Acai-Bowls selbermachen – leckere Rezepte mit Acai

Acai-Bowls selbermachen – leckere Rezepte mit Acai

Dir gefällt dieser Artikel10
| Kreativfieber Tags: |
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Sucht ihr noch eine neue Idee für etwas Abwechslung auf dem Frühstückstisch? Wie wäre es dann mit einer Acai-Bowl? Die ist fast ein bisschen wie eine Schüssel Eis zum Frühstück und deswegen lieben wir sie auch so! Aus gefrorenen Beeren und Banane wird eine schön cremige Masse, die ihr ganz nach Geschmack jeden Morgen anderes toppen könnt! Neben unserem Grundrezept haben wir euch noch zwei Variationen mitgebracht!

Was ist Acai eigentlich?

Acai-Beeren wachsen an einer südamerikanischen Palmenart und stecken voll gesunder Vitamine und Nährstoffe. Bei uns gibt’s die Beeren meist nur als Pulver zu kaufen. Ein Teelöffel im Joghurt oder Smoothie reicht für einen großen Vitaminkick!

Acai Bowls selbermachen - Rezepte

Acai-Bowls: Ein Grundrezept – tausend Möglichkeiten

Für unser Acai-Bowl-Grundrezept braucht ihr nur ein paar Zutaten. Mit den Toppings könnt ihr euch dann so richtig austoben.

Zutaten Acai-Bowl – Grundrezept

  • 1 Teelöffel Acai-Pulver
  • 200 Gramm gefrorene Beeren (wir haben 100 Gramm Blaubeeren und 100 Gramm Himbeeren genutzt)
  • 1 gefrorene Banane (am besten in Scheiben einfrieren)
  • 2 Esslöffel Joghurt (kann auch durch pflanzliches Joghurt ersetzt werden)

Toppings

  • Haferflocken
  • Mandeln
  • Bananen

Acai-Bowls - Grundrezept

Variationen

Mit dem Grundrezept könnt ihr spielen und es jeden Tag ein bisschen anders zubereiten. Im Basisrezept könnt ihr die Beeren nach Belieben mixen und das Joghurt durch pflanzliche Alternativen ersetzen. Auch Milch funktioniert super. Mit Joghurt wird es allerdings extra cremig. Bei den Toppings könnt ihr ganz nach Lust und Laune wählen: Obstsorten, Nüsse, Kakaonibs, Granola, Müsli, Kokosflocken und Co.

So wird’s gemacht – Acai-Bowl

Gebt alle Grundzutaten in eine Küchenmaschine (oder Standmixer oder ähnliches) und vermischt alles bis eine cremige Masse entsteht. Von der Konsistenz erinnert sie an Eiscreme. Gebt die Acai- Masse dann in eine Schale und dekoriert sie mit verschiedenen Toppings.

Acai-Bowl to go – mit Chia und Blaubeeren

Wenn ihr die Acai-Bowl unterwegs genießen wollt oder es morgens einfach nicht so gerne kalt mögt, dann haben wir eine Alternative ohne gefrorene Früchte für euch. Eine Acai-Pudding-Bowl mit Chia-Samen.

Tipp: In einem Glas könnt ihr den Acai-Pudding super transportieren. Bewahrt die Toppings in einem kleinen extra Glas auf, damit die noch schön knackig bleiben.

Acai-Bowls - Acai-Pudding

Acai-Pudding-Bowl – das braucht ihr

  • 2,5 Esslöffel Chiasamen
  • 70 Gramm Blaubeeren
  • 1 Teelöffel Acai-Pulver
  • 150 Milliliter Milch (eventuell durch pflanzliche Milch ersetzen)
  • 1 Teelöffel Honig
  • Toppings nach Wahl

Acai-Pudding-Bowl – so geht’s

Rührt den Honig in die Milch ein und mischt dann auch die Chia-Samen unter. Lasst diese mindestens 10 Minuten quellen. In der Zwischenzeit könnt ihr die Blaubeeren mit dem Acai-Pulver glatt pürieren. Rührt sie dann kräftig unter die Chia-Mischung. Lasst den Pudding mindestens 3 Stunden im Kühlschrank ziehen. Über Nacht ist auch gar kein Problem. Danach könnt ihr ihn mit Toppings nach Wahl genießen!

Acai-Smoothie

Für alle, die ihre Vitamine lieber schlürfen, haben wir noch ein einfaches Acai-Smoothie-Rezept. Die Menge reicht für 2 Portionen.

Acai-Bowls - Acai-Smoothie

Zutaten Acai-Smoothie

  • 200 Gramm Himbeeren
  • 200 Milliliter frisch gepresster Grapefruitsaft
  • 1 Banane
  • 1 Teelöffel Acai
  • Etwas geriebener Ingwer
  • Kokoswasser

So wird’s gemacht – Acai-Smoothie

Presst den Grapefruitsaft aus und gebt ihn zusammen mit der Banane, den Himbeeren und dem Acai- Pulver in einen Standmixer (alternativ funktioniert auch ein Stabmixer). Reibt etwas frischen Ingwer auf die Mischung. Der Ingwer gibt dem Smoothie einen kleinen Schärfekick. Passt die Menge einfach an euren Geschmack an. Mixt dann alle Zutaten gründlich durch. Gebt etwas Kokoswasser hinzu bis euch die Konsistenz vom Smoothie gefällt.

Tipp: Stellt für Kokoswasser einfach eine Dose Kokosmilch in den Kühlschrank. Achtet darauf, dass es reine Kokosmilch ohne Verdickungsmittel ist. Nach ein paar Stunden setzt sich die Kokoscreme oben ab und ihr findet darunter das Kokoswasser!

Lasst es euch schmecken,

Jutta und Maike

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar