Kosmetische Inhaltsstoffe in eurer Haarpflege

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Nachdem ihr in meinem letzten Beitrag erfahren habt, was eure liebsten Haarpflegeprodukte leisten, lohnt sich nun definitiv ein näherer Blick auf die bewährten Kosmetik-Favoriten. Denn: Wie viele von euch wissen tatsächlich, was in den beliebten Beauty-Klassikern steckt?

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich in der Hinsicht lange Zeit absolut ahnungslos war – diese Tatsache hat sich zum Glück mittlerweile geändert. Im folgenden Beitrag versorge ich mit den wichtigsten Informationen rund um die bekanntesten Inhaltsstoffe in Shampoos, Conditionern und Co.!

Kosmetische Inhaltsstoffe : Das steckt in eurem Shampoo

Sogenannte Tenside bilden die Basis der meisten bekannten Shampoos. Diese waschaktiven Substanzen reinigen die Haarfasern nicht nur von Talg und abgestorbenen Hautschüppchen, sondern sind auch für die Schaumentwicklung des Beauty-Klassikers zuständig.

Die bekanntesten Tenside sind die sogenannten Sulfate (auf Etiketten als Sodium Laureth Sulfate oder Sodium Pareth Sulfate zu finden). Diese Fettlöser vermögen es sogar besonders hartnäckige Rückstände von Kalk oder schwer auswaschbaren Styling-Produkten zu entfernen.

Entdeckt jetzt hochwertige Haarpflegeprodukte bei GALERIA Kaufhof! Aber: Auf angegriffenes oder trockenes Haar können Sulfate austrocknend wirken. In diesem Fall solltet ihr auf mildere Tenside auf Kokos- oder Zuckerbasis zurückgreifen. Diese alternativen Tenside findet häufig in Naturkosmetik Verwendung.

Silikone (Dimethiconol oder Hydroxypropyl) finden sich ebenfalls in vielen bekannten Shampoos. Die sogenannten Filmbildner legen sich um die einzelnen Haarfasern, machen sie geschmeidig und lassen sie verführerisch glänzen.

Da sie außerdem wasserabweisend sind, finden sie auch häufig in Anti-Frizz-Produkten Verwendung. Die beliebten Zusätze lassen das Haar zwar sofort gesund strahlen, besitzen aber leider keinerlei tiefergehende Pflege-Wirkung.

Ihr solltet angegriffenes Haar also nicht ausschließlich mit Silikon-haltigen Produkten pflegen, da der Effekt dieser Helfer nur äußerlich ist. Um eure Mähne von Innen heraus aufzubauen solltet ihr stattdessen nach Inhaltsstoffen wie Panthenol oder Keratin Ausschau halten.

Die ebenfalls weit verbreiteten Kollagene bestehen aus Aminosäuren, aus denen auch euer Haar aufgebaut ist. Diese smarten Inhaltsstoffe finden sich besonders oft in Volumen-Shampoos. Der Grund: Kollagen lagert sich an den einzelnen Fasern an und wirkt aufpolsternd. Perfekt für Frauen, die mit feinem oder kraftlosem Haar zu kämpfen haben!

Kosmetische Inhaltsstoffe: Das steckt in Conditionern, Masken und Co.

Panthenol findet mittlerweile nicht mehr nur bei der Haut-, sondern auch bei der Haarpflege Verwendung. Kein Wunder: Der tolle Helfer, der aus Vitamin B5 besteht, ist in der Lage an poröse Stellen anzudocken und diese nach und nach zu reparieren. Panthenol ist daher ein häufig verwendeter Zusatz in Intensiv-Masken, Kuren und Conditionern für strapaziertes Haar.

Ein weiterer Pflege-Star ist Hyaluronsäure, die als Feuchtigkeitsbinder fungiert und damit vor allem bei trockenem, sprödem Haar wahre Wunder leisten kann. Hyaluronsäure glättet zudem die Schuppenschicht und schenkt einen wunderbaren Glanz.

Entdeckt jetzt hochwertige Haarpflegeprodukte bei GALERIA Kaufhof!Auch Antioxidantien sind tolle moderne Pflege-Stoffe. Die sogenannten Radikalfänger haben die Fähigkeit tiefergehende Schäden zu reparieren, die durch Umwelt-Einflusse wie UV-Licht entstehen.

Keratine finden sich ebenfalls in mehr und mehr Haarpflegeprodukten. Diese Strukturproteine finden sich von Natur aus in eurem Haar und machen eure Mähne widerstandsfähiger und elastischer.

Zu guter Letzt dürfen heutzutage auch natürliche Öle in keinem Haarpflege-Case mehr fehlen. Zu den raffiniertesten gehören Monoi- und Arganöl.

Das exotische Monoiöl verfügt über einen leichten UV-Schutz und spendet zudem Feuchtigkeit. Arganöl wirkt wiederum regenerierend, revitalisierend und versorgt eure Mähne ebenfalls mit feuchtigkeitsspendenden Lipiden. Das Beste: Arganöl ist extra-leicht und beschwert somit auch feines Haar nicht.

The following two tabs change content below.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.