Start.

Bei diesem Produkte werde ich immer wieder schwach: Roter Nagellack – in allen erdenklichen Farbnuancen und von tausend unterschiedlichen Marken. „Mal schnell in den Drogeriemarkt“ heißt bei mir: Der hundertste Nagellack landet im Einkaufswagen... Um Zuhause festzustellen: Mist, diesen Rotton besitzt du bereits...!

Mein größter Beauty-Fauxpas: Definitiv mein erster Lidschatten in Babyblau. Ich habe ihn geliebt und war super stolz, mich endlich schminken zu dürfen. Damals war ich 15 Jahre und dachte, mit Babyblau liege ich total im Trend. Heute kann ich diese Farbe nicht mehr sehen. Nicht an mir und auch nicht an anderen.

Lena

Neueste Artikel von Lena (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *