Was hilft gegen brüchige Fingernägel?

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Trockene, dünne und brüchige Nägel machen nicht nur optisch wenig her, sie zeigen uns auch, dass mit unserem Körper etwas nicht stimmt. Während gesunde Nägel eine glatte Oberfläche und einen leichten Glanz haben, weisen Nagelspliss oder Rillen auf der Nagelplatte oftmals auf eine Mangelerscheinung oder andere Erkrankungen hin. Doch was kann man dagegen tun? Hier erfahrt ihr, worauf ihr achten solltet und mit welchen Mitteln ihr brüchigen Nägeln entgegenwirken könnt.

Wie entstehen brüchige Nägel?

Die Ursachen für brüchige Nägel können ganz unterschiedlich sein. Die Art der Oberflächenveränderung kann bereits Aufklärung über die möglichen Ursachen geben. Wenn ihr sehr dünne und brüchige Nägel habt, die schnell an den Seiten einreißen oder absplittern, kann das an einem Mineralstoffmangel liegen. Häufig fehlen dem Körper Kalzium, Vitamin A, Vitamin B, Vitamin C, Biotin, Zink oder Eisen. Auch hormonelle Veränderungen sind ein möglicher Auslöser für dünne und brüchige Nägel. Viele Frauen leiden beispielsweise verstärkt in der Schwangerschaft unter diesen Symptomen. Insbesondere ein Eisenmangel tritt in einer Schwangerschaft recht häufig auf. Instabile, poröse Nägel sind oft aber auch ein Hinweise auf Stoffwechselerkrankungen wie eine Unter- oder Überfunktion der Schilddrüse oder Diabetes sein. Neben den Krankheiten als solche, sind brüchige Nägel häufig auch eine Folge der mitunter starken Nebenwirkungen der Medikamente, die gegen die Stoffwechselerkrankungen eingenommen werden.

Wenn eure Nägel nicht brüchig sind, aber sich Rillen auf der Nageplatte gebildet haben, so ist auch das ein Anzeichen für eine Mangelerscheinung oder ein gesundheitliches Problem. Während regelmäßige Längsrillen meist harmlos sind und zum Beispiel durch zu wenig Flüssigkeit entstehen können, sind Querrillen oft ein Hinweis auf einen akuten Infekt, eine schwere Erkrankung oder deren Folgen. So treten unter anderem nach einer Chemotherapie die quer verlaufenden Rillen bei vielen Patienten auf.

Eine weitere mögliche Ursache für poröse Nägel ist ein Nagelpilz. Nachdem hier zunächst in der Regel weiße Flecken oder Streifen auftreten, findet später eine Verdickung der Nägel statt und sie verfärben sich gelblich oder bräunlich. Im weiteren Verlauf werden die Nägel oft brüchig und splittern. In diesem Fall solltet ihr auf jeden Fall einen Arzt um Rat fragen.

Die richtige Nagelpflege

Wie könnt ihr nun brüchigen Nägeln entgegen wirken? Eine wichtige Rolle für die Gesundheit der Nägel spielt die richtige Nagelpflege. Wichtig ist, dass ihr bei der Pflege sanft vorgeht und nicht an den Nägeln reißt oder die Nagelhaut zurückdrückt. Anstatt die Fingernägel mit einer Schere zu kürzen, solltet ihr lieber eine Feile verwenden. Besonders gut geeignet sind Sandblattfeilen. Je feiner die Körnung, umso schonender ist die Behandlung. Wichtig hierbei: immer in eine Richtung feilen. Wenn die Nägel bereits strapaziert sind, solltet ihr nach Möglichkeit auch auf Produkte wie Nagellack und Nagellackentferner  verzichten, da sie die Nagelplatte weiter angreifen. Lasst eure Nägel stattdessen lieber „atmen“ und versorgt sie mit reichhaltiger Nagelpflege aus der Drogerie. Eine Ausnahme sind spezielle Nagelhärter. Diese werden in der Regel in Form eines farblosen Lacks aufgetragen und sorgen dafür, dass die Nagelplatte wieder gestärkt wird. Von der Marke Artdeco gibt es einige Produkte zur Nagelpflege und vor allem tolle farbige Nagellacke. Auf die könnt ihr euch spätestens freuen, wenn die brüchigen Nägel der Vergangenheit angehören.

Eine ausgewogene Ernährung

Neben diesen Tipps zur richtigen Pflege, spielt die Ernährung eine entscheidende Rolle. Schließlich versorgt sie uns hauptsächlich mit den wichtigsten Nährstoffen. Deswegen solltet ihr auf eine ausgewogene Ernährung achten. Kalzium ist beispielsweise vor allem in Milchprodukten enthalten. Die wichtigen Vitamine erhaltet ihr über Obst und Gemüse wie Spinat oder Broccoli. Genug Eisen könnt ihr eurem Körper in Form von Fleisch oder auch speziellem Gemüse, wie roter Bete, geben. Wenn ihr einen starken Mangel habt oder aufgrund von Unverträglichkeiten bestimmte Lebensmittel nicht zu euch nehmen könnt, fragt in der Apotheke oder Drogerie nach entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln. Viele davon darf man auch in der Schwangerschaft einnehmen.

Diese Hausmittel sollen helfen

Wer weiche und schnell einreißende Nägel hat, der sollte sie regelmäßig in Olivenöl baden. Einfach ein bis zweimal in der Woche die Fingernägel für etwa 10 Minuten in ein Schälchen mit lauwarmem Wasser legen. Eine Alternative oder ergänzende Maßnahme zum Olivenöl-Bad ist der Kontakt mit einer Zitrone. Denn auch sie soll dafür sorgen, dass die Nägel fester werden. Schneidet einfach ein Stück von einer Zitrone ab und drückt eure Fingerspitzen hinein. Ihr könnt auch die Zitronen auspressen und die Nägel im Saft baden. Die Zitrone hilft übrigens auch bei Verfärbungen der Nägel unter der vor allem Raucher häufig leiden.

Eine Maske aus Kieselerde hilft ebenfalls, Hände und Nägel wieder gesund zu pflegen. Einfach Kieselerde mit etwas warmem Wasser verrühren, so dass eine Art Brei entsteht. Diesen tragt ihr auf eure Hände und Nägel auf und lasst ihn kurz antrocknen. Danach alles abwaschen und einen Tropfen Olivenöl auf den Nägeln verreiben. Ein Hausmittel, das ihr über Nacht wirken lassen könnt, ist Vaseline. Sie hilft bei trockenen und brüchigen Händen, wenn ihr sie über Nacht einziehen lasst.

Wenn ihr mit alle diesen Mitteln keine Besserung erzielt oder euch nicht sicher seid, was die Ursache für eure brüchigen Nägel ist, solltet ihr in jedem Fall einen Arzt kosultieren.

The following two tabs change content below.

Gast-Blogger

Neueste Artikel von Gast-Blogger (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.