Fitness zuhause: Der Crosstrainer

Fitness zuhause: Der Crosstrainer

Dir gefällt dieser Artikel10
| gastblogger Tags: , |
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Gesundheit, Fitness und Bewegung sind zentrale Begriffe für einen modernen Lebensstil. Weil sie in unserem Arbeitsalltag so oft zu kurz kommen. Crosstrainer und Fahrradergometer wollen dagegen Sommer wie Winter Abhilfe schaffen.

Unser Körper ist ein Wunderwerk mit Möglichkeiten, die wir nur zu einem geringen Teil kennen. Damit es dem Körper gut geht und wir uns gesund, attraktiv und wohl fühlen, muss er ab und zu zeigen dürfen, was er drauf hat. Das heißt Sport und Bewegung.

Wir haben es uns sehr gemütlich eingerichtet. Das moderne Leben ist gut gepolstert und jede Anstrengung wird uns durch ein Arsenal an Vorrichtungen und Geräten abgenommen, bevor es anstrengend wird. Umso wichtiger ist, dass wir uns immer mal wieder ins Schwitzen bringen.

Das macht sich beim morgendlichen Spurt zur U-Bahnhaltestelle und zum Beginn der nächsten Badesaison schön bemerkbar. Wenn der Körper in Form ist, läuft auch der Kopf rund und auch am Bildschirm werden wir nicht so schnell müde. Ein wacher Blick, eine energische Körperhaltung und eine Portion Selbstbewusstsein gehören zu den Geschenken, die wir uns mit Fitness zukommen lassen. 

Soweit, so gut. Fußball im Park, Nordic Walking, die tägliche Runde in der Schwimmhalle oder auf dem Rennrad sind für manche selbstverständlich. Aber eine ganze Menge von Umständen macht es vielen schwer, sich die regelmäßige Dosis Anstrengung an der frischen Luft zu holen. Die ist in einer großen Stadt auch oft nur dem Namen nach „frisch“. Daneben machen uns Zeitmangel und lange Wege gerne einen Strich durch die sportliche Rechnung. 

Zentral ist auch die Frage der Motivation. Wenn Eis und Schnee am Fenster vorbei ziehen, ist die Versuchung, das Training ausfallen zu lassen enorm. Schon aus gesundheitlichen Gründen. Es sei denn, das Trainingsgerät steht in den eigenen vier Wänden. Hier kommen die Hometrainer ins Spiel.

Crosstrainer: Effektives zuhause

Kettler Crosstrainer Praktisch jeder kann sich heute einen Hometrainer auf professionellem Niveau leisten. Ausgeklügelte Systeme sorgen für einfaches, schonendes und effektives Training. Im Mittelpunkt stehen die Ausdauer, der Kreislauf und die allgemeine Fitness. Ein ideales Mittel gegen 90 Prozent aller Zivilisationskrankheiten.

Der Crosstrainer für zu Hause beispielsweise ist zu jeder Tag- und Nachtzeit sofort und so lange wir wollen verfügbar. Dabei stehen hochwertige Heimgeräte den Standards im Fitnesscenter in nichts nach. Und sie haben eine Reihe interessanter Unterschiede gegenüber dem Training draußen vorzuweisen.

Das wichtigste Argument für einen Crosstrainer ist die schonende Art, wie der Körper bei diesem Training belastet wird. Jede Belastung hinterlässt Spuren. Dei vielen Sportarten vom Jogging bis zum Radfahren sind die nicht unbeträchtlich. Haben Sie in Ihrem Bekanntenkreis einen Marathon-Läufer im mittleren Alter? Dann fragen Sie mal danach, wie es Knien und Hüfte geht.

Damit regelmäßiger Sport keine unangenehmen Langzeitfolgen hat, müssen Trainierende äußerst bewusst auf Bewegungstechnik und Haltung achten: Zuerst laufen lernen – und erst danach an der körperlichen Fitness arbeiten. Eine so tiefgehende Trainingseinstellung ist wünschens- und empfehlenswert. Aber dem gestressten Westeuropäer fällt es alles andere als leicht, mehrere Wochen langsam vor sich hin zu joggen und dabei von den Schultern bis zu den Füßen jeden Muskel bewusst zu setzen. Viel lieber will man nun endlich ins Schwitzen kommen und die Ausdauergrenze nach oben verschieben.

server-10

Das Training an einem hoch entwickelten Crosstrainer reduziert die Belastung für die empfindlichen Gelenke und die Wirbelsäule auf ein Minimum. Ohne Risiko einer Überbelastung können so auch Ungeübte effektiv an ihre Grenzen gehen, Pfunde fallen lassen und intensiv an der eigenen Fitness arbeiten.

Dazu kommen die Vorteile von zusätzlicher, technischer Ausstattung und Flexibilität. Die integrierte Pulsmessung inklusive bequemer, übersichtlicher Anzeige muss im freien Feld durch eine weniger praktikable Pulsuhr ersetzt werden. Der Crosstrainer bietet auf Knopfdruck stufenlose Regelung der Trainingsbelastung. Draußen können dafür nur unterschiedliche Strecken und Geschwindigkeiten dienen.

Ideale Bewegungsabläufe auf dem Crosstrainer

Die heute populärste Form für Fitnessgeräte im Studio und zuhause ist der Crosstrainer. Der hat nichts mit Cross-Rennen, also dem halsbrecherischen Joggen über Gräben und Baumwurzeln zu tun. Der Name kommt von der Überkreuz-Bewegung, die von Armen und Beinen beschrieben wird.

Das Training imitiert eine fließende Laufbewegung, bei der die Füße ständig in Kontakt mit den Pedalen bleiben. Die Hände halten ähnlich wie beim Nordic Walking die Griffe von „Stöcken“. So entsteht eine elliptische Bewegungssequenz, bei der jeweils ganze Körperpartien zusammen wirken. Das fordert eine physiologische Art zu gehen heraus, die dem Körper ideal entspricht.

Man könnte sich fragen, weshalb wir uns nicht einfach immer auf diese Weise bewegen. Die Antwort: Weil wir zu bequem sind. So lassen wir uns zusammensacken, bewegen uns ruckartig, ohne durchgehenden Impuls und setzen die Füße mit starken Stößen. Und wir nehmen in Kauf, dass Gelenke und Beweglichkeit dabei nachhaltig gestört werden. Der Crosstrainer ist also auch eine tolle Möglichkeit, die Intuition für flüssige und körpernahe Bewegungsabläufe zu entwickeln.

Crosstrainer und Ergometer sind eine ideale Lösung für das Motivationsproblem, das vor allem im Winter viele vom Sport abhält. Halten Sie sich fit und entdecken Sie ganz neu die Freude an dem, was Ihr Körper alles drauf hat!

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar