Der Jeans-Ratgeber: Die Marlene-Jeans

Der Jeans-Ratgeber: Die Marlene-Jeans

Dir gefällt dieser Artikel10
| Ola Tags: |
Tags:
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Ich muss gestehen, dass ich mich auf diesen Teil des Jeans-Ratgebers besonders gefreut habe, da das heutige Denim-Modell einen speziellen Platz in meinem Herzen (und natürlich meinem Kleiderschrank) einnimmt.

Die Rede ist von der Marlene-Jeans.

Für mich verbindet dieses Hosen-Modell auf eine einzigartige Art und Weise maskuline Lässigkeit mit femininer Eleganz und bildet so eine tolle Basis für interessante Looks weitab des Skinny-Einerleis.

Entdecken Sie jetzt im dritten Teil des Jeans-Ratgebers die zeitlose Kult-Form und erfahren Sie, wie Sie ein perfektes Marlene-Outfit zusammenstellen!

Ursprung und Merkmale

Die Erfolgsgeschichte der Marlene begann mit einem Skandal: Als Schauspiellegende Marlene Dietrich im Jahr 1930 darauf bestand, sich im Film Marokko in einer weiten Hose zu zeigen, galt die legere Beinbekleidung noch als rein männliches Kleidungsstück.

Erst die eleganten 1950er Jahre brachten endgültig die Erlösung, als große Stars wie Katharine Hepburn und Greta Garbo vermehrt in weiten Beinkleidern auftraten und damit das gerade geschnittene, weite Hosen-Modell zum Sinnbild für unkonventionelle Weiblichkeit und Stärke machten.

Seit einigen Saisons zeigen sich Mode-Ikonen wie Milla Jovovich und Olivia Palermo wieder regelmäßig in der lockeren Kult-Hose und so darf sich die Marlene 2014 über ein wohlverdientes Comeback freuen.

An ihrem grundlegenden Design hat sich dabei seit den 30er Jahren nichts verändert und so verfügt die Marlene auch heute über ihren typisch hohen und figurnahen Taillensitz, der nahtlos in ein gerade geschnittenes, weites Bein, das in manchen Fällen noch von Bügelfalten gekrönt wird, übergeht.

So funktioniert der Marlene-Look

Da die Marlene in ihrer ursprünglichen Form an Männerhosen angelehnt ist, strahlt sie eine herbe Maskulinität aus, die falsch kombiniert, die Trägern geradezu androgyn wirken lassen kann.

Es ist also besonders wichtig mit chicen Jacken und Blazern und feinen Oberteilen ein feminines Gegengewicht zur legeren Kult-Jeans zu setzen.

Für den mondän, eleganten Marlene-Look sind verspielte Schluppenblusen, schmal geschnittene Rollkragenpullover und verführerische Bodys die beste Option. Tagsüber stellen taillierte Hemden, süße T-Shirts und elegante Cardigans eine gute Alternative dar.

Die Schuhe zur Marlene sollten hingegen vor allem eines sein: Hoch.

Ganz gleich, ob Ihr Modell auf dem Boden aufliegt oder nur bis zum Knöchel reicht, hohes Schuhwerk ist essenziell, um die richtige Dosis Raffinesse in Ihr Outfit zu bringen und Ihre Silhouette perfekt abzuschließen.

Ob Sie moderne Ankle-Boots, extravagante Plateau-Heels oder klassische Pumps wählen, bleibt dabei natürlich ganz Ihnen überlassen.

Wem sie steht

Die locker fallenden Beine der Marlene sind echte Figurschmeichler, die optisch gestreckte, schlanke Traumformen zaubern und den meisten Frauentypen stehen.

Lediglich am Oberkörper verzeiht der hohe enge Taillensitz nur wenig.

marlene2Es lohnt sich also bei dieser Partie besonders genau hinzusehen, um ein für sich passendes Modell zu finden.

Ähnlich wie bei der vergleichbar weit fallenden Boyfriend-Jeans, können kleinere Damen in der durchgängig weiten Marlene-Form schnell „verschwinden“.

Hohes Schuhwerk ist für diese Frauen also extra-ratsam und Jacken und Blazer sollten stets knapp geschnitten sein und nicht über den Bund fallen.

Größere Damen können hingegen problemlos auch längere Mäntel und Cardigans zur Kult-Hose kombinieren. Mein Tipp zum Schluss: Ein breiter, minimalistischer Ledergürtel ist der perfekte Marlene-Begleiter, der jeder Trägerin eine tolle Körpermitte zaubert.

Bisher erschienen im Jeans-Ratgeber:

Die Boyfriend-Jeans

Die Flare-Jeans

Die Bootcut-Jeans

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar