Welcher Duft passt zu mir?

Ein Duft soll den Charakter des Trägers widerspiegeln. Zu Romantikern passen beispielsweise blumige und fruchtige Akkorde. Noten wie Kirschblüte oder Orchidee unterstreichen ihr zartes Wesen. Verführerinnen können ihre Sinnlichkeit am besten mit orientalischen Duftnoten wie Amber oder Patchouli betonen. Exotische Duftnoten wie Cassisblüte oder Florentiner Iris eigen sich vor allem für die Extravagante. Die Elegante kann durch pudrige Düfte ihre Stilsicherheit unterstreichen. Essenzen aus Rose, Lotus oder Jasmin bringen diese besonderes zur Geltung. Frische Duftnoten betonen das Lässige und Moderne der Sportlichen. Leichte Noten wie Aqua oder Melone bringen ihre aktive Ader zum Vorschein.

Wodurch unterscheiden sich Eau de Parfum (EdP), Eau de Toilette (EdT), Eau de Cologne (EdC) und After Shave?

Die unterschiedliche Konzentration der enthaltenen Duftöle macht den wesentlichen Unterschied aus. Mit 15 - 30% enthält Parfum die höchste Konzentration an Duftölen. Mit einer Konzentration von 10 - 15%, enthält Eau de Parfum die zweithöchste Konzentration an Duftölen. Das Eau de Toilette enthält nur 3 - 12% und ein Eau de Cologne 3 - 5 %. Ein After Shave hat mit 1 - 4 % die niedrigste Duftölkonzentration.

Wie sollte ich meinen Duft am besten aufbewahren?

Für eine lange Haltbarkeit sollten Sie Ihr Parfum realtiv kühl, trocken und dunkel lagern. Außerdem sollte der Deckel immer fest und ordnungsgemäß auf dem Flakon sitzen. Lagern Sie Ihr Parfum am besten dort, wo kein Sonnenlicht hinkommt und es keine drastischen Temperaturveränderungen gibt. Ideal eignet sich hierfür das Schlafzimmer.

Wie lange ist ein Duft haltbar?

Die Haltbarkeit eines Parfüms ist von Duft zu Duft unterschiedlich. Größtenteils hängt es davon ab, wo und wie Sie Ihr Parfum lagern. Allgemein lässt sich sagen, dass ein hochwertiges Parfüm mehrere Jahren haltbar ist, ohne seine Dufteigenschaften zu verändern.

Was ist eine Basis-, Herz- und Kopfnote?

Basisnote: Der Charakter eines Dufts wird von der Basisnote getragen. Diese fällt bei jedem Menschen anders aus. Dies liegt daran, da die Basisnote aus einer Verbindung des Parfums mit dem individuellen Hauttyp resultiert. Herznote: 10 Minuten nach dem Auftragen des Parfums wie die Herznote auf dem Körper wahrgenommen und verfliegt dann nach einiger Zeit. Dies unterscheidet sie deutlich von der Kopfnote, die bereits wenige Minuten nach dem Auftragen verfliegt und der langanhaltenden Basisnote weicht, die den eigentlich Duft des Parfums darstellt. Kopfnote: Unmittebar nach dem Öffnen des Flakons, riecht man zuerst die Kopfnote. Diese verfliegt nach ca. 5 bis 10 Minuten.

Wie trage ich mein Parfum am besten auf?

Damit Ihr Duft haften bleibt und sich entfalten kann, sollten Sie beim Auftragen einige Punkte beachten. Zunächst ist es wichtig, dass Sie Ihr Parfum von unten nach oben sprühen, da die Duftmoleküle nach oben steigen. Die Körperstellen, die hierfür am besten geeignet sind, sind unter anderem die Innenseiten der Handgelenke, Pulsadern, Dekolleté und Ohrläppchen. Auch die Haare sind ideal als Duftträger. Beim Aufragen des Parfums reichen außerdem ein bis zwei Sprühstöße vollkommen aus.

Was ist der Unterschied zwischen natürlichen und synthetischen Duftstoffen?

Natürliche Duftstoffe werden aus unterschiedlichsten Pflanzen und Pflanzenteilen gewonnnen. Blüten, Blätter oder auch Gräser, Samen und Hölzer können hierfür genutzt werden. Synthetische Duftstoffe hingegen entstehen im Labor. Neben den synthetischen Duftstoffen, die Düften aus der Natur ähneln, gibt es auch synthetische Duftstoffe, die kein natürliches Vorbild haben. Sie entspringen ausschließlich der Kreativität des Parfumeurs.

Was bedeutet FL.OZ. auf dem Flakon?

FL.OZ bedeutet Fluid Ounce und ist ein nordamerikanisches Maß für Flüssigkeitsmengen. 100ml entsprechen 3,4 FL.OZ.

Was kennzeichnet einen blumigen Duft?

Blumige Düfte stellen die größte Duft-Familie dar. Sie wirken natürlich und frisch oder auch romantisch und feminin. Manchmal präsentieren sie auch eine bestimmte Blüte oder erstrahlen als ein prachtvolles Bouquet. Düfte aus dieser Gruppe enthalten zum Beispiel frisch gepflückte Blumen oder blumige Aldehyddüfte. Typische Düfte für diese Duftrichtung sind beispielsweise "Daisy" von Marc Jacobs oder "Rosabotanica" von Balenciaga.

Was kennzeichnet einen aromatischen Duft?

Aromatische Düfte zeichnen sich vor allem durch intensive Kräuterdüfte aus. Oft werden sie mit Zitrusnoten oder Gewürzen kombiniert. Der Großteil aromatischer Düfte ist für Männer. Düfte aus dieser Gruppe enthalten zum Beispiel Salbei, Rosmarin oder Kreuzkümmel. Typische Düfte sind "ck be" von Calvin Klein oder "Cool Water Man" von Davidoff.

Was kennzeichnet einen holzigen Duft?

Holzige Düfte bestehen aus verschiedenen Hölzern und zeichen sich durch ihren süß-herben und warem Charakter aus. Die holzigen Noten finden sich in den Kopf-, Herz- und Basisnoten wieder. Düfte aus dieser Gruppe können zum Beispiel warmes Sandelholz, trockene Zeder oder Harze enthalten. "Bang" von Marc Jacobs oderr "Adventure" von Davidoff sind typische Düfte dieser Familie.

Was kennzeichnet einen orientalischen Duft?

Orientalische Düfte zeichnen sich durch ihre schweren, würzigen, sinnlichen und warmen Duftnoten aus. Deswegen werden sie oft als Winter- und/oder Abendparfum getragen. Düfte aus dieser Gruppe können zum Beispiel Vanille, Ambra oder exotische Harze enthalten. Typische Düfte sind "Euphoria" von Calvin Klein oder "Homme" von Joop!.

Was kennzeichnet einen Chypre-Duft?

Diese Duftfamile leitet sich von den Parfum "Chypre" (dt. Zypern) ab. Die Duftbausteine stammen vorwiegend aus Mittelmeeländern. Da der Duft "Chypre" oftmals imitiert wurde, wurde er zum Prototyp einer ganzen Duftfamilie. Diese Düfte zeichnen sich aus dem Kontrast zwischen frischem Zitrus-Akkorden und warm-holzigem Eichenmoos aus. Typisch für die Duftrichtung sind beispielsweise "Paris" von Balenciaga oder "Eve" von Jil Sander.

Was kennzeichnet einen Leder-Duft?

Ledrige Duftnoten zeichen sich duch ihren intensiven, sanften und aufregenden Charakter aus. Sie können von blumigen, samtigen Kompositionen bis hin zu sauren und rauchigen Düften variieren. Dem Träger verleihen sie oftmals eine gewisse Aura von Exklusivität und Individualität. Düfte aus dieser Gruppe können zum Beispiel Brike, Wacholder oder Myrte enalten. Typische Düfte für diese Duftrichtung gibt es zum Beispiel von Bottega Veneta.

Was kennzeichnet einen Zitrus-Duft?

Zitrusdüfte zeichen sich durch ihre Zeitlosigkeit und zahlnreiche Facetten aus und bringen eine gewisse Energie und Vitalität mit sich. Oftmals werden sie mit dem Sommer verbunden. Dank ihrer Frische und Leichtigkeit, eignen sie sich das ganze Jahr über als Duftbegleiter. Düfte aus dieser Duftgruppe enthalten zum Beispiel Zitrone, Orange oder Mandarine. Typische Düfte sind zum Beispiel "Sport" von Jil Sander oder "CK one" von Calvin Klein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *