Bread & Butter Berlin 2013

Bread & Butter Berlin 2013

Dir gefällt dieser Artikel10
| gastblogger Tags: , , |
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Die Bread & Butter in Berlin ist vergangenes Wochenende zu Ende gegangen – Unsere Online Merchandiserinnen Fashion Iris und Mona waren vor Ort und haben Stimmungen, Trends und Besonderheiten eingefangen. Unser nachträglicher Bread & Butter Ticker 2013.

Was war auffällig?
Auf der Bread & Butter wurde ein neues Markenkonzept deutlich. Es waren sehr viele kleine Labels vertreten, die in Europa noch nicht so bekannt sind. Denn dem Ruf nach einer Neupositionierung folgend, sind nur noch Brands und Labels zugelassen, die in der Community die nötige Akzeptanz genießen. In der Konsequenz wird man sich wohl von einer Reihe bestehender, auch langjähriger Aussteller trennen.

Welche Besonderheiten gab es?
Viele Marken haben auf ihrem Stand die Handwerkskunst bei der Produkt-Herstellung in den Fokus gestellt. Campus mit Stickerei auf Sweatshirts, G-Star zeigte sein Jeans-Finishing, bei Pepe gab es Jeans zum individualisieren und das französische Boot-Label Le Chameau führte die gute alte Handwerkskunst vor.

Welche Trends kommen, welche Trends bleiben?
Military Look, Glitzer & Glamour, allover bedruckte Jeans und Oversize Mäntel sind das „must have“ für die Damen, bunte Daunenjacken und Westen kommen auch für den Mann. Dominierende Farbe bei den Herren ist blau, wobei die Outfits bunter werden.
Leder ist der angesagte „Stoff“ bei Jacken und Schuhen, Nieten und Applikationen zieren weiterhin Boots und Sneaker.

Wie war der Style der Herren auf der Messe?
Der Kleidungsstil der Herren wirkte sehr angezogen. Der Fahrplan für den typische Look: Parka, Chino oder Jeans in eher dunkleren Farben, Hemd – wahlweise kombiniert mit Weste – und Blazer, dazu Boots.

Wie war der Style der Damen?
Obwohl bei vielen Outfits jede Menge Glitzer, Spitze und glänzende Materialien gesichtet wurden, zeichnen sich die Outfits durch einen individuellen Stil aus. Den Modezirkus beschreitet frau weiterhin mit Boots oder Stiefeln mit Perforationen und in ausgefallenen Lederfarben.

Was war ein Highlight?
Iris gefielen am besten die Plastikschuhe von Melissa. Sandalen und High-Heels aus witzigem Material, immer in Kooperation mit Top-Designer wie Vivienne Westwood, Pedro Lourenco oder wie jetzt ab März, mit Karl Lagerfeld.

 

 

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar