Neujahrs-Mixologie: Mit Champagner & Gin ins neue Jahr!

Neujahrs-Mixologie: Mit Champagner & Gin ins neue Jahr!

Dir gefällt dieser Artikel00
| Peter Tags: |
Tags:
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Wissen Sie schon, womit Sie zum Neujahrsfest anstoßen möchten? Entdecken Sie in sich den Mixologen! Packen Sie Shaker, Strainer und Eiskübel aus. Dieses Jahr geben Sie mit coolen Cocktails der Silvester-Party einen unvergesslichen Touch.

Mit einem handgemachten Cocktail auf das neue Jahr anzustoßen ist eine feine Alternative zum Sektglas. Cocktails haben Charme und machen schon beim zuschauen Spaß. Mit einem Händchen fürs Detail und einigen inspirierten Rezepten wird die Cocktailbar zum Mittelpunkt einer rauschenden Party.

Champagner-Veuve CliquotFür diese kleine Neujahrs-Mixologie haben wir zwei festliche Persönlichkeiten herausgesucht, die auf ihre Weise perfekt zur Silvesterparty passen. Als unangefochtener Klassiker bei allen Festivitäten soll der Champagner auch dieses Jahr nicht fehlen. Wobei sich sich diesmal das prickelnde, perlende Feuerwerk nicht nur in den Champagnergläsern, sondern auch im Zusammenspiel mit anderen, aufregenden Ingredienzien austoben darf.

Der zweite Partygast ist ein alter Bekannter, der in letzter Zeit wieder vermehrt für Gesprächsstoff sorgt. Elegant, komplex, würzig und trocken hat der Gin das richtige Format, um das Ende eines guten Jahres und den Beginn eines neuen zu begehen.

Champagner-Cocktails: Die Party im Sektglas

Das ausgelassene Fest zwischen den Jahren verlangt nach knallenden Korken und dem prickelnd aufsteigenden Feuerwerk im Glas. Obwohl der echte Sommelier bei einer überschäumenden Champagnerflasche nur die Stirn runzeln würde. Der Partygemeinde ist es gleich. Hier soll gefeiert werden und wo die gute Laune überschäumt, dürfen die edlen Schaumweine das gerne mitmachen.

Schäumend, prickelnd und ansteckend gut gelaunt zeigen sich auch die großen Cocktails auf Champagner-Basis. Festlich und stimmungsvoll sind sie klasse geeignet, um eine Party auf elegante Weise Schwung zu geben. Hier eine kleine Auswahl von Favoriten, mit denen auch Nachwuchs-Mixologen spritzige Eleganz versprühen.

champagnerglasDer Kir Royal ist keiner Party zu nobel. Dabei ist der charmante Cocktail sehr einfach zu mixen. Auf zehn Teile Champagner kommt ein Teil Creme de Cassis ins Champagnerglas. Gern wird der dunkelrote Johannisbeerlikör langsam ins Glas gegeben. Dann setzt er sich unten ab und ergibt großartige optische und geschmackliche Kontraste. Besonders schön wirkt der Kir Royal in der heute nur noch selten anzutreffenden Champagner-Schale.

Komplexer und mit einem verruchten Lächeln betritt der Moulin Rouge die Bühne. 2 cl Apricot Brandy, 2 cl Gin, 2 cl Zitronensaft und 1 cl Grenadine werden im Shaker mit Eis gemischt und durch den Strainer in ein hohes Cocktailglas abgegossen. Dazu kommen nun 10 cl kalter Champagner und als Garnitur eine halbe Orangenscheibe und nach Wunsch eine Cocktailkirsche.

Der Champagner hat unter allen Schaumweinen den größten Namen. Doch das muss nicht heißen, dass ihm andere prickelnde Spezialitäten nicht ebenbürtig sein könnten. Der großartige, fein trockene Charakter eines Riesling Sekts oder die überschäumende Lebensfreude von italienischem Prosecco und katalanischem Cava eignen sich wunderbar für stimmungsvolle Cocktails zu Sylvester.

Gin-Cocktails: Alte Bekannte mit großem Charakter

Ein guter Gin schmeckt würzig, leicht holzig und mit seiner Wacholdernote einfach unnachahmlich. Kein Wunder also, dass die klassischen Spirituosen in den letzten Jahren immer mehr begeisterte Liebhaber gewinnen. Und ein guter Grund, ihn als zweiten Gaststar zur Neujahrsparty einzuladen.

Hendricks-GinDie mit Soda verlängerten Gin Sours gehören zu den bekanntesten alten Cocktail-Familien. Und wie das so ist, streitet man sich da auch gern ein bisschen herum. Über Namen, Zubereitungsarten und darüber, wer wohl zuerst dagewesen ist. So ist es fast unmöglich, einen Tom Collins von einem Gin Fizz zu unterscheiden. Beide bestehen aus 5 cl Gin zu denen sich 3 cl Zitronensaft und 2 cl Zuckersirup gesellen. Tendenziell nehmen Mixologen für den Tom Collins eher den gesüßten Old Tom Gin. Auch schütteln oder rühren ist Geschmackssache. Wobei der Gin Fizz gerne mit einer Schaumhaube versehen wird, für die er im Shaker kräftig bewegt werden muss. Im hohen, geraden Glas kommt die Soda dazu. Für einen festiv-trockenen Silvester-Cocktail kann man empfehlen, den Zuckersirup etwas zu reduzieren.

Eine Spezialität für Anspruchsvolle empfiehlt sich zum Neujahr schon wegen des Namens. Wer hätte nicht Lust, auf das Ende des alten Jahres mit dem The Last Word anzustoßen?   Aber Obacht – dieser Mix hat es geschmacklich in sich! Der Gin spielt hier nur eine Rolle unter vielen. Er steht mit jeweils 2 cl neben Grünem Chartreuse, Maraschino und Limettensaft. Die effektvolle Komposition stammt aus dem Detroit der 20er Jahre.

Nun mag man sich als Einsteiger noch fragen: Welchen Gin am besten nehmen? Einen guten Anfang macht man mit einem klassischen London Dry Gin wie Beefeater, Tanqueray  oder Bombay Sapphire. Wer etwas ausgefallenes sucht, mag sich den Monkey 47 aus dem Schwarzwald näher ansehen, der mit 47 Botanicles komplexe, süddeutsche Kräuternoten unter den Wacholder legt.

Zum Schluss noch eine schöne Alternative zum winterlichen Grog. Für den Hot Toddy greift man zum Gin ebenso gern, wie zu einem milden Scotch. In den Becher kommt eine Zitronenscheibe mit drei Gewürznelken, einer Prise Zimt und Muskat. Darauf heißes Wasser und 2 bis 4 cl Gin. Perfekt zum aufwärmen, während man das Feuerwerk bewundert!

Stimmung ist eine Frage des Stils und der richtigen Mischung. Empfangen Sie das neue Jahr mit Klasse und besten mixologischen Grüßen!

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar