Die richtige Haarbürste finden leicht gemacht

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Ob lockig oder glatt, fein oder spröde, blond oder braun – für jedes Haar gibt es individuell darauf abgestimmte Pflegeprodukte. Genau wie bei Shampoo & Co. gibt es auch bei Haarbürsten erhebliche Unterschiede. Dies wird jedoch meist sträflich vernachlässigt. Dabei kann die richtige Haarbürste erheblich zur Verbesserung der Haarpracht beitragen.

Haarbürsten helfen euch nicht nur eure Haare zu zähmen, sie haben auch viele weitere nützliche Vorteile.

  • Die Borsten der Haarbürste massieren die Kopfhaut und regen so die Durchblutung und die Versorgung mit Nährstoffen an.
  • Zudem werden Haarspray-Rückstände, Staub und überschüssiger Talg der Kopfhaut abgetragen.
  • Dieses Fett wird bis in die Haarspitzen verteilt und umhüllt die Haare mit einem Film, welcher vor äußeren Einflüssen schützt. Diese Fettschicht verleiht den Haaren zudem einen seidigen Glanz. Das Ergebnis sind weiche und geschmeidige Haare, auch ganz ohne Haarkur.

Haarbürsten für jeden Haartypen

Die Auswahl an Haarbürsten reicht von universellen Allzweckbürsten bis hin zu Volumen zaubernden Rundbürsten und entwirrenden Detanglern. Bei dieser riesigen Palette fällt es schwer den Überblick zu behalten. Wir stellen euch hier die geläufigsten Bürsten vor und verraten euch, zu welchem Haartypen sie am besten passen:

Die Allzweckbürste

Die Allzweckbürste zeichnet sich durch ihre ovale Form aus. Man kann sie sowohl zum einfache Haarbürste für jeden ZweckStylen, als auch beim Föhnen verwenden. Schnell werdet ihr feststellen, dass nicht nur die Qualitäts-, sondern auch die Preisunterschiede groß sind. Empfehlenswert sind Bürsten mit Naturborsten. Diese laden die Haare, im Gegensatz zu Kunststoffborsten, beim Kämmen nicht statisch auf. Wildschweinborsten sind der menschlichen Haarstruktur sehr ähnlich und eignen sich daher am besten.

Solltet ihr euch für die meist billigere Variante mit Plastikborsten entscheiden, achtet darauf, dass die Borsten durch Plastiknoppen abgerundet sind. Andernfalls kann die Kopfhaut durch die spitzen Enden verletzt werden.

Die Paddle BrushHaarbürste paddle brush

Die Paddle Brush, oder auch Paddelbürste, erleichtert bei langem, kräftigem Haar das  Föhnen. Durch die große Fläche werden viele Haare gepackt und können so leicht getrocknet und geglättet werden. Zum Stylen ist die Bürste jedoch eher weniger geeignet.

Die Rundbürste

Mit einer Rundbürste ist beides möglich. Ihr könnt die Haare glatt 

Rundbuerste

föhnen, aberauch Volumen und Glanz erzeugen. Klassischerweise besteht die Rundbürste aus Holz und ist mit Wildschweinborsten ausgestattet. Im Gegensatz zu Kunststoffborsten verhaken sich diese nicht so schnell im eigenen Haar. Mittlerweile sind auch Bürstenköpfe aus anderen Materialien erhältlich, wie z.B. aus Aluminium. Da Aluminium Wärme abstrahlt, trocknet das Haar schneller. Besser sind allerdings Bürstenköpfe mit Keramikbeschichtung, da die Föhnhitze dabei gleichmäßig verteilt wird.

Die Skelett- oder Ventbürste

skelettbürste

Die Skelettbürste erkennt man an den Aussparungen im Bürstenkörper. Diese Aussparungen ermöglichen einen guten Luftaustausch beim Föhnen. Vor allem bei feinem Haar, kann durch die Zirkulation der Föhnluft Volumen geschaffen werden. Bei krausem, lockigem Haar vermindern die großen Abstände der Zinken zudem das elendige Ziepen beim Kämmen der Haare.

Der Detangler

Wenn normale Bürsten scheitern, kommt der Detangler zum Einsatz. Die weichen, elastischen Borsten gleiten mühelos durch die Haarpracht und entfernen auch die widerständigsten Knoten.

Haarbürsten richtig reinigen

Das ganze Bürsten bringt natürlich nichts, wenn dadurch Schmutz und Staub wieder auf den Kopf gelangen. Daher ist es wichtig, die Haarbürste regelmäßig zu reinigen.

Bevor es losgeht, solltet ihr alle Haare aus der Bürste entfernen. Dazu könnt ihr einen grobzinkigen Kamm oder eine Pinzette verwenden. Sind alle Haare beseitigt, schäumt ihr den Bürstenkopf mit etwas Shampoo auf. Anschließend wird das Shampoo unter laufendem, lauwarmem Wasser wieder ausgewaschen, bis keine Rückstände mehr vorhanden sind. Die Bürste könnt ihr ganz einfach über Nacht trocknen lassen. Ihr solltet sie allerdings nicht verwenden, solange sie noch nass ist. Denn vor allem Naturborsten, sind genau wie unser Haar, im nassen Zustand sehr empfindlich.

The following two tabs change content below.
Jana

Jana

Die Lifestyle-Bloggerin liebt es, in Magazinen und Blogs zu stöbern und dabei immer wieder neue Beauty- und Fashion-Trends zu entdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *