Wie finde ich heraus, welcher Hauttyp ich bin?

Für die Wahl der richtigen Produkte, ist eine korrekte Hautdiagnose die Basis. Normale Haut zeichnet sich durch einen makellosen Teint aus. Unreinheiten sind nicht zu sehen aber feine Trockenheitslinien auf den Wangen sind möglich. Die Hautbedürfnisse sind hier vor allem Feuchtigkeit und Schutz. Mischhaut zeichnet sich durch einen ungleichmäßigen Teint mit trockenen Wangen und einer öligen T-Zone aus. Die Hautbedürfnisse sind hier eine Linderung des Spannungsgefühls der Wangenpartie, sowie Feuchtigkeit und Schutz. Trockene Haut neigt oft zu Schüppchenbildung. Sie ist feinporig, spannt und fühlt sich rau an. Sie braucht vor allem Feuchtigkeit und pflegende Öle zum Wiederaufbau der Hautschutzbarriere.

Wie wichtig ist eine gründliche Reinigung?

Eine gründliche Reinigung ist sehr wichtig! Wenn Sie Ihre Gesichtshaut nicht regelmäßig reinigen, brauchen Sie auch nicht in teure Pflegeprodukte investieren. Denn: Ohne eine gründliche Reinigung können die Wirkstoffe nicht in die Haut eindringen und verbleiben auf der Hautoberfläche – zusammen mit Make-up Resten, Schmutzpartikeln und alten Hautschüppchen, die die Poren verschließen und der Haut keine Luft zum Atmen lassen. Auch, wer kein Make up benutzt, sollte seine Haut täglich reinigen!

Was muss ich bei der Pflege von normaler Haut beachten?

Normale Haut ist die ideale Haut. Nur etwa ein Sechstel der Bevölkerung gehört zum normalen Hauttyp. Sie ist glatt, feinporig und elastisch. Fett- und Feuchtigkeitsgehalt sind identisch, was für einen natürlich matt schimmernden Teint sorgt. Selbst bei ausgeprägten Gesichtsbewegungen zeigen sich erst spät kleine Linien und Fältchen. Die ideale Hautpflege für normale Haut sollte diesen optimalen Zustand unterstützen.

Welche Pflege benötigt trockene Haut?

Trockene Haut bildet zu wenig Talg, so dass der Aufbau des Hydro-Lipid-Films beeinträchtigt ist. Aus diesem Grund ist trockene Haut häufig rau, schuppig und neigt zu Spannungsgefühlen und Juckreiz. Achten Sie also darauf, Ihrer Haut immer genügend Fett und Feuchtigkeit zuzuführen. Neben der täglichen Pflege sind Masken hierfür hervorragend geeignet. Gesichtswasser mit Alkohol und Seifen sind für diesen Hauttyp dagegen tabu. Achten Sie immer darauf, dass Ihre Reinigungsprodukte pH-neutral sind. Das Positive an trockener Haut: Sie ist meist viel feinporiger als ölige Haut und neigt selten zu Hautunreinheiten.

Welche Pflege benötigt fettige Haut?

Die Ursache für ölige Haut ist eine Überproduktion der Talgdrüsen. Diese ist dafür verantwortlich, dass die Haut großporig und permanent mit einem ölig-glänzenden Film überzogen ist. Dieses fettig-feuchte Milieu ist der optimale Nährboden für Bakterien, die Entzündungen der Haut hervorrufen können. Pickel und Mitesser sind häufig die Folge. Ideal ist also eine fettfreie Pflege, die einerseits Feuchtigkeit spendet und andererseits mit antibakteriellen Wirkstoffen gegen Unreinheiten wirkt. Gönnen Sie Ihrer Haut außerdem einmal pro Woche ein Peeling. Das sorgt für eine Öffnung der Poren und mindert die Entstehung von Mitessern und Pickeln.

Welche Pflege benötigt Mischhaut?

Der Mischhaut-Typ zeichnet sich dadurch aus, dass die mittlere Gesichtspartie (Stirn-, Nasen- und Kinnbereich) eher ölig ist, während Wangen und Stirn zu Trockenheit neigen. Wer seine Haut optimal pflegen möchte, braucht daher eine Pflege, die die Bedürfnisse von trockener und öliger Haut in einem Produkt verbindet. Die öligen Partien benötigen nämlich eine Pflege mit Feuchtigkeit ohne fettige Substanzen, während die trockenen Stellen sowohl Feuchtigkeit, als auch Fett benötigen.

Welche Pflege benötigt empfindliche Haut?

Genau wie trockene Haut, ist auch empfindliche Haut häufig rau und schuppig und neigt zu unangenehmen Spannungsgefühlen. Zusätzlich dazu neigt sie zu Irritationen wie Rötungen, Pusteln und Ausschlag. Achten Sie also unbedingt darauf, besonders sanfte Reinigungs- und Pflegeprodukte zu verwenden. Seife und stark alkoholhaltige Kosmetika sollten Sie vermeiden. Auch Peelings reizen empfindliche Haut und sollten daher nur in Ausnahmefällen angewendet werden. Verwöhnen Sie Ihr größtes Organ stattdessen mit beruhigenden Masken und achten Sie darauf, Ihre Haut nie ohne Lichtschutzfaktor der Sonne auszusetzen.

Wie pflege ich unreine Haut?

Spezialprodukte für unreine Haut, die häufig als komplettes System angeboten werden, befreien den Teint gründlich aber nicht aggressiv von überschüssigem Fett und Schmutzpartikeln. In der Folge verschwinden Hautunreinheiten und durch Mitesser verstopfte Poren werden wieder frei. Gleichzeitig verhindern antibakterielle Wirkstoffe die Bildung neuer Bakterien. Produkte für unreine Haut sind meist schwach sauer (pH-Wert ca. 5,5) und haben einen leicht austrocknenden Effekt, müssen aber trotzdem feuchtigkeitsspendende Substanzen enthalten. Wer zu stark auf Austrocknung setzt, könnte die Talgproduktion weiter anregen.

Was kann ich gegen Hautrötungen tun?

Die Ursachen für Rötungen können vielfältig sein. Ein Grund ist häufig, dass empfindliche, allergieanfällige Haut auf Stress, schädliche Umwelteinflüsse und falsche Pflege reagiert. In solchen Fällen ist es wichtig, die natürliche Schutzbarriere der Haut wieder in ihr natürliches Gleichgewicht zu bringen. Verwenden Sie am Besten eine Tagespflege mit UV-Schutz, damit Sonnenstrahlen die empfindliche Haut nicht zusätzlich reizen. Kaschieren Sie Pickel oder Rötungen mit sanften Make-up-Produkten – idealerweise enthalten diese Produkte grüne Farbanteile, da sie das Rot der Haut optisch ausgleichen und für einen gleichmäßiger aussehenden Teint sorgen.

Welche Pflege benötigen Hals und Dekolleté?

Die Haut an Hals und Dekolleté ist sehr dünn und empfindlich. Damit die Haut auch in diesem Bereich glatt und rosig aussieht, ist eine regelmäßige Pflege wichtig. Ein sanftes Peeling klärt, reinigt und hilft, Hautschüppchen zu entfernen. Eine reichhaltige Creme spendet trockenen Partien wichtige Feuchtigkeit und wirkt festigend. Extra-Tipp: Mit Wechselduschen lässt sich die Durchblutung anregen. Das sorgt im Handumdrehen für eine noch frischer und strahlender aussehende Haut.

Benötigt die Augenpartie eine besondere Pflege?

Es ist definitiv ratsam, die Augenpartie mit einer besonderen Pflege zu versehen. Rund um die Augen ist die Haut besonders dünn, zart und empfindsam. Außerdem handelt es sich um eine Haut-Region, die durch dauerhafte Mimik-Bewegungen sehr anfällig für die Entstehung von Falten ist. Eine gute Augencreme kann hier Abhilfe schaffen. Achten Sie darauf, dass Ihre Augenpflege die Haut vor schädigenden Umwelteinflüssen und Sonneneinstrahlung schützt und sie mit Feuchtigkeit und Nährstoffen versorgt.

Was versteht man unter „T-Zone“?

Mit T-Zone ist der Bereich des Gesichts gemeint, der sich horizontal über die Stirn und vertikal über Nase und Kinn erstreckt und an die Form des Buchstaben „T“ erinnert. Bei Mischhaut fällt dieser Bereich besonders stark ins Auge, da die Haut an diesen Stellen ölig ist, während die Wangenpartie normal bis trocken ist.

Was kann ich gegen sichtbare Falten tun?

Gegen sichtbare Falten können Sie auf zwei Arten vorgehen. Für eine wirksame Langzeitbehandlung empfehlen sich hocheffektive Anti-Aging Produkte, die den hauteigenen Regenerationsmechanismus anregen und so für eine Reduktion der Faltentiefe sorgen. Wenn Sie sich für einen attraktiven Auftritt möglichst strahlend und faltenfrei in Szene setzen möchten, empfehlen sich Produkte mit Sofort-Effekt. Dank ihrer besonderen Texturen füllen sie die Falten quasi auf. Oder sie sind mit lichtreflektierenden Partikeln angereichert, die die Haut gleichmäßiger und glatter wirken lassen.

Ab wann sollte ich Anti-Aging-Produkte benutzen?

Das lässt sich nicht pauschal sagen. Die richtige Pflege hängt nicht nur vom Alter, sondern auch vom Hauttyp und vom Hautzustand ab. Öligere Haut benötigt häufig erst jenseits der Vierzig Anti-Aging-Produkte, während trockene Haut diese schon mit Mitte zwanzig benötigen kann.

Wie wichtig sind Gesichtspeelings für meine Haut?

Gesichtspeelings sorgen für eine porentiefe Reinigung der Haut, befreien sie von abgestorbenen Hautzellen, Schmutz und Talg und regen die Durchblutung an. Das Ergebnis ist sichtbar glattere und frischere Haut. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Die Wirkstoffe der nachfolgenden Pflege können von der Haut viel besser aufgenommen werden.Bei sensibler und trockener Haut sollten Sie maximal einmal pro Woche ein Peeling verwenden. Bei öliger Haut dürfen Sie zwei- bis dreimal pro Woche peelen.

Was kann ich gegen Augenringe und geschwollene Augen tun?

Die Gründe für Augenringe oder geschwollene Augen können Schlafmangel, erhöhter Alkoholkonsum und eine grundsätzlich ungesunde Lebensweise sein. Empfehlenswert sind hier eine kühlende Augencreme, die sanft und vorsichtig auf die betroffenen Stellen aufgetragen wird oder kühlende Gelkissen. Diese können Sie im Kühlschrank aufbewahren und je nach Bedarf auf die betroffenen Stellen auflegen.

Brauche ich im Winter eine andere Gesichtspflege als im Sommer?

Ja, denn die Haut hat im Winter völlig andere Bedürfnisse, als im Sommer. Das liegt daran, dass sie im Winter ganz anderen Umweltbedingungen ausgesetzt ist. Die Grundregel lautet: In der warmen Jahreszeit sollte die Pflege eher leicht, feuchtigkeitsspendend und erfrischend sein, in den Wintermonaten dagegen sehr viel reichhaltiger.

Wie stärke ich die natürliche Abwehr meiner Haut?

Hochwertige Nachtcremes können helfen den Schutzmechanismus der Haut zu verbessern. Im Schlaf regeneriert sich unsere Haut automatisch. Nachtcremes mit speziellen Wirkstoffen unterstützen diesen Prozess - etwa mit einer Extrazufuhr an Feuchtigkeit. So wird die Schutzbarriere der Epidermis gestärkt und reagiert unempfindlicher auf Stress und schädliche Umwelteinflüsse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *