„Beefer“: Grillen war gestern, jetzt wird gebeeft

„Beefer“: Grillen war gestern, jetzt wird gebeeft

Dir gefällt dieser Artikel01
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Was heutzutage alles als „Grillen“ bezeichnet wird, ist wirklich erschreckend. Einweg-Grills auf denen das Grillgut direkt auf der Billig-Kohle liegt, totmariniertes Gammelfleisch von der Tanke und wackelige Baumarkt-„Grills“ haben leider nur noch sehr wenig mit einem leckeren Grill-Erlebnis zu tun!

Dabei gibt es tolle Alternativen: Vom „Deluxe Smoker“ über den klassischen Kugelgrill, der indirektes Grillen ermöglicht, bis zu innovativen Gasgrills und praktischen Elektrogrills kann das Outdoor-Anbraten zum echten Genuss werden!

Ein ganz besonderer Grill, speziell für Fans von New York Style Rindersteaks, ist der Beefer. Die komplett in Deutschland hergestellte Grillsensation ist ein kompromissloser Höllengrill, der mit Temperaturen von 800°C für atemberaubend gute Steaks sorgt. Den Beefer Gasgrill können Sie jetzt zum Start der Grillsaison ganz praktisch im Onlineshop von GALERIA Kaufhof bestellen.

Das beste Steak Ihres Lebens mit dem Beefer Gasgrill!

Es war einmal im Peter Luger Steakhouse in Brookly, New York: Fleischfreund Frank Heckler genießt dort das perfekte Steak. Angetrieben von dieser Geschmacksoffenbahrung und dem Ehrgeiz, diesen Hochgenuss auch zuhause wiederholbar zu machen, ging es ans Tüffteln, Basteln, Probieren und Planen. Zusammen mit seinen Schulfreunden Marc Kirwald und Frantz Konzen gelang es dem Steak-Fan-Trio bereits kurze Zeit später den innovativen Beefer Gasgrill auf den Markt zu bringen.

Beefer-GALERIA-KaufhofDas Geheimnis des Beefers liegt in der magischen Zahl „800“. Bei achthundert Grad Celsius ist das perfekte Rindersteak im Handumdrehen fertig. Der hochwertige Gasbrenner des Beefers ist oben angebracht. Die Oberhitze hat den Vorteil, dass Fleischsaft und Fett nicht in die Flammen tropfen können, daher auch nicht verbrennen und somit keine krebserregende Stoffe an das Fleisch abgeben. Im Gegenteil kann der Saft aufgefangen und zur Zubereitung von leckeren Soßen verwendet werden.

Mit dem Beefer bekommen auch Grillnovizen das beste Steak der Welt hin. Einfach das Inferno des Gasbrenners entfachen und den Grill (ohne den Grillrost) ein paar Minuten vorheizen lassen. Für den perfekten New York Style verwenden Sie am besten ein ordentliches Stück „Dry Aged Rindfleisch“. Das kommt bei Zimmertemperatur auf den Grillrost und wird kurz unterhalb der Gasflamme in den Beefer geschoben. Danach lässt man das Inferno von 800°C für etwa 45 Sekunden seinen Dienst tun, bevor das Fleisch gewendet und für weitere 45 Sekunden auf der anderen Seite „gebeeft“ wird. Wenn eine solch extreme Temperatur am Werke ist, schaut das schon etwas furchteinflößend aus. Aber keine Angst: Genau so soll es sein!

 

 

 

 

Die Hitze sorgt für eine leckere Kruste und gute Röstaromen. Im Beefer karamellisiert das Fleisch förmlich und bekommt dadurch einen einzigartigen Geschmack. Je nach dem, wie Sie Ihr Steak genießen möchten, kann es nach dem Inferno oben auf dem Grill etwas in Ruhe gelassen werden, um es „Rare“ zu genießen. Oder Sie stellen es unten vor den Beefer und lassen Ihr Steak noch etwas nachgaren, um es „Medium“ oder „Well-Done“ zu essen. Mit dem aufgefangenen Fleischsaft, einem Stückchen Butter und ein paar Zweigen Rosmarin, Lorbeer oder Thymian entsteht in der beiliegenden Gastroschale schnell eine aromatische Nussbutter. Ein bisschen Salz auf das Fleisch, die Nussbutter dazu und dann einfach genießen – schmeckt wie vom Profi aus New York!

So wird das Grillen zum Genuss

Grillen bedeuten nicht: Fleisch – Bier – bruzzel bruzzel – fertig! Fürs Grillen sollte man sich Zeit nehmen und nur hochwertige Zutaten verwenden – egal welchen Grill Sie benutzen!

Wer etwas Liebe in die Vorbereitung und Zubereitung des Grillguts legt, wird reich belohnt. Die hohen Temperaturen sorgen für besondere Röstaromen, Fleisch und Gemüse lassen sich auf den Punkt garen und die Zubereitung und der Verzehr in der freien Natur (und sei es nur auf dem heimischen Balkon) ist ohnehin ein unvergleichlich leckeres „Gewürz“.

Wer sich beim Fleischgrillen an ein paar einfache Regeln hält, kann im Handumdrehen ein leckeres Grill-Menü kreieren:

  • Wichtig ist zum Beispiel, dass man das Fleisch nie direkt aus dem Kühlschrank genommen auf den Rost wirft. Das kalte Fleisch braucht wesentlich länger, um gar zu werden. Die Fleischfasern ziehen sich dabei gerne zusammen und so wird auch das beste Stück Fleisch trocken und zäh.
  • Das Fleisch am Besten immer beim Metzger seines Vertrauens kaufen! Nur so hat man eine Kontrolle über die Qualität des Fleisches. Wer fertig mariniertes Fleisch kauft hat keine Möglichkeit die Qualität des Grillgutes zu untersuchen – daher lieber selber marinieren!
  • Wer sein Fleisch gerne gut gewürzt essen möchte, sollte es am besten in einer Kräuter-Öl- oder Tomatenmark-Öl-Mischung marinieren und über Nacht ziehen lassen. Wer das Fleisch nicht marinieren möchte, würzt NACH dem Grillen! Pfeffer und Co. auf dem rohen Fleisch verbrennen beim Grillen nur und bringen keinen geschmacklichen Vorteil – im Gegenteil.
  • Bleiben Sie beim Grillen in der Nähe! Schon aus Brandschutzgründen ist es sehr fahrlässig, den Grill alleine zu lassen. Und nur, wenn Sie Ihr Grillgut im Auge haben, können Sie den perfekten Garpunkt bestimmen. Geben Sie Ihrem Fleisch nach dem Grillen immer die Möglichkeit, sich ein paar Minuten zu entspannen, bevor Sie es genießen. So werden die Fleischfasern wieder weich und Ihr Steak ist zart und saftig.

© Christian Jung - Fotolia.comBeim Grillen von Gemüse sind Ihrer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Hier sollten Sie etwas experimentierfreudig sein. Gehen Sie beim Würzen ruhig in die Vollen! Gerade Grillgemüse-Klassiker wie Aubergine und Zucchini schmecken ohne Gewürz gerne etwas fade. Seien Sie also kreativ: Ein wenig Zitronensaft hier, etwas Kreuzkümmel und Ingwer dort, frische Kräuter aus dem Garten da und schon wird die „Beilage“ zum Star. Am leckersten sind die Ergebnisse, wenn Sie aus verschiedenen Gemüsesorten Aluminium-Päckchen zusammenstellen und diese einfach am Rand des Grills garen. In der Alufolie kann der Geschmack nicht entweichen, die verschieden Aromen der Gemüsesorten und Gewürze vermischen sich und alles bleibt schön saftig. Tipp: Packen Sie ein paar Feta-Stücke in Ihre Gemüse-Päckchen: So wird es extra cremig und lecker!

Wem jetzt verständlicher Weise das Wasser im Mund zusammenläuft: Im GALERIA Kaufhof Onlineshop ist der hochwertige Beefer Gasgrill, praktische Grillzangen und weiteres Zubehör nur ein paar Klicks entfernt!

Wir wünschen viel Spaß beim Grillen! Wenn ihr wissen wollt was für ein Grill-Typ ihr seid, dann schaut doch mal in unserem Grill-Kaufberater nach 😉

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Ein Kommentar

  1. Inzwischen gibt es auch Elektro Grills mit einer Grilltemperatur von bis zu 800 Grad – ideal zum Steak zubereiten. Die Grills können ganzjährig drinnen und draußen verwendet werden, Anschluss erfolgt einfach an einer 230V Steckdose. Geht super schnell und es möchte auch nicht jeder eine Gasflasche im Haus haben oder ständig die Kohlen anheizen 😉
    Gefunden auf http://www.asteus,de

Schreibe einen Kommentar