Wie trage ich Foundation richtig auf?

Beginnen Sie mit dem Auftragen der Foundation immer in der Mitte des Gesichts, da hier die Haut am häufigsten zu Verfärbungen und Rötungen neigt. Um Ränder zu vermeiden, sollten Sie die Foundation immer von innen nach außen verteilen. Wenn Sie bestimmte Stellen im Ihrem Gesicht hervorheben möchten, können Sie hierfür ein weiteres Make-up oder Puder in einer ausgeprägteren Nuance verwenden. Augen oder Mund können Sie mit einem hellen Concealer betonen. Ausgeprägten Wangenknochen können Sie mehr Struktur verleihen, indem Sie diese etwas dunkler hervorheben.

Wie finde ich den richtigen Make-Up Ton für meine Haut?

Welcher Make-up Ton sich am besten für Sie eignet, können Sie an Ihrem Hautunterton festmachen. Haben Sie einen kühlen Hautunterton, so empfehlen sich Foundations mit bläulichen oder rosa Untertönen. Produktbezeichnungen sind hier zum Beispiel „cool beige“, „natural rosa“ oder „ rose beige“. Haben Sie einen warmen Hautunterton, so eigenen sich Foundations mit gelblichen Untertönen. Make-up Farbtöne können dann zum Beispiel „golden sand“, „honey“ oder „amber“ heißen. Generell sollten Sie beim Kauf des Make-ups nicht die Handgelenke oder die Handoberfläche nehmen. Die Haut im Gesicht ist nämlich meistens rötlicher. Handgelenke eignen sich eher für die Bestimmung des Hautuntertons. Probieren Sie die Make-up Nuance also immer im Gesicht aus. Tipp: Tragen Sie drei Töne mit etwas Abstand nebeneinander auf Ihre Haut und gehen wenn möglich ans Tageslicht. Welcher sich am besten mit der Haut verbindet, ist der Richtige.

Sollte ich Puder über der Foundation auftragen?

Nach der Foundation empfiehlt es sich Puder aufzutragen, da so das Make-up haltbarer und störender Glanz reduziert wird. Kleine Berührungen im Gesicht (z.B. Naseputzen oder Kratzen) übersteht die Foundation mit Puder besser. Der Teint wirkt somit länger ebenmäßig und glatt. Außerdem schützt Puder die Haut vor schädlichen äußeren Einflüssen wie Wind, Kälte oder Sonne. Sie können zwischen losem und festen Puder wählen. Für welches Sie sich entscheiden ist Geschmackssache. Auch bei der Wahl der Farbnuance: Gelber Puder sorgt für Frische und transparenter Puder lässt die Haut eher natürlich wirken.

Wie verwende ich Rouge richtig?

Runde Gesichtsform: Bei runden Gesichtern fehlt es oft an Konturen und das Gesicht wirkt sehr flächig. Um dem entgegenzuwirken, sollten Sie das Rouge von der Ohrhöhe bis zum Mundwinkel auftragen. Achten Sie dabei darauf, dass die Linie unterhalb der Wangenknochen verläuft. Verblenden Sie das Rouge gut nach unten und oben aus. Geben Sie anschließend noch einen Hauch Puder auf die schmalste Stellen der Schläfe. Eckige Gesichtsform: Bei eckigen Gesichtern ist die Wangenpartie oftmals sehr ausgeprägt und das Kinn eher markant. Tragen Sie daher das Rouge seitlich an den Wangenknochen auf. Anders als bei anderen Gesichtsformen können Sie es hier ruhig weiter nach unten auftragen. Ovale Gesichtsform: Damit die schönen Proportionen bei dieser Gesichtsform besonders zur Geltung kommen, sollte das Rouge auch hier auf den Wangenknochen sitzen. Achten Sie darauf, dass Sie dabei an der höchsten Stellen der Wange ansetzen und dann die Farbe nach hinten ausstreichen. Außerdem können Sie noch etwas Rouge am Haaransatz oberhalb der Schläfen auftragen. Langes Gesicht: Ein langes Gesicht wirkt oftmals sehr schmal und lässt die Proportionen dadurch unharmonisch wirken. Tragen Sie daher das Rouge vom höchsten Punkt der Wangenknochen aus fast waagerecht in Richtung Haaransatz auf. So bilden Sie durch die horizontale Linie einen Ausgleich zur Länge des Gesichts.

Welcher Rouge-Ton passt zu meinem Hauttyp?

Je nach Haut Unterton und Haarfarbe empfehlen sich kühle oder warme Rouge-Töne. Frauen mit blonden Haaren und einem hellen Teint sollten eher auf zarte Rosétöne zurückgreifen. Brünetten Frauen steht vor allem bräunliche Nuancen wie Terrakotta oder Ziegelrot. Bei schwarzem Haar und einem eher kühlen Hautton empfiehlt sich ein zartes Pink oder Rosenholz-Töne. Eine Kombination aus kühlen und warmen Tönen können von blonden und brünetten Frauen benutzt werden. Halten Sie das Rouge vor dem Spiegel in Ohrhöhe vor Ihr Gesicht, um einen falschen Ton auszuschließen.

Was ist ein Concealer und wofür benutze ich ihn?

Mit einem Concealer können Sie Hautunreinheiten, rote Flecken, Augenringe oder kleine Fältchen problemlos kaschieren. Von Creme über Puder bis hin zu Sticks gibt es ihn in mehreren Formen und Farben. Die jeweiligen Farben behandeln verschiedene Problemzonen: Bei Augenringen, Alters- oder Pigmentflecken werden vor allem beige Concealer eingesetzt. Diesen tragen Sie am besten vom inneren Augenwinkel nach außen her auf. Blaue Äderchen lassen sich optimal mit einem gelblichen Beigeton verdecken. Grünen Concealer können Sie zum Überdecken von roten Stellen, geplatzten Äderchen oder Pickeln anwenden. Haben Sie einen etwas zu rosigen Teint, so sollten Sie zu einem bläulichen Concealer greifen. Violetter Concelaer lässt den Teint lebendiger wirken und eignet sich insbesondere für fahle Haut. Falls Sie kein Make-up über dem Concealer tragen möchten, sollten Sie einen hautfarbenen Concealer anwenden.

In welcher Reihenfolge trage ich das Gesichts-Make-up auf?

Bevor Sie mir dem Make-up beginnen, sollte Sie Ihre Gesichtshaut reinigen und peelen. So werden abgestorbene Hautzellen von der Hautoberfläche entfernt und die Foundation hält länger auf der Haut. Cremen Sie anschließend Ihre Haut sorgfältig ein. Mit einem Concealer können Sie nun kleine Hautunregelmäßigkeiten kaschieren. Für einen besonders strahlenden Blick, können Sie auch etwas Concealer in die Augenwinkel auftragen. Ist alles abgedeckt, können Sie anschließend die Foundation mit einem Make-up Pinsel oder den Fingern auftragen. Ob Sie danach erst das Rouge oder das Puder auftragen, hängt davon ob, welche Art von Rouge Sie benutzen möchten. Creme-Rouge wird vor dem losen Puder aufgetragen, Puder Rouge danach.

Wie hält mein Make-Up länger auf der Haut?

Je gründlicher Sie Ihre Haut vor dem Schminken reinigen und mit Feuchtigkeit versorgen, desto länger können Make-up, Lidschatten und Rouge halten. Eine gute Grundierung (Primer) verhindert außerdem, dass das Make-up sich später in feinen Linien und Poren absetzen kann. Tragen Sie an den Stellen wo das Make-up am schnellsten verschwindet (Stirn, Nase, Kinn) transparentes Puder auf. Dies sorgt für mehr Halt und einen matten Look.

Worin liegt der Unterschied zwischen losem und gepresstem Puder?

Loser Puder ist im Gegensatz zu gepressten Puder feiner gemahlen und kann dadurch eine stärkere Abdeckung bieten. Durch seine feinen Artikel kann er perfekt mit Ihrem Gesicht verschmelzen und zaubert einen natürlichen Look. Gepresster Puder deckt weniger gut ab, lässt sich aber leichter dosieren und transportieren. Für welches Puder Sie sich entscheiden, kommt aber auch auf Ihren Hauttyp an.

Wodurch unterscheiden sich kompakte von flüssigen Foundations?

Flüssige Foundations lassen sich einfach auftragen, gut dosieren und sparsam verwenden. Des Weiteren bieten sie eine hohe Deckkraft und Haltbarkeit und verfügen bei Bedarf über Anti-Aging-Wirkungen. Kompakt-Foundations verfügen ebenfalls über eine hohe Deckkraft, welche sich optimal variieren lässt. Frauen mit unreiner und fettiger Haut sollten eher auf Kompakt-Foundation zurückgreifen. Frauen mit trockener, empfindlicher Haut sollten flüssige Foundation bevorzugen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.