Birkenstock – Erfolgsgeschichte made in Germany

Birkenstock – Erfolgsgeschichte made in Germany

Dir gefällt dieser Artikel60
| Alexandra Tags: , , |
Tags: , ,
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Birkenstock: Trendschuh mit Kult-Faktor

Man liebt sie, oder man hasst sie! Wir ♡ sie! Eine Zeit lang waren sie aus den Schuhschränken verschwunden, seit einigen Jahren sind sie aber wieder voll im Trend. Die Birkenstocks!

Im Jahr 1964 kam das erste Birkenstock-Modell auf den Markt, damals bekannt unter der Bezeichnung „Gymnastikschuh“. Heute sieht man sie auf internationalen Laufstegen, getragen von Stars und in vielen Schuhschränken daheim. Sie sind bequem, robust und sehen in den neuen Farben, Formen und Mustern wirklich stylisch aus! Cool kombiniert lassen sie sich zu vielen, verschiedenen Outfits ausführen.

Wie und wo werden Birkenstocks hergestellt?

Das typische Fußbett besteht aus einer Mischung aus Kork und Latex. Letzteres bewirkt, dass der Schuh elastisch bleibt und sich den Bewegungen somit gut anpasst. Zusätzlich wird ein Jute-Gewebe eingebaut, welches das Fußbett somit stabilisiert und Feuchtigkeit aufnimmt. Die Sohle aus EVA-Kunststoff sorgt für eine gute Dämpfung der Schritte, was zu dem tollen Tragekomfort der Birkenstock-Schuhe beiträgt.

Hergestellt werden die schicken Schuhe fast ausschließlich in insgesamt 10 Betrieben innerhalb Deutschlands.

Worauf muss man beim Kauf achten?

Um die perfekte Passform für jeden Fuß zu bieten, werden die Fußbetten in zwei Weiten hergestellt. Beim Kauf solltet ihr darauf achten, dass hinter der Ferse und vor den Zehen einige Millimeter Platz bleiben. Außerdem solltet ihr die Riemen beim Tragen nicht zu eng stellen, damit der Fuß genügend Bewegungs-Freiheit hat.

Hat man Birkenstocks erst einmal getragen, kann man nicht mehr ohne sie. Verständlich, dass viele schon seit Jahren auf Birkenstocks als Hausschuhe schwören. Glücklicherweise können wir uns nun mit ihnen auch endlich vor die Haustür trauen.

Im Folgenden stellen wir euch verschiedene Birkenstock-Modelle vor und zwar Arizona, Boston und Gizeh, die für die Herbst-/Wintersaison entworfen wurden.

Ein Klassiker: der Arizona von Birkenstock

Der Birkenstock Arizona gilt als das klassische Birkenstock-Modell. Das Design erkennt jeder wieder und wird von vielen Trägern sehr geschätzt! Die Form ist simpel. Nichts ausgefallenes, aber wer will, kann mit hippen,, neuen Mustern und Farben nachhelfen und sein Outfit damit gekonnt aufpeppen! Zum Beispiel mit diesem neuen Arizona-Birkenstock im extravaganten Metallic-Look aus der Herbst-/Winterkollektion 17/18. Alles wie gewohnt, aber aus hochwertigem Nubuk- und Nappaleder und der allseits geliebten Kork-Latex-Sohle. Die Schnallen aus Metall sind wie üblich verstellbar und passen sich somit jeder Spannweite an.

Birkenstock Arizona

 

Die Zehensandale: das Gizeh-Modell von Birkenstock

Das Zehensandalen-Modell Gizeh von Birkenstock zeichnet sich durch den anatomisch geformten Zehensteg aus. Klingt komisch, ist aber wirklich bequem und der Halt ist super. Dieses Model erscheint in einem „Spottet Metallic Black“-Look. Auch bei diesem Schuh wurde wieder auf ein neues, ausgefallenes Design gesetzt, das somit unsere Herzen im Sturm erobert!

Egal, ob du mit diesem Birkenstock-Schuh einen Akzent in deinem Outfit setzen willst, oder ihn in zurückhaltenderen Farbe wählst, du wirst damit immer ein Hingucker  sein!

Birkenstock Gizeh

 

Der Clog unter den Birkenstocks: der Boston

Hierbei haben wir es mit einem zum Teil geschlossenen Schuh zu tun. Der Boston-Clog ist ebenfalls ein Klassiker, wobei das Modell mit der Farbwahl „Metallic Anthracite“ neu interpretiert wurde und auf einmal in neuem Glanz erstrahlt. Und das wortwörtlich. Der Birkenstock überzeugt mit seinem mit glänzender Metallic-Folie beschichteten Glattleder. Auch hier ist die Schnalle wieder größenverstellbar und somit für jeden geeignet. Das Modell gibt es noch in anderen Farben wie „Metallic Dark Tourmaline“ (Metallic-Rot) und Metallic-Copper.

Birkenstock Boston

 

Kleiner Extra-Tipp: Wenn es im Herbst ein bisschen kühler wird und du deinen heißgeliebten Birkenstock trotzdem noch tragen möchtest, einfach mit einem dicken Paar Wollsocken anziehen. Et voilà, dein Schuh ist herbsttauglich. Du kannst diese Schuhe aber natürlich genauso als Hausschuhe verwenden. So mache ich es, wenn es draußen zu kalt für diesen Style wird.

 

Verschiedene Looks mit Birkenstock

Tragen lassen sich Birkenstocks zu vielen verschiedenen Outfits. Egal ob casual mit einem Paar Jeans und T-Shirt, oder im Boho-Style, dann mit einer schönen Tunika und Shorts! Damit ihr euch ein paar Inspirationen holen könnt, habe ich euch zewi Outfits zusammengestellt! Ein legeres, cooles und eins im Boho-Look in Kombination mit euren Lieblings-Birkenstocks. Hier stelle ich euch die Modelle Madrid und Gizeh nochmal in anderen Farben vor, welche ihr selbstverständlich auch bei uns im Shop findet.

Im ersten Outfit habe ich den Birkenstock-Schuh in Silber lässig kombiniert zu einer Boyfriend-Jeans und einem Badges-Shirt, dazu einen großen Shopper, passend im Farbton zum Schuh.

Birkenstock Gizeh Look Casual Cool

Im zweiten Outfit liegt der Fokus ganz klar auf dem Boho-Chic. Der Star ist hier der rosé goldene Birkenstock „Madrid“, dazu ideal eine weiße Tunika mit bestickten Trompetenärmeln und Jeansshorts. Als Accessoire bieten sich verspielte Ketten und coole Sonnenbrillen im Hippie-Style an. Dieser Look passt perfekt zu denjenigen, die jetzt im Herbst nochmal eine Auszeit im Süden nehmen!

Birkenstock Madrid Look Hippie Style

Wie ihr sehen könnt, ist der Birkenstock nicht nur ein Sommerschuh! Man kann ihn rund ums Jahr anziehen, indem man ihn mit passenden Accessoires trägt und somit tauglich für die kühlere Jahreszeit macht!

 

Welches Outfit gefällt euch besser? Schreibt‘s in die Kommentare! 🙂

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar