Cake Pops – Leckereien am Stiel

Cake Pops – Leckereien am Stiel

Dir gefällt dieser Artikel21
| Steffi Tags: , |
Tags: ,
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Was ist rund, klein und mit einem „Haps“ im Mund? Nein, wir reden nicht über Schokobons und zugegeben, manchmal braucht man auch zwei Bissen für die kleinen Kuchenkugeln am Stiel – mehr aber wirklich nicht!

Cake Pops sind der neueste Weg, Hingucker zu backen, Freunde zu überraschen oder sich selbst etwas Gutes zu tun. Sie eröffnen nahezu alle kreativen Möglichkeiten. In gut ausgestatteten Backabteilungen gibt es unzählige Glasuren in allen Farben (auch Candy Melts oder Glasurlinsen genannt) und bunte Deko zum Streuen.

Als ich mich das erste Mal mit den kleinen Kuchen beschäftigte, stieß ich auf zwei verschiedene Arten der Herstellung:

  1. Angebliches Original-Rezept: Trockenen Kuchen backen, zerbröseln, mit Frischkäse und weiteren Zutaten vermengen, Kugeln rollen. Hier haben wir es nach der Fertigstellung mit einem eher pralinenartigen Cake Pop zu „essen“. Mit dieser Methode lassen sich trocken gewordene Kuchen hervorragend recyceln.
  2. Rührkuchen- oder Muffinteig in die Cake Pop – Form füllen, diese gut verschließen und aufbacken lassen. Diese Cake Pops werden je nach Teig sehr locker und sind im Nu servierfähig.

Welche Herstellung ihr auch wählt, am Ende rollen 12 – 24 Kuchenkugeln vor euch her, die mit Lollipop-Stielen versehen und in der Lieblingsfarbe lasiert, ein Eye-Catcher auf jeder Party sind. Kleiner Geheimtipp: Lollipop-Stiele vorher in die Glasur tunken und dann erst in die Cake Pops stecken. Sie halten so besser.

Jetzt heißt es: Kreativität siegt! Elegante Tiramisu-Pops werden mit Schokoladen-Splittern oder Schwarz-Weiß-Röllchen bestückt, Kindergeburtstags-Pops feiern mit bunten Streuseln eine große Party, Cake Pops für die beste Freundin schmecken mit Mini-Herzchen oder in Girly-Farbe „Piiink!“ am besten. Ein Level weiter traut man sich an Hochzeits-Pops in Frack und Brautkleid oder man schenkt Santa ein paar „Rudolfs“.

Hübsch präsentieren lassen sich die Leckereien entweder in professionellen Cake Pop-Ständern oder aber als nettes Gesteck in einem mit Geschenkpapier umwickelten Styroporstück.

Von ihrer Artenvielfalt können wir gar nicht genug bekommen. Wir lieben den neuen Back-Trend und haben Cake Pops zum Vernaschen gern!

 

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Ein Kommentar

  1. Es gibt fast nichts leckeres als das außer arabisches essen

Schreibe einen Kommentar