Das kleine Schwarze: Eine Mode-Klassiker wird neunzig

Das kleine Schwarze: Eine Mode-Klassiker wird neunzig

Dir gefällt dieser Artikel00
| gastblogger Tags: |
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Das kleine Schwarze ist einer der bekanntesten Klassiker der Mode-Welt und gehört zweifellos in absolut jede stilsichere Garderobe. Tatsächlich feiert der beliebte Fashion-Oldie dieses Jahr bereits seinen neunzigsten Geburtstag.

Wie viele von euch wissen aber, welche legendäre Designerin das Little Black Dress erfunden hat? Im folgenden Beitrag erfahrt ihr alles Wissenswerte rund um das elegante Key-Piece! : – )

Das kleine Schwarze: Ursprung und Merkmale

Als 1926 die Zeichnung eines kurzen schwarzen Kleides in der Vogue veröffentlicht wurde, empörte sich die Leserschaft. Der Grund: Die Farbe Schwarz war bis zu diesem Tag verheirateten Frauen und Witwen vorbehalten und es glich einer modischen Revolution junge unverheiratete Frauen in kurzen schwarzen Kleidern zu sehen. Die Schöpferin dieses revolutionären Designs: Coco Chanel.

Die legendäre Fashion-Ikone wollte mit ihrem Entwurf eine Uniform für Frauen mit Geschmack kreieren und stieß mit ihrer Kreation zunächst auf breites Unverständnis.

Doch: Als Leinwand-Göttin Audrey Hepburn sich 1961 im Film Frühstück bei Tiffany in einem Little Black Dress zeigte, erfüllte sich Chanels Traum schließlich und das kleine Schwarze begann seinen bis heute andauernden Erfolgszug um die Welt.

Dabei könnte das Grund-Design dieses Mode-Favoriten kaum einfacher ausfallen. Tatsächlich beschränken sich die Charakteristika auf zwei grobe Merkmale: So hat das Little Black Dress schwarz und maximal knielang zu sein.

Von diesen Punkten abgesehen, hat das beliebte Kleid im Laufe der Jahre viele Entwicklungen durchgemacht und ist heute in einer schier grenzenlosen Vielfalt verschiedener Schnitte und Stoffe erhältlich. Ausführungen aus Satin, Chiffon und Viskose sind besonders beliebt aber auch Leder gewinnt als Material mehr und mehr an Bedeutung. Das kleine Schwarze kann eng oder weit geschnitten sein, über Rüschen und Spitzeneinsätze verfügen, mit Prints oder Applikationen verziert sein oder auch wunderbar sleek und understated daherkommen.

Was aber ist das Geheimnis seines andauernden Erfolgs? Nun: Das kleine Schwarze verleiht seiner Trägerin seit jeher genau die richtige Dosis Eleganz, die immer edel und nie überladen wirkt. Dank dieser Eigenschaften ist das vielseitige Must-Have richtig kombiniert zu praktisch jeder Gelegenheit einsetzbar. Und mehr kann man sich von einem Kleid doch nicht wünschen oder?

Das kleine Schwarze: So kombiniert ihr den Klassiker

Ob in die Oper, zum Business-Lunch oder zur After-Hour-Party: Das kleine Schwarze garantiert immer einen mühelos stilsicheren auftritt. Wie aber kombiniert man das Key-Piece heute? Hier gibt es verschiedene Ansätze.

Wenn ihr das kleine Schwarze klassisch schick tragen möchtet, dann solltet ihr es jedem Fall mit einer Abendtasche, beispielsweise einer Clutch und edlen Heels kombinieren.

Ein zarter Cardigan oder eine Bolero-Jacke sind perfekt, wenn es kühler wird und ihr eine ärmellose Variante tragt.

Wenn ihr ein sehr schlichtes Modell gewählt habt, könnt ihr das Kleid upgraden, indem ihr einen auffälligen Gürtel oder Statement-Schmuck zum Must-Have kombiniert.

In punkto Farben steht euch bei diesen Accessoires übrigens alles frei, da schwarz sich bekanntermaßen mit jeder Nuance verträgt. Meine Empfehlung: Ton-in-Ton ist definitiv nach wie vor absolut classy und funktioniert immer. Trend-Tipp: Eng anliegende Choker sind dieses Jahr schwer en vogue, ultra-glamourös und passen wunderbar zu jedem Little Black Dress.

Für einen seriösen Business-Auftritt empfiehlt es sich dagegen, das Kleid mit einem tailliert geschnittenen Blazer zu kombinieren und schlichten, filigranen Schmuck zu wählen. Gelb- und Roségold wirken zu Schwarz übrigens besonders schön. Die perfekten Schuhe sind hier edle Flats, wie süße Ballerinas oder schmal geschnittene Loafers.

Junge Fashionistas interpretieren das Little Black Dress heute auch gerne mal super casual und tragen betont lässige Pieces, wie derbe Lederjacken, bunte Leggings oder freche Chucks zum eleganten Kleid. Das Ergebnis sind moderne, spannende Looks, die mit einem gekonntem Stilbruch überraschen und definitiv Blicke auf sich ziehen.

Ihr seht: Die Kombi-Möglichkeiten sind endlos! Jetzt müsst ihr nur noch euer liebstes kleines Schwarzes finden und es ganz nach eurem Geschmack stylen. Ich wünsche euch viel Spaß dabei! : – )

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar