Beauty Looks & Hairstyles

Catch the wave – 3 Hairstyles für Curls mit dem Lockenstab

3 verschiedene Locken mit dem Lockenstab

Beach Waves, Spirallocken oder lieber Engelslöckchen? Eine runde Sache, wenn man weiß, wie’s geht! Mit nur einem Lockenstab und der richtigen Technik, könnt ihr im Handumdrehen ganz unterschiedliche Locken-Hairstyles zaubern.

3 verschiedene Locken mit dem Lockenstab

Lockenpracht mit dem Lockenstab

Frisurentechnisch mag ich es abwechslungsreich, deshalb muss es bei mir ab und zu auch mal ein Lockenkopf sein. Um meinen Haaren schnell und einfach etwas Glam-Faktor zu verleihen, schwöre ich auf meinen Lockenstab.

Der Lockenstab ist das einfachste Mittel, sich im Handumdrehen hübsche Locken zu kreieren. Er ist ganz einfach zu handhaben und verwandelt die Haare mit ein wenig Übung und dem richtigen Dreh, in eine prachtvolle Lockenmähne, wo und wann immer man das möchte. Deshalb gehört das „heiße Gerät“ für mich auch auf jeden Schminktisch und darf meiner Meinung nach auf keiner Reise im Gepäck fehlen.

Tipps zur Vorbereitung für Locken mit dem Lockenstab

Vor der Anwendung des Lockenstabs sollte man immer einen Hitzeschutz auf die Haare sprühen, damit diese durch die Hitze nicht zu stark strapaziert werden.

Ja, hier kommt’s auf die Größe an: Je länger euer Lockenstab ist, desto besser könnt ihr die vorhandene Fläche ausnutzen und umso dicker sind die Strähnen, die abgeteilt und gestylt werden können.

Am besten teilt man die Haare vor dem Frisieren ab: Der Oberkopf wird hochgesteckt, so kann man mit den unteren Haaren beginnen. Dann arbeitet man sich von unten nach oben vor und lockt die Haare nach und nach, je nach gewünschtem Style, in beliebig dicken Strähnchen.

Jetzt wird’s wellig – 3 lockige Hairstyles

Locken sind nicht gleich Locken! Ob große Wellen oder kleine Kringel – die Art und Weise, wie ihr die Haare um den Lockenstab legt, macht später den Unterschied in der Frisur.

Ich zeige euch 3 abwechslungsreiche Curly Hairstyles, die ihr mit minimalem Aufwand ganz leicht nachstylen könnt. Und das Beste: Ihr braucht für die verschiedenen Lockentypen kein Arsenal an Hilfsmitteln, sondern nur diesen einen Lockenstab.

Frisur 1: Beach Waves – Strand-Look-Locken

Beach Waves tragen ihren Namen, weil sie aussehen, als ob man eben vom Strand kommt, im Ozean geschwommen ist und die Haare voller Meersalz zu leichten Wellen getrocknet sind.

Viele Frauen haben bereits von Natur aus leichte Wellen, die sich mit Beach Waves super verstärken lassen.

Beach Waves

Diese Locken werden nicht in sich selbst gedreht, sondern in einer fließenden Bewegung ganz leicht gewellt. Haltet den Lockenstab dazu etwa auf 4 Uhr (die Spitze zeigt leicht schräg nach unten) und legt die Strähnen nur locker um den Stab.

Die einzelnen Strähnen werden flach auf den Lockenstab aufgedreht und anschließend vorsichtig wieder herausgedreht. So entstehen besonders natürlich anmutende Wellen.

Tipp: Kämme die Texturen mit den Fingern aus, um die Wellen subtiler wirken zu lassen und benutze ein leicht schimmerndes Haarspray für mehr Glanz.

Frisur 2: Spiral Curls – Spiral-Locken

Spiral Curls sind kleine Spirallocken und werden auch Korkenzieher-Locken genannt. Als richtige Korkenzieher bezeichnet man größere Locken, die um sich selbst gedreht sind.

Spiral Curls können sehr wild und frech aussehen, kommen aber auch in einer edlen Festtagsfrisur wunderschön zur Geltung.

Spiral Curls

Hierfür muss die Haarpartie eng zusammen gezwirbelt und auf den Lockenstab gebracht werden. Haltet den Lockenstab dazu auf 6 Uhr (die Spitze zeigt vertikal nach unten). Zum Abkühlen die Strähne kurz zwischen den Fingern festhalten, dann die Locke aufspringen lassen und am besten nicht mehr durchkämmen oder ihr erhaltet einen lässigeren Korkenzieher-Look.

Tipp: Feuchtigkeitsspendende Haarprodukte schützen die Locken und helfen gegen krausen, aufgeplusterten und unbändigen Frizz.

Frisur 3: Angel Curls – Himmlische Engelslocken

Wie der Name schon sagt, sind Angel Curls die Engelslocken – sanfte Wellen, die sich grandios über die Schulter legen.

Für besondere Griffigkeit und Volumen massiert ihr zu Beginn etwas Volumenspray oder Trockenshampoo in die Ansätze und Längen der Haare.

Angel Curls

Haltet den Lockenstab auf 3 Uhr (die Spitze zeigt horizontal zur Seite) und dreht schmale Haarpassés (ca. 3 bis 4 cm) ein. Jede Strähne sollte unbedingt gut in der hohlen Hand auskühlen, damit der Schwung länger Bestand hat.

Die entstandenen Wellen kämmt ihr vorsichtig mit einer Bürste aus. Mehr Volumen erhält die Frisur, wenn man die Locken mit den Fingern leicht auseinanderzieht.

Tipp: Wenn ihr die Locken mit reichlich Glanz-Haarspray fixiert, kommen Sie noch besser zur Geltung.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Nachmachen der Lockenpracht eurer Wahl!

P.S.: Im Kaufberater für Lockenstäbe findet ihr einige super Tipps zum Thema! 🙂

Keine Kommentare

    Kommentar hinterlassen

    * Pflichtfeld. Es gelten unsere Datenschutzhinweise.

    Ähnliche Beiträge