Die richtige Tagespflege: Schluss mit müder Haut

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Der Winter liegt hinter uns und langsam dürfen wir uns auf längere Tage und wärmere Temperaturen freuen. Da fällt uns das Aufstehen früh morgens gleich viel leichter. Leider sieht unsere Haut oftmals nicht so fit aus, wie wir uns fühlen.

Dabei kann die richtige Tagespflege Wunder wirken. Um mit einem frischen Teint in den Tag zu starten, sind die passenden Pflegeprodukte entscheidend. Damit ihr bei der riesigen Auswahl nicht den Überblick verliert, erfahrt ihr hier die täglichen Steps für eine strahlende Haut.

1. Schritt: Reinigung

Eine gründliche Reinigung schafft die Basis für die richtige Pflege und sollte daher auf keinen Fall vernachlässigt werden.

Gesichtswasser

Herkömmliche Seifen als Reinigungsmittel sind jedoch zu vermeiden, da diese den natürlichen Säureschutzmantel der Haut unnötig angreifen.

Besser sind auf den Hauttyp abgestimmte Reinigungsprodukte. Waschgele eignen sich ideal für Mischhaut, normale und fettige Haut, wohingegen Reinigungsmilch oder –Lotion bei trockener Haut zu bevorzugen ist. Darin enthaltene, rückfettende Substanzen mindern den Feuchtigkeitsverlust.

Peeling

Anschließend ist Gesichtswasser an der Reihe. Dieses entfernt nicht nur überschüssige Rückstände des Reinigungsmittels, sondern erfrischt und belebt zugleich.

Doch auch hier sind die Inhaltsstoffe entscheidend. Alkohol entzieht der Haut Feuchtigkeit und sollte daher vor allem bei trockener Haut gemieden werden.

Im Gegensatz dazu ist ein Peeling nicht Teil der täglichen Routine und sollte höchstens einmal pro Woche verwendet werden. Andernfalls wird die Haut zu stark beansprucht.

2. Schritt: Gesichtscreme

Gesichtscreme

Bei der Wahl einer geeigneten Gesichtscreme spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Nicht nur das Alter und der Hauttyp sind zu beachten, auch die unentwegt wechselnden, äußeren Einflüsse entscheiden darüber, welche Inhaltsstoffe die Haut benötigt.

Generell sollten im Winter fetthaltigere Produkte verwendet werden als im Sommer, da sich bei steigenden Temperaturen auch die Talgproduktion erhöht. Zudem ist die Haut tagsüber auf andere Wirkstoffe angewiesen als in der Nacht.

Tagescreme

braukmannAm Tag benötigt unsere Haut Schutz vor Wind und Wetter. Fettende Substanzen bilden einen Schutzfilm und verhindern damit das Austrocknen der Haut und halten Schmutz und Bakterien fern. Gleichzeitig sollten die Lipide nicht zu Unreinheiten der Haut führen. Neben den Ölen dürfen auch feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe nicht fehlen.

Äußerst beliebt sind Urea, Glycerin, Hyaluronsäure, als auch Aloe Vera. Zusätzliche Wirkstoffe, wie Vitamine und Mineralstoffe vitalisieren die Haut. Ein Lichtschutzfaktor ist nicht nur im Sommer unbedingt zu empfehlen. Tagescreme mit Sonnenschutz schirmt die Haut vor schädlichen UV-Strahlen ab und beugt damit der Hautalterung vor.

Nachtcreme

Während dem Schlafen regeneriert sich unsere Haut. Sie ist in dieser Zeit besonders aufnahmefähig und diese Chance sollte nicht ungenutzt verstreichen.

Während die Tagescreme hauptsächlich einen Schutz vor äußeren Einflüssen bietet, unterstützt die Nachtcreme die Regeneration der Haut.

Serum

Serum

Reicht die übliche Pflege nicht mehr aus, kann man zu einem Serum greifen. Dieses enthält alle wertvollen Wirkstoffe in hochkonzentrierter Form und erzeugt dadurch einen deutlich stärkeren Effekt als normale Cremes.

Die Inhaltsstoffe dringen tief in die Haut ein und polstern sie so von innen heraus auf. Damit das Serum seine volle Wirkung entfalten kann, sollte es vor der Gesichtscreme verwendet werden.

3. Schritt: Augencreme

Die Partie um die Augen verdient besondere Aufmerksamkeit. Die Haut dort ist dünn und empfindlich und wird gleichzeitig durch Blinzeln, Reiben oder tägliches Schminken stark beansprucht.

Augencreme

Die Haut besitzt in diesem Bereich kein Unterhautfettgewebe, was das Austrocknen beschleunigt und dadurch schon in jungen Jahren zu Mimikfalten führen kann. Da Faltenbildung nicht rückgängig gemacht werden kann, sondern lediglich hinauszuzögern ist, empfiehlt es sich, schon früh mit der Augenpflege zu beginnen.

Augencremes enthalten größtenteils die gleichen Inhaltsstoffe wie eine normale Gesichtscreme, allerdings meist höher konzentriert. Zusätzlich sind Wirkstoffe enthalten, die Schwellungen abklingen lassen und Falten vorbeugen. Außerdem sind spezielle Öle zugesetzt, die das Auslaufen der Creme in die Augen verhindern und so vor unangenehmem Brennen schützen.

Beim Auftragen ist zu beachten, dass die Creme nicht verrieben, sondern lediglich getupft wird um die Beanspruchung möglichst gering zu halten.

The following two tabs change content below.
Jana

Jana

Die Lifestyle-Bloggerin liebt es, in Magazinen und Blogs zu stöbern und dabei immer wieder neue Beauty- und Fashion-Trends zu entdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *