Feine Macarons ganz einfach selbst gemacht

Feine Macarons ganz einfach selbst gemacht

Dir gefällt dieser Artikel40
| Denise Tags: |
Tags:
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Sind Macarons eigentlich noch angesagt?  Na klar!

Als sie vor einigen Jahren aus Frankreich nach Deutschland kamen, waren Macarons der neue Food-Hype. Sie wurden schnell zum perfekten Accessoire auf Fotos oder zum erlesenen Snack zu einem Glas Champagner auf eleganten Veranstaltungen.

Mittlerweile sind Macarons nichts neues mehr, der große Hype ist vielleicht vorbei. Aber mal ganz ehrlich: Sie schmecken doch immer noch genauso gut, findet ihr nicht?

Ich bringe sie gerne als kleines Mitbringsel zu einer Einladung mit oder verschenke sie.

Wer schon einmal selbst Macarons gemacht hat, weiß, wie viel Arbeit und Mühe dahinter steckt. Macarons zu verschenken, bedeutet für mich deswegen immer auch ein Stück Wertschätzung. Selbst gemachte Macarons sagen: Wenn ich diese Arbeit auf mich nehme, mag ich dich wirklich gerne!

Ob zum Muttertag, für die beste Freundin oder um sich selbst etwas Besonderes zu gönnen, Macarons sind ein kleines Stück Luxus.

Ein richtig gutes Macaron ist und bleibt einfach eine ganz besondere Kleinigkeit.

Zart müssen sie sein und auf der Zunge zergehen. Macarons herzustellen gehört nicht ohne Grund zu einer Kunst. Aber mit meinem Rezept bekommt ihr die bunten Köstlichkeiten auch hin!

Dafür braucht ihr gar keine komplizierte Küchenausstattung: Ein Handrührgerät, ein Thermometer (ich nehme ehrlich gesagt ein ganz normales Bratenthermomenter) und eine Spritztüte. Wenn ich keine Spritztüte habe, nehme ich einfach kleine Frischhaltebeutel und schneide eine Spitze ab.

Und wenn man das Grundrezept einmal raus hat, geht der Spaß los, das Experimentieren mit Farben und verschiedenen Füllungen. Als Füllung eignet sich alles von einer Schokoladencreme über selbst gemachte Marmeladen bis zu sahnigen Cremes.

Ich habe euch heute drei Rezepte mitgebracht: das Grundrezept für Himbeer-Macarons, schokoladige Baileys-Macarons und frische Pistazien-Limetten-Macarons.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Denise von Foodlovin’

Grundrezept für Himbeer-Macarons

Hier findet ihr eine ausführliche Beschreibung für die Zubereitung von Macarons. Wichtig ist, dass die Zutaten wirklich ganz genau abgewogen und die Mandeln extra fein gemahlen werden. Da jeder Ofen anders ist, erfordert es am Anfang vielleicht ein wenig ausprobieren, bis die Macarons perfekt werden. Dann klappt es aber jedes Mal!

Himbeer-Macarons

Zutaten für ca. 20 Macarons

  • 100 g blanchierte gemahlene Mandeln
  • 100 g Puderzucker
  • 100 g Zucker
  • 25 ml Wasser
  • 2 x 36 g Eiweiß (entspricht etwa dem Eiweiß eines Klasse M Eis)
  • etwas pinkfarbene Lebensmittelfarbe

Für die Füllung:

  • 100 g Frischkäse
  • 100 g Himbeeren
  • 50 g Puderzucker
  • 50 g Butter

Zutaten Himbeer-Macarons

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für die Macarons genau abwiegen. Die Mandeln und den Puderzucker zusammen in eine Küchenmaschine oder den Zerkleinerer geben und mehrmals für wenige Sekunden mischen. Die Mischung durch ein Sieb geben und den Schritt nochmals wiederholen.
  2. Die Mandel-Puderzucker-Mischung in eine mittelgroße Schüssel sieben. 36 g Eiweiß dazugeben und mit dem Spatel zu einer dicken Masse vermischen. Das zweite Eiweiß steif schlagen und beiseite stellen. Den Ofen auf 170 °C (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
  3. Das Wasser mit dem Zucker in einem kleinen Topf zum Kochen bringen. Die Temperatur des Sirups mit einem Thermometer im Auge behalten. Sobald der Sirup 118 °C erreicht hat, die Schüssel mit dem steifen Eiweiß hervorholen und den Sirup unter Rühren auf hoher Stufe ins Eiweiß fließen lassen.

Die Masse weiterschlagen, bis sie lauwarm ist. Es sollte eine glänzende Eiweißmasse entstehen, die an der Spitze der Rührhaken eine „Vogelnase” bildet.

  1. Die Lebensmittelfarbe vorsichtig unter die Meringue heben, bis ein schöner satter Farbton entsteht.
  2. Einen Spatel voll Meringuemasse zu der vorbereiteten Mandelmasse geben und mit dem Spatel gut unterrühren. Die restliche Meringue hinzugeben und zu einem zähflüssigen Teig verarbeiten.
  3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Die Macaronmasse in eine Spritztüte füllen und in kleinen, gleichmäßigen Kreisen auf das Backblech geben.
  4. Das Backblech ein paar Mal gegen die Arbeitsplatte schlagen, damit sämtliche Luftblasen aus dem Teig verschwinden und dann für ca. 10 Minuten stehen lassen. Es sollte sich eine Art Haut bilden. Einfach nach 10 Minuten vorsichtig auf die Macarons tippen. Bleibt kein Teig am Finger kleben, sind sie bereit zum Backen.
  5. Die Macarons ca. 10 – 12 Minuten im Ofen backen. Danach direkt vom Backblech nehmen, damit sie nicht nachbacken. Vollständig auskühlen lassen.
  6. Für die Himbeerfüllung den Frischkäse mit der Butter cremig rühren. Die Himbeeren mit dem Puderzucker pürieren, durch ein Sieb streichen und unter die Frischkäsecreme rühren. Kalt stellen.
  7. Die erkaltete Masse mit einem Löffel oder mit einem Spritzbeutel auf die Hälfte der Macarons-Schalen geben. Die anderen Hälften darauf geben und leicht festdrücken.

Die Macarons im Kühlschrank aufbewahren.

Schoko-Baileys-Macarons

Macarons mit Schokolade sind extra dekadent. Das Beste aus zwei Welten, eine Mischung aus Praline und Macarons – einfach himmlisch. Zur Schokoladenfüllung kommt etwas Baileys, wer einfache Schokoladen-Macarons ohne Alkohol zubereiten möchte, nimmt einfach Sahne statt Baileys.

Schoko-Baileys-Macarons

Zutaten

  • 100 g geschälte, gemahlene Mandeln
  • 100 g Puderzucker
  • 100 g Zucker
  • 25 ml Wasser
  • 2 x 36 g Eiweiß (entspricht etwa dem Eiweiß eines Klasse M Eis)
  • 2 TL Kakao
  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 50 g Baileys

Zubereitung

  1. Die Macarons-Schalen wie beim Rezept für Himbeer-Macarons zubereiten. Anstelle der roten Lebensmittelfarbe den Kakao unterrühren.
  2. Die Zartbitterschokolade fein hacken. Den Baileys in einem kleinen Topf erhitzen. Über die Schokolade gießen und die Schokolade unter Rühren schmelzen. Im Kühlschrank kalt werden lassen.
  3. Die erkaltete Creme auf die Hälfte der Macarons-Schalen geben. Die anderen Hälften darauf geben und leicht festdrücken. Die Macarons im Kühlschrank aufbewahren.

Pistazien-Limetten-Macarons

Pistazien-Macarons sind meine absolute Lieblingssorte. Ich habe ihr mit Limette einen besonders frischen Geschmack gegeben.

Das passt herrlich zur frischen grünen Farbe der Macarons. Eine richtige Sommer-Sorte!

Pistazien-Limetten-Macarons

Zutaten

  • 100 g geschälte, gemahlene Mandeln
  • 100 g Puderzucker
  • 100 g Zucker
  • 25 ml Wasser
  • 2 x 36 g Eiweiß (entspricht etwa dem Eiweiß eines Klasse M Eis)
  • grüne Lebensmittelfarbe
  • 100 g weiße Schokolade
  • 50 g Sahne
  • 40 g Pistazien
  • 1 TL Limettenschale

Zubereitung

  1. Die Macarons-Schalen wie beim Rezept für Himbeer-Macarons zubereiten. Anstelle der roten Lebensmittelfarbe die grüne Farbe unterrühren.
  2. Die weiße Schokolade fein hacken. Die Pistazien mit der Sahne pürieren, so dass fast keine Stücke zu sehen sind. Die Pistaziensahne erhitzen und über die Schokolade gießen. Die Schokolade unter Rühren auflösen. Dann die Limettenschale dazu geben. Die Füllung im Kühlschrank auskühlen lassen.
  3. Die erkaltete Creme auf die Hälfte der Macarons-Schalen geben. Die anderen Hälften darauf geben und leicht festdrücken. Die Macarons im Kühlschrank aufbewahren.

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar