Deo: Alles Wissenswerte rund um das Beauty-Basic

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Ein gutes Deo gehört zu den großen, unersetzlichen Beauty-Basics, die jede Frau ihr Eigen nennen sollte. Die Suche nach einem perfekt passenden Produkt kann sich allerdings manchmal schwierig gestalten. Ich selbst habe eine Weile gebraucht, bis ich mein ideales Deo fand, dem ich jetzt schon viele Jahre treu bin.

Um euch bei der Suche zu helfen, habe ich im folgenden alles Wissenswerte rund um den beliebten Kosmetik-Klassiker kompakt für euch zusammengefasst. Erfahrt jetzt, auf welche Inhaltsstoffe ihr beim Kauf achten solltet und welche Texturen euren Ansprüchen entsprechen.

Deo: Die wichtigsten Inhaltsstoffe

Gängige Deodorants verfolgen mithilfe verschiedenster, raffinierter Inhaltsstoffe Stoffe zwei Ziele. Erstens soll die Schweißbildung minimiert werden. Dies wird heutzutage vor allem durch die bekannten Antritranspirante erreicht. Dieser Begriff bezeichnet Stoffe wie Aluminium- oder Zirkoniumsalze. Diese Zusätze überziehen die Schweißdrüsen mit einer dünnen Schicht, die dafür sorgt, dass der Austritt von Feuchtigkeit um 20 bis 30% reduziert wird.

Entdeckt tolle Deos bei Galeria Kaufhof! Bekannte Naturmarken verwenden mittlerweile natürliche Extrakte und Öle aus Salbei, Baumwolle oder Zitrusfrüchten, um denselben Effekt zu erzielen. Diese aluminiumfreien Deos sind rein pflanzlicher Natur und damit besonders für empfindliche Haut geeignet.

Des weiteren soll ein gutes Deo auch die Bildung des unangenehmen Schweißgeruchs verhindern. Dieser wird durch die sogenannten grampositiven Bakterien verursacht, die sich auf der Haut vermehren und dem Schweiß im Laufe der Zeit seinen charakteristischen Geruch verleihen.

Ein wirksames Mittel im Kampf gegen diese Bakterien ist Alkohol. Viele Hersteller setzen auf den bekannten Inhaltsstoff, da er nicht nur konservierend, sondern auch aseptisch wirkt und das Bakterien-Wachstum hemmt. Wenn ihr allerdings zu trockener oder empfindlicher Haut neigt, dann solltet ihr nach softeren Alternativen Ausschau halten.

Zu diesen gehören beispielsweise Natriumhydrogencarbonat oder Auszüge aus Hopfen, Melisse, Nelkenblüte oder Hamamelis. Mit diesen Zusätzen sind Hautirritationen in jedem Fall ausgeschlossen. Wenn ihr euch von eurem Produkt auch eine nährende Wirkung wünscht, solltet ihr zudem auf Zusätze, wie Aloe Vera, Jojoba- Mandel- oder Avocadoöl achten. Diese in der Körperpflege beliebten, reichhaltigen Inhaltsstoffe zaubern ein tolles Hautgefühl und wirken beruhigend und feuchtigkeitsspendend.

Deo: Die verschiedenen Texturen

Die richtige Wahl eures Deos hängt ganz von euren persönlichen Ansprüchen ab. Der Grund: Die Textur eures Produkts, sollte sich nach dem Grad eurer Schweißbildung richten. So eignet sich ein gängiges Deospray hervorragend für normale körperliche Tätigkeiten.

Der feine Sprühnebel ist leicht zu dosieren und besonders hygienisch, da er nicht direkt mit der Haut und dem Schweiß in Kontakt kommt. Zudem schenkt das Spray ein herrlich, frisches Hautgefühl.

Entdeckt tolle Deos bei Galeria Kaufhof! Die Konzentration von Inhaltsstoffen ist in diesen Produkten allerdings niedriger als in Rollern, Cremes oder Sticks.

Die cremigen Texturen eignen sich besonders für Tage, an denen ihr körperlich größeren Belastungen ausgesetzt seid, da in ihnen die Wirkstoffe gängigerweise höher dosiert sind.

Des weiteren bieten sich Cremes auch besonders gut für empfindliche Hauttypen an, da sie ohne Alkohol auskommen.

Die häufig, vergessenen Deokristalle bewegen sich in Punkto Wirkung zwischen den allseits beliebten Sprays und den soften, cremigen Texturen.

Die Kristalle setzen sich aus Aluminium oder Ammoniumsulfaten zusammen und müssen vor dem Gebrauch angefeuchtet werden. Diese Produkte verringern die Schweißbildung und sind normalerweise duftneutral. Wenn ihr also keinen Wert auf frische Duft-Zusätze legt und nach einem verlässlichen Helfer im Kampf gegen den Schweiß sucht dann solltet ihr nach den Deo-Kristallen Ausschau halten.

Mein Tipp zum Schluss: Zu welcher Textur ihr auch immer greift, denkt daran euren ausgewählter Helfer stets auf frisch gereinigter, trockener Haut raufzutragen, da er nur dort richtig wirken kann. Benutzt euer Deo also nach Möglichkeit direkt nach dem Duschen. So können sich die raffinierten Inhaltsstoffe ideal entwickeln.

Sensible Hauttypen sollten zudem unbedingt darauf verzichten, ihr Deo direkt nach dem Rasieren aufzutragen. Wartet in diesem Fall mindestens 30 Minuten, um brennende Hautirritationen auszuschließen.

The following two tabs change content below.
Ola

Ola

Die Mode- und Beauty-Bloggerin liebt es ständig neue Kosmetika, Fashion-Labels und Beauty-Tricks zu entdecken.

In drei Worten bin ich: Chaotisch, neugierig und immer für einen Spaß zu haben.

Mein liebstes Beauty-Produkt ist: Mandelöl für das Gesicht. Nichts macht einen schöneren strahlenderen Teint.

Zu meiner Daily Routine gehört auf jeden Fall: Ein kleiner einfacher Trick, den ich nie mehr missen möchte: Morgens die Wimperzange mit einem Föhn anwärmen und dann erst benutzen. Durch die Wärme hält der Wimpernschwung den ganzen Tag. Probiert es aus – es funktioniert!

Ohne dieses Produkt in der Handtasche verlasse ich morgens auf keinen Fall das Haus: Pflegenden Lippenbalsam.

Bei diesem Produkte werde ich immer wieder schwach: Dem Chubby Stick von Clinique. Ich habe mittlerweile ein halbes Dutzend der bunten Stifte angesammelt und werde nicht müde immer neue Lieblingstöne zu entdecken.

Mein größter Beauty-Fauxpas: Ich vergesse unmöglicherweise hin und wieder mich abends abzuschminken, was mir meine Haut jedes mal kurz darauf mit Unreinheiten dankt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *