Roger & Gallet – ein einzigartiges Dufterlebnis

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Heute kam meine Tochter nach Hause und hielt schnuppernd die Nase in die Luft. „Mama, was riecht hier so gut“, rief sie und entschwand in Richtung Wohnzimmer, wo ich gerade eine bunte Palette von Roger & Gallet-Düften ausprobierte. Eine Marke mit alter Tradition, entwickelt im 19. Jahrhundert von den zwei Parisern Armand Roger und Charles Gallet. Die Parfumeure aus einer Apothekerdynastie ließen sich vom „Aqua Mirabilis“ inspirieren – jenem Wunderwasser, das einst als Grundlage des berühmten Eau de Cologne diente. Zur Freude von Napoleon, der sechzig Flakons im Monat geordert haben soll.

Vier Jahrzehnte nach Bonapartes Tod eröffneten Roger & Gallet 1862 die „Boutique de Bonheur“ in Paris, um dort Produkte anzubieten, die der Trägerin Schönheit und Glück versprachen. Sie machten duftende Körperpflege zu einem besonderen Ritual, dem die Damen der gehobenen Schicht in Scharen huldigten: Es entstanden ganze Duftkollektionen, die auf der Basis kostbarer destillierter Essenzen ein ganzheitliches Wohlgefühl schaffen. Eine Faszination, die Berühmtheiten wie Catherine Deneuve auch heute noch in den Salon in der Rue Saint Honoré zieht.

Das Geheimnis liegt in der Verarbeitung traditioneller Heilkräuter, exotischer Pflanzen und ätherischer Öle zu Parfüm und passender Kosmetik. Diese versprechen mehr, als einen exquisiten Duft – sie streicheln Körper und Seele und versetzen die Trägerin in unterschiedliche Stimmungen. Zu jeder Linie gehören meist ein Parfüm, ein duftendes Eau Fraîche, ein Seifen-Set, Flüssige Seife, Duschcreme und Körpermilch, Körper- und Haaröl sowie Handcreme. Sie alle zelebrieren ein Aroma und sprechen erfahrene Frauen an, die eine klare Linie mögen und wissen, was sie wollen – im Leben und in der Körperpflege.

Roger & Gallet Rose

Roger & Gallet RoseIch durfte drei verschiedene Düfte testen. Zur großen Begeisterung meiner Tochter, die sich gleich hochbeglückt auf Roger & Gallet „Rose“ stürzte. Kein Wunder. Denn wir lieben es beide, in den Sommermonaten verzückt an üppig blühenden Rosenhecken entlangzuwandern und unsere Nasen schnuppernd in verheißungsvolle Blüten zu stecken. Trotzdem konnte ich mich für Rosendüfte auf der Haut nie wirklich erwärmen. Zu schwer waren sie für meinen Geschmack, zu gewollt. Bis heute.

Roger & Gallet haben es geschafft, einen leichten Rosenduft zu kreieren, der die Trägerin in die Zeit bengalischer Sultansgärten im fernen Nepal entführen soll. Das Parfum fängt diesen magischen Moment ein, in dem sich die Knospe zu ihrer vollen Schönheit entfaltet. Entstanden ist eine Rose, die zugleich lieblich und frisch ist – mit einer Ahnung von Mandarine und italienischer Orange verfeinert. Ein leichter Duft, der einfach nur entspannt und mich an die Nachmittagsstimmung nach einem milden Sommerregen erinnert.

Fleur D’Osmanthus

Roger & Gallet - Osmanthus

„Fleur D’Osmanthus“ zieht mich als nächstes in seinen Bann. Sehr gespannt öffne ich den Flakon, der mich in verheißungsvollem frischen gelbgrün anleuchtet. Osmanthus sind besondere Duftblüten des Ölbaumes. Sie wachsen im chinesischen Tal von Guilin, der „Stadt des Duftblütenwaldes“. Zunächst einmal rieche ich das, was die Farbe der Essenz suggeriert: Zitrusfrüchte – ein Frischekick für heiße Sommertage. Zugleich ist da eine Süße, die an sonnengereifte Orangen erinnert. Laut Roger & Gallet soll „Fleur D’Osmanthus“ glücklich machen und in der Tat sind diese Aromen gut geeignet, um Schwermut zu vertreiben.

Der Zitrusduft verfliegt nach einer Weile und gibt Raum für eine wunderbar zarte und leicht holzige Süße, die mich an einem sonnengefluteten Botanischen Garten zur Mittagszeit erinnert. Dort sitze ich mit Sonnenhut entspannt auf meiner imaginären Bank und inhaliere das warme holzige Aroma der Bäume und die Fülle an Blütendüften um mich herum… Macht „Fleur D’Osmanthus“ glücklich? Ja, macht es!

Fleur de Figuier

Der dritte Duft im Bunde „Fleur de Figuier“ ist eine Hommage an die Feige, umschmeichelt von Mandarine, Rosa Pfeffer und Patchouli. Diese Aromen wirken tatsächlich nachhaltig entspannend, wie der französische Neurologe Arnaud Aubert nachgewiesen hat. Der Duft entführt uns ins französische Esterel-Gebirge mit seinen roten Felsformationen. Zedernholz, Kümmel und Grapefruit umspielen die Essenz eines Feigengartens. Ein kraftspendender Duft, der an rotgoldene Spätnachmittage im Süden Frankreichs erinnert und zugleich eine opulente Sinnlichkeit schafft. Für alle, die ein Parfum mit Aussagekraft mögen.

Figuier (1)_mini

Ein wenig muss ich noch über die Roger & Gallet-Handseife erzählen, denn sie ist einfach wunderhübsch. Diese runden Kostbarkeiten, in zart gefälteltes Seidenpapier gehüllt und mit Roger & Gallet-Prägung versehen, sind eine Erfindung der beiden Parfumeure aus dem Jahr 1879. Noch heute werden sie nach traditionellem Verfahren im Kessel hergestellt. Zart duftend hüllen sie die Hände in einen weichen feinen Schaum, der ein ungewöhnlich gepflegtes Hautgefühl hinterlässt. Noch Stunden später spüre ich den Unterschied.

Wie flüssiger Honig läuft dagegen die Roger & Gallet-Duschlotion in die geöffnete Hand und macht die morgendliche Pflege zu einem echten Spa-Erlebnis. Der ergänzende Körperbalm verbirgt sich in einer nostalgischen runden Dose. Er ist eher fest und sehr ergiebig. Ehrlicherweise bin ich ein ziemlicher Crememuffel. Diese hier liegt jedoch nicht schwer auf der Haut, sondern zieht ebenso schnell ein, wie die sanfte Hand- und Nagelcreme, die trockenen Händen ein langanhaltendes geschmeidiges Gefühl vermittelt.

Mein Fazit

Egal ob beruhigende Rose, eine Portion Glück des Osmanthus oder kraftspendende Feige – alle Aromen der Roger & Gallet-Kollektion umhüllen die Trägerin, wie ein zarter Duft-Schleier. Sie wirken sich positiv auf die Stimmung aus und geben Kraft für den Tag. Eine großartige Sinfonie der Sinne, die ich nicht mehr missen will.

The following two tabs change content below.
Nina

Nina

Die Journalistin und Bloggerin liebt die Schönheit der kleinen Dinge.
  • In drei Worten bin ich: Mädchen, Frau, Mutter.
  • Mein liebstes Stück im Kleiderschrank: Mein türkisblauer A-Linien-Rock. Macht so schön schlank. Immer.
  • Daran kann ich im Laden nicht vorbeigehen: Bilderrahmen in allen Varianten - perfekt um besondere Momente festzuhalten.
  • Das inspiriert mich: Begegnungen des Alltags.
  • Davon träume ich: Vom dolce far niente – dem süßen Nichtstun. Vorzugsweise in Italien.
  • Meine Lieblingsblogs: Rosali unterwegs, Familienbetrieb, Masha Sedgwick um nur drei zu nennen.
  • Das Tüpfelchen auf dem I: Ein Luftballon in der Hand meiner lachenden Tochter.
Nina

Neueste Artikel von Nina (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.