3 Tipps – So bleibt ihr im Winter fit

3 Tipps – So bleibt ihr im Winter fit

Dir gefällt dieser Artikel00
| Sabrina Tags: |
Tags:
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Wenn es draußen richtig kalt ist und wir uns drinnen in stark beheizten Räumen aufhalten, haben es Erkältungen besonders leicht. Umso wichtiger ist es, dass wir uns im Winter durch Sport und eine ausgewogene Ernährung fit halten und so etwas für unsere Gesundheit tun. Wir verraten euch, mit welchen Tipps ihr den lästigen Symptomen wie Gliederschmerzen, Schnupfen und Husten vorbeugen könnt und wie ihr fit durch den Winter kommt.

Bewegung an der frischen Luft

Das Wetter ist ungemütlich, es ist vor und nach der Arbeit noch dunkel draußen und der innere Schweinehund wächst. Doch auch in der kalten Jahreszeit gibt es viele Möglichkeiten, sportlich aktiv zu sein oder zumindest etwas Bewegung in den Alltag zu integrieren. Und diese sollte im Idealfall an der frischen Luft stattfinden. Dabei muss es nicht immer gleich eine lange Laufstrecke sein, auch ein kurzer Spaziergang tut dem Körper gut. Er kurbelt den Kreislauf an, sorgt für eine bessere Konzentrationsfähigkeit danach und hebt die Stimmung. So tut ihr nicht nur eurem Körper etwas Gutes, sondern beugt auch einem Stimmungstief vor.  Eine weitere Möglichkeit für etwas Bewegung im Alltag ist es, das Fahrrad zur Arbeit zu nehmen. Mit der richtigen Kleidung, die allen Wetterumständen standhält, habt ihr so vor und nach der Arbeit schon eine kleine Cardio-Einheit und stärkt eure Abwehrkräfte. Als Routinemaßnahme, vor allem aber bei Kreislaufproblemen, ist es empfehlenswert, den Blutdruck regelmäßig zu überprüfen, z. B. mit den Messgeräten von Beurer. So könnt ihr checken, ob eure Werte im Normbereich liegen, denn oftmals kann Müdigkeit oder Schlappheit auch durch einen zu niedrigen Blutdruck kommen und dann solltet ihr euch erst recht bewegen. Die idealen Werte liegen bei 120/80, gleich nach dem Sport ist es ganz normal, dass der Blutdruck etwas höher ist.

Eine ausgewogene Ernährung

Neben ausreichend Bewegung im Alltag, braucht der Körper vor allem jetzt gesunde Nahrungsmittel mit vielen Vitaminen. Obst und Gemüse stehen also ganz weit oben auf der Einkaufsliste. Äpfel, Birnen, Mandarinen und Co sind schnell zubereitet und ein idealer Snack für zwischendurch. Für eine richtige Mahlzeit könnt ihr tolle Rezepte mit den verschiedensten Gemüsearten austesten. Typische Wintergemüse sind Kohlarten wie Rosen- oder Grünkohl. Ebenfalls in den Wintermonaten erhältlich und reich an Eisen, Vitaminen und Ballaststoffen sind Rote Beete, Feldsalat und Blattspinat.

Wenn es also etwas Herzhaftes sein soll, sind Eintöpfe vor allem im Winter sehr beliebt. Wie wäre es zum Beispiel mit einem leckeren Grünkohleintopf?

Dafür benötigt ihr:

  • 500 g Grünkohl (geputzt, gewaschen, grob geschnitten)
  • 500 g Zwiebel ( fein gehackt )
  • 250 ml Wasser
  • 1000 g Kartoffel(n)
  • Salz und Pfeffer
  • Wahlweise: 50 g Speck
  • Wahlweise: 3 Mettwürstchen

Und so geht’s:

  1. Grünkohl, Zwiebeln und Wasser in einen Topf geben und zum Kochen bringen. Danach bei mittlerer Hitze im geschlossenen Topf garen und zwischendurch umrühren. Wer mag, kann nach etwa einer Stunde Kochzeit die Würstchen zufügen und das Ganze weitere 15 Minuten köcheln lassen.
  2. In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen, waschen, halbieren und in Salzwasser in einem zweiten Topf gar kochen.
  3. Wenn der Kohl weich ist, die Würstchen rausnehmen und kurz an die Seite stellen. Das Gemüse mit Pfeffer und Salz pikant würzen. Dann die Kartoffeln zufügen und alles mit einem Kartoffelstampfer recht fein zerstampfen.
  4. Den Speck würfeln und bei mäßiger Hitze in einer Pfanne auslassen. Das heiße Speckfett zu dem Gemüse geben. Nun auch die Würstchen in Scheiben schneiden und wieder zum Kohl geben.
  5. Alles gut vermengen, nochmals abschmecken und bei Bedarf nachwürzen.

Das Gericht könnt ihr auch als vegetarische Variante kochen, dafür einfach den Speck und die Würstchen weglassen. Etwas mehr Würze erhaltet ihr dann beispielsweise durch Gemüsebrühe oder ihr ersetzt das Fleisch durch Tofu.

Es gibt allerdings auch gesunde Getränke, die dabei helfen, die Abwehrkräfte zu stärken. In der Drogerie oder Apotheke erhaltet ihr beispielsweise Teemischungen aus gesunden Kräutern oder Heilpflanzen. Diesen könnt ihr am Abend auf dem Sofa zu einem guten Buch genießen oder einfach die Seele baumeln lassen.

Besonders reich an Vitaminen und ganz einfach zubereitet sind grüne Smoothies. Als kleiner Snack zwischendurch oder als Start in den Tag deckt ihr so bereits einen großen Teil eures Tagesbedarfs ab. Die Variationsmöglichkeiten sind hierbei sehr vielfältig. Zu den Grundzutaten zählen grünes Blattgemüse, Früchte und Wasser. Ein Rezept möchten wir euch gerne vorstellen:

Kiwi-Apfel-Spinat-Smoothie (ca. 1 Liter)

  • 4 Kiwis (mit Schale wenn Bio, ansonsten ohne Schale)
  • 2 Äpfel
  • 125 g Babyspinat
  • 4 Blatt Salbei
  • 1 Daumennagel-großes Stück Ingwer
  • 500 ml Wasser

Einfach alles in den Mixer geben und pürieren – fertig!

Sport für das Immunsystem

Noch besser als ein gemütlicher Spaziergang an der frischen Luft, ist es, draußen Sport zu treiben. Mit der richtigen Outdoor-Sportbekleidung, wie Thermohosen und Thermooberteilen, könnt ihr euch gegen die Kälte schützen und das Sportprogramm kann losgehen! Ausdauersport wie Joggen oder Radfahren stärken das Immunsystem – sowohl im Sommer als auch im Winter. Zusätzlich kann man auch im Wald oder im Park noch ein paar Übungen  zur Muskelstärkung einbauen, wie Kniebeugen oder Ausfallschritte. Wenn es der Wohnort und die Wetterumstände erlauben, ist Skifahren natürlich auch eine toll Wintersportart, mit der ihr euch fit halten könnt.

Wer dennoch lieber auf den Sport in der Natur verzichten möchte, für den gibt es ein riesiges Angebot im Bereich der Indoor-Sportarten. Vielleicht ist ja genau jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Anmeldung im Fitnessstudio. Hier könnt ihr unabhängig vom Wetter und der Tageszeit trainieren. Und das Fitnessstudio vereint Cardio-Training, das besonders gut für euer Herz-Kreislauf-System ist, mit Krafttraining für den Muskelaufbau. Vor allem bei langen Tagen im Büro ist es ratsam, den Rücken zu stärken, um so Schmerzen in diesem Bereich vorzubeugen. Generell ist der Winter der optimale Startpunkt für ein regelmäßiges Training, denn ihr stärkt damit nicht nur euer Immunsystem gegen Erkältungen und andere Infekte, ihr arbeitet auch schon an eurer Sommerfigur für das kommende Jahr. Neben dem Klassiker Fitnessstudio gibt es aber auch noch weitere tolle Sportarten. Ein tolles Ausdauertraining in der Halle ist zum Beispiel Schwimmen. Und nach der Anstrengung könnt ihr bei einem Saunagang entspannen und auch hiermit grippalen Infekten vorbeugen. Wenn ihr euch lieber außerhalb des Wassers aufhalten möchtet,  sind Klettern, Squash oder Tennis tolle Alternativen, die den Kreislauf so richtig in Schwung bringen.

Aber nicht vergessen: Genauso wichtig wie das Sportprogramm selbst ist auch ausreichend Schlaf, um den Körper zu regenerieren.

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar