Der mega Trend des Winters – Daunenjacken

Der mega Trend des Winters – Daunenjacken

Dir gefällt dieser Artikel35
| Neele Tags: |
Tags:
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Ja, man mag es kaum glauben, aber wirklich ALLES kommt irgendwann wieder. Diese Saison sind es unter anderem Daunenjacken. Wirklich weg waren sie nie, aber nun erleben sie ein richtiges Come Back. Sehr gut erinnere ich mich an meine Jugend, als sie zum letzten Mal groß in Mode waren. Viele Mädels liefen damals mit einem nicht immer sehr hochwertig aussehenden Modell mit Fellkaputze herum… Diese Saison werden wir solche Jacken weniger sehen, denn Overzise Modelle sind angesagt.

Auch dieser Trend wurde, wie bereits viele andere der letzten Monate, von Balenciaga gesetzt. Das Label schickte seine Models mit über die Schulter gerutschten Daunenjacken in Kombination mit Steghosen, nackten Füßen und Pumps auf die Bühne. Das Publikum und viele Fashionistas weltweit feiert das frenetisch. Natürlich „müsst“ ihr Daunenjacken nicht ganz so extravagant kombinieren, um einen modernen Look zu kreieren. Einige Dinge solltet ihr aber dennoch beachten.

Wie kombiniert man Daunenjacken?

Zunächst sei gesagt, dass man Daunenjacken natürlich zu fast allem kombinieren kann. Insbesondere, wenn die Jacke selbst nicht zu ausgefallen ist. Je nach Körpergröße und Proportionen gibt es aber ein paar Tipps, um am Ende nicht an ein Michelin Männchen zu erinnern.

Wie so oft gilt auch bei Daunenjacken, weite Teile mit engen Teilen kombinieren. Das heißt im Fall der Daunenjacke, untenrum sollte es schmal geschnitten zugehen. Weite, dicke Jacken sehen am besten zu (Skinny) Jeans, Leggings, engen Röcken oder Kleidern aus. Zu wallende, fließende Stoffe würde ich vermeiden. Auf diese Weise erhaltet ihr dennoch eine schöne Silhouette.

Hohe Schuhe können die Figur außerdem strecken. Auch wenn man im Winter bei glatten Straßenverhältnissen nicht unbedingt zu High Heels greifen muss. Es gibt auch sehr schöne, mittelhohe, gefütterte Booties, die toll in Kombination mit einer Daunenjacken aussehen.

Figurschmeichler Daunenjacke?

Wer gerne ein paar Pfunde kaschieren möchte, sollte ein Jackenmodell ohne Steppnähte wählen. Die abgesteppten Nähte können zwar schön aussehen, haben jedoch den Nachteil, dass sie optisch Kilos draufmogeln. Außerdem empfiehlt es sich, zu gedeckten Farben zu greifen. Wilde Muster und Stickereien haben ebenfalls den Nachteil, dass sie auftragen können.

Wer nicht noch mehr „Volumen“ am Körper haben möchte, kann außerdem bei vielen Modellen auf einen Schal verzichten. Je nach Jacke wird es sonst, gerade im Brustbereich, schnell „sehr viel“. Die meisten Modelle können gut bis oben zugemacht werden. Ebenfalls ein dickerer Rollkragenpullover bietet sich an, um den Schal zuhause zu lassen.

Die Kombination mit dicken Pullis hat außerdem den Vorteil, dass die Jacke, wenn es nicht gerade bitterkalt ist, auch mal offen getragen werden kann. Das finde ich persönlich bei den meisten Jacken zum einen viel schöner. Zum anderen hat man auf diese Weise die Möglichkeit mehr von seiner Figur zu zeigen, welche sonst unter der Jacke versteckt wird.

Aktuelle Trends und das „richtige“ Material

Für alle, die gerne mega trendy daher kommen wollen, folgender Tipp: Kauft die Jacken am besten Oversize, das ist diese Saison sehr angesagt, siehe Balenciaga. Auch Knallfarben, witzige Details, wie Patches, Streifen und Co. oder metallisch glänzende Modelle sind sehr angesagt. Mir persönlich gefallen aber auch hier Klassiker am besten. Sie können zu allem kombiniert werden und vor allem können wir sie (hoffentlich) auch länger als eine Saison an uns sehen.

Daunenjacken „müssen“ übrigens, auch wenn man sie umgangssprachlich so nennt, nicht per se mit Daunen gefüttert sein. Viele Jacken sind mit einer Polyester Füllung versehen, was natürlich einen Preisunterschied ausmacht. Für welches Material ihr euch entscheidet ist Geschmacks- und manchmal auch Geldsache, toll aussehen tun alle Modelle. 

Wie gefällt euch dieses Trend Revival und habt ihr schon eine Daunenjacke im Kleiderschrank?

Neele vom Blog „just a few things

Mein Name ist Neele Hofmann und ich liebe Mode, Beauty, aktuelle Trends, alle schönen Dinge des Alltag und das Leben 🙂 Ich schreibe hier über aktuelle Themen aus dem Bereich Mode, gebe Tipps, wie sich Modetrends in den Alltag integrieren lassen und zeige meine momentanen Lieblingslooks. Über Fragen und Feedback freue ich mich sehr.

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

5 Kommentare

  1. Vielen Dank für den Beitrag – eine tolle Zusammenfassung!

    Ich habe tatsächlich eine Daunenjacke im Schrank, die ich dieses Jahr – in der Annahme, die sei total „out“ – verkaufen wollte. Das überlege ich mir noch einmal. Wobei ich ein Oversize-Modell schöner fände und das habe ich aktuell noch keines. Beim nächsten Stadtbummel werde ich Ausschau halten!

    Liebe Grüße
    Steffi

  2. Sehr schön geschrieben, Neele! Bei uns ist es zur Zeit so kalt, da kommen diese Jacken genau richtig!! Passt einfach perfekt zur Jahreszeit…vielleicht könnt ihr ja auch nochmal ein Mützenthema mit aufnehmen…

    1. Julia M.

      Liebe Julia,
      such doch mal hier nach dem Stichwort „Mützen“ – da haben wir schon einige interessante Blogposts zu 🙂
      Viele Grüße, Julia aus dem Social Media Team

  3. […] und wie ihr diese am besten kombiniert. Wer also nicht genug von meinen Texten bekommt, kann gerne hier weiterlesen. Der nächste Beitrag ist bereits in Planung, ich werde im Januar […]

  4. […] ihr noch mehr Informationen zum Thema Daunenjacken haben möchtet, schaut gerne mal hier […]

Schreibe einen Kommentar