Zehn Dinge, die Du über Deine Haut wissen solltest

Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Sie bedeckt unseren gesamten Körper und ist unser größtes Organ. Und doch wissen die meisten von uns nur wenig über sie: Die Rede ist natürlich von unserer Haut.

Wusstet ihr zum Beispiel schon, welches Pflege-Produkt der Haut nach der Reinigung beim Wiederaufbau ihres Säureschutzmantels hilft und, dass die Sonne Unreinheiten entgegen gängiger Meinung nicht verbessert? Im folgenden Beitrag verrate ich euch in kompakter Form zehn wichtige Dinge über eure Haut!

Fakt Nummer 1: Langes, heißes Duschen schädigt die Haut

Viele von uns vergessen es immer wieder: Langes Duschen schädigt die Haut im Gesicht und am Körper, da heißes Wasser ihr Feuchtigkeit entzieht. Generell gilt: Stellt das Wasser maximal lauwarm ein! Und: Nach spätestens zwanzig Minuten ist Schluss.

Fakt Nummer 2: Die Haut gewöhnt sich nicht an Produkte

Dieser Irrglaube geistert seit vielen Jahren durch die Beauty-Szene und ist doch absoluter Unsinn. Tatsächlich seht ihr eurer Haut nach einigen Wochen nicht mehr auf den ersten Blick an, dass sie positiv auf ein Produkt anspringt. Das bedeutet aber nicht, dass ihr die Creme wechseln müsst.

Nur wenn eure Haut nach einer Weile mir Irritationen oder Unreinheiten reagiert, ist es definitiv an der Zeit für neue Pflege.

haut2Fakt Nummer 3: Gesichtswasser ist ein Must-Have

Die meisten von uns benutzen es nie oder selten. Dabei ist Gesichtswasser ein echtes Must-Have bei der täglichen Reinigung. Denn: Das Tonic hilft dabei, den Säureschutzmantel der Haut nach der Benutzung eures Waschgels extra-schnell wiederaufzubauen, so dass diese möglichst kurz schutzlos gegen schädliche Einflüsse ist.

Fakt Nummer 4: Kleidung kann das Hautbild beeinflussen

Dieser Fakt bezieht sich vor allem auf trockene oder sensible Haut. Denn: Enge Kleidung lässt ihr weniger Luft zum atmen. Das Ergebnis: Sie schwitzt schneller, verliert Feuchtigkeit und beginnt sich zu schuppen. Vermeidet bei Problemhaut enge Cuts also so oft wie möglich.

Fakt Nummer 5: Haut sollte nicht nach ihrem Alter behandelt werden

Viele Frauen greifen spätestens mit Dreißig automatisch zu schwereren, reichhaltigeren Cremes. Dabei können diese die Haut irritieren. Stimmt eure Pflegeprodukte also immer auf euren Hauttyp (Trocken, fettig, empfindlich oder Mischhaut) und nicht auf euer Alter ab.

Fakt Nummer 6: Sonne verschlimmert einen unreinen Teint

Obwohl viele von uns den gegenteiligen Effekt beobachtet haben, so beeinflusst die Sonne Unreinheiten nur sehr kurzzeitig positiv. Auf längere Sicht schadet UV-Licht dem Teint. Denn: Durch die Strahlen wird die Hornschicht verdickt, wodurch der Talg schlechter abfließen kann. Das Ergebnis: Noch mehr Unreinheiten.

haut1Fakt Nummer 7: Gesunde Haut braucht ihren Schlaf

Auch dieser Fakt ist vielen Frauen bekannt, wird aber häufig missachtet. Dabei gehört Schlafmangel erwiesenermaßen zu den schlimmsten Feinden schöner Haut. Sieben bis acht Stunden sind das Minimum für die nächtliche Regenration dieses Organs.

Tatsächlich bleiben Pickelmale und andere Unreinheiten sogar länger sichtbar, wenn die Haut-Zellen nachts nicht genügend Zeit bekommen, um sich zu erneuern.

Fakt Nummer 8: Trockenheit führt zu Falten

Selbst wenn eure Haut nach der Reinigung nicht merklich spannt, empfiehlt es sich nicht ohne feuchtigkeitsspendende Creme in den Tag starten. Denn: Ohne die nährenden Inhaltsstoffe wird der Aufbau von Kollagen erschwert, was zu vorzeitiger Hautalterung führen kann.

Fakt Nummer 9: Zahnpasta gehört nicht ins Gesicht

Dieses enorm beliebte Hausmittelchen wird oft benutzt, um unschöne Pickel in Windeseile auszutrocknen und loszuwerden. Aber: Das im Produkt enthaltene Fluorid greift die Haut an und kann gerade bei trockener und empfindlicher Haut große Schäden anrichten. Besser: Punktuell Teebaumöl oder Heilerde auftragen.

Fakt Nummer 10: Nachts essen hemmt die Haut-Regenration

Es ist so einfach, wie logisch: Wenn ihr kurz vor dem Zubettgehen noch Nahrung zu euch nehmt, ist der Körper im Schlaf mit der Verdauung beschäftigt. Das Problem: Die hierfür gebrauchte Energie soll eigentlich in die Regenration der Haut fließen. Lasst euch also möglichst selten von einem Mitternachts-Snack verführen, damit euer größtes Organ nachts wirklich gründlich erneuert werden kann.

The following two tabs change content below.

Gast-Blogger

Neueste Artikel von Gast-Blogger (alle ansehen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.