Warum bedürfen Hände besonderer Pflege?

Kaum ein Hautbereich unseres Körpers wird so beansprucht wie die Hände. Sie sind immer in Aktion, ob im Beruf, im Haushalt oder bei der Gartenarbeit. Dabei sind sie fast ständig Umwelteinflüssen wie trockener Luft, Wasser, Schmutz, Kälte oder Sonne ausgesetzt. Schon das tägliche Händewaschen entzieht der Haut Feuchtigkeit und schützendes Fett. Die Hände sind zudem größtenteils sehr dünnhäutig: Die Haut des Handrückens ist fast ebenso dünn wie die des Gesichts. Sie besitzt nur wenige Talgdrüsen, kaum Fettgewebe, ist sehr empfindlich und altert rasch.

Warum benötigen besonderes die Handinnenflächen reichhaltige Pflege?

Die unbehaarten Innenflächen der Hände sind daher weniger gut vor Entfettung und Feuchtigkeitsverlust geschützt, als andere Hautpartien und trocknen unter Belastung sehr schnell aus. Zwar ist die Dichte der Schweißdrüsen in den Handinnenflächen größer als in anderen Bereichen der Haut, doch es mangelt hier an natürlichen Feuchthaltefaktoren (Natural Moisturizing Factors), also Stoffen, die das Wasser in der Haut binden.

Was enthält gute Handcreme?

Eine gute Handcreme enthält nährende Wirkstoffe, die das dünne, trockene Gewebe mit Feuchtigkeit versorgen. Hierzu gehören beispielsweise Glyzerin und der Harnstoff Urea, ein natürlicher Bestandteil unserer Haut. Cremes mit Urea leisten selbst bei sehr strapazierten Händen Hilfe. Was Feuchtigkeit in der Haut bindet, erhöht übrigens auch ihre Elastizität. Weitere wertvolle Inhaltsstoffe sind Oliven-, Mandel- und Jojobaöl, sowie Sheabutter. Diese natürlichen Fette beruhigen und regenerieren die Haut.

Wie pflege ich trockene Hände?

Sie sollten bei der Handwäsche darauf achten, maximal lauwarmes Wasser zu benutzen, da heißes Wasser der Haut zusätzlich Feuchtigkeit entzieht. Reinigen Sie die Hände außerdem stets mit einer ph-hautneutralen milden Seife. Sie sollten des weiteren in eine nährende Handcreme investieren. Sinnvolle, weil Feuchtigkeit spendende Inhaltsstoffe sind hier beispielsweise Urea, Argan-, Oliven- oder Jojobaöl, Sheabutter und Dexpanthenol.

Wie kann ich strapazierte Hände pflegen?

Strapazierte Hände brauchen eine große Extra-Portion Pflege. Geben Sie Ihr diese, indem Sie Ihre Hände mehrmals die Woche abends mit einer ultra-nährenden Handcreme einreiben und diese über Nacht einwirken lassen. Ziehen Sie dünne Baumwollhandschuhe über die Hände, damit das Produkt über viele Stunden wirken kann. Besonders regenerierende Inhaltsstoffe sind Sheabutter, Ceramide, Vitamine A, C und E, Hyaluronsäure, Aloe Vera sowie Ringelblumenextrakt und Zink.

Was kann ich gegen schwitzende Hände machen?

Da schwitzende Hände zum Großteil genetisch oder psychologisch bedingt sind, können Sie hier mit kosmetischen Produkten nur wenig ausrichten. Auch natürliche Hausmittel wie regelmäßige Handbäder in Salbeitee oder Eichenrinde helfen nur bedingt. Bei auffällig und häufig schwitzenden Händen sollten Sie sich daher nach Möglichkeit an Ihren Apotheker oder Hausarzt wenden.

Welchen Vorteil bieten Hand-Peelings?

Hochwertige Hand-Peelings entfernen trockene Hautschüppchen und bereitet die Hände so perfekt auf folgende Pflege-Produkte vor. Sie sollten diesen Beauty-Klassiker daher unbedingt regelmäßig, etwa 1-2 mal in der Woche anwenden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *