Food

Ingwer und Co.: Erkältung mit Hausmitteln lindern

Frau mit Erkältung

In der kalten Jahreszeit erwischt es fast jeden: laufende Nase, kratzender Hals, Husten und Gliederschmerzen. Der Winter ist die Zeit der Erkältungen. Hausmittel, die garantiert jeder in der Küche hat, können da schon erste Hilfe leisten. Aber hilft die Heiße Zitrone wirklich gegen eine Erkältung oder ist sie nur ein Mythos?

Bei einer Erkältung hört man schnell viele lieb gemeinte Ratschläge: Geh in die Wanne, trink ganz viel Tee, bleib im Bett oder nimm eine Aspirin. Den Gang zur Apotheke vermeide ich aber mittlerweile bei einer Erkältung. Hausmittel können nämlich schon kleine Wunder vollbringen. Allerdings bekämpfen Hausmittel nicht die Ursache der Erkältung. Aber Linderung können Sie herbeiführen. Meine Favoriten: Ingwer, Zitrone und Honig.

Ingwer gegen Halsschmerzen

Ingwer ZitronenteeDas beste Hausmittel bei einer Erkältung ist die Ingwerknolle. Diese schneidet man in kleine Stücke, übergießt sie mit heißem Wasser, presst eine Zitrone hinein und schmeckt alles mit einem Löffel Honig ab. Die Mischung aus dem scharfen Ingwer mit seiner schmerzstillenden Wirkung und der frischen Zitrone geben dem Körper bei einer Erkältung genau das, was er braucht. Der Honig als Sahnehäubchen sorgt dafür, dass der gerötete Rachen beruhigt wird. Ein perfekter Cocktail gegen Husten und Halsschmerzen!

Allerdings kann hohe Hitze den Vitamin C-Gehalt zerstören. Daher lohnt es sich auch zu Früchten zu greifen, die mehr Vitamin C enthalten als die Zitrone. So bietet es sich beispielsweise an, bei einer Erkältung Sanddornsaft zu trinken – ein super Vitamin-Lieferant!

Knoblauch: Das wohl älteste Hausmittel gegen Erkältung

Ein anderes bekanntes Hausmittel gegen Erkältungen ist die Knoblauchzehe. Diese wurde schon bei den alten Griechen als Wunderknolle gewertet, die als Alleskönner gegen viele Beschwerden hilft. Durch seine keimtötende Wirkung hilft Knoblauch gut bei Entzündungen im Rachen. Leider entfaltet Knoblauch seine beste Wirkung, wenn er roh Knoblauchpresse gegessen wird. Eine ganze Knoblauchzehe würde ich jedoch ungern verspeisen, aber klein geschnitten im Salat, bleibt zwar nicht die Knoblauchfahne aus, aber die Wirkung gegen die Erkältung tritt ein.

Wo Knoblauch ist, ist auch die Zwiebel meist nicht weit. Und die ist ein Hausmittel, das Erkältungen oder die Symptome tatsächlich lindern kann. Ihr wird sogar eine lindernde Wirkung bei Ohrenschmerzen nachgesagt. Dazu muss die Zwiebel klein gehackt und in der Mikrowelle erwärmt werden. Eingewickelt in ein Baumwolltuch legt man sich diese auf das Ohr. Durch die bei Wärme entstehenden Zwiebeldämpfe werden die Ohrenschmerzen gelindert.

Für die Trinkfreudigen: Hilft Bier bei einer Grippe?

Nein, natürlich nicht. Ein Bier hat keinerlei Wirkung auf die verstopfte Nase oder den geschwollenen Hals. Allerdings wird warmem Bier tatsächlich nachgesagt, dass es zum Wohlbefinden bei einer Erkältung beiträgt. Das liegt aber wohl eher daran, dass sich jedes heiße Getränk bei einer Erkältung anbietet. Ein warmes Bier mag vielleicht nicht jedem schmecken, aber es trägt zur Entspannung und zu einem leichteren Einschlafen bei.

Ob Ingwer, Bier oder Knoblauch: Es gibt so viele Hausmittel, die Erkältungssymptome bessern können. Dennoch sollte beachtet werden, dass diese kleinen Helfer die Symptome nur lindern können. Die Ursache können sie jedoch nicht heilen. Bei langanhaltenden oder starken Schmerzen ist daher der Rat eines Arztes unabdingbar.

Eure Jana

Keine Kommentare

    Kommentar hinterlassen

    * Pflichtfeld. Es gelten unsere Datenschutzhinweise.

    Ähnliche Beiträge