Mode Trendoutfits

Der perfekte Boho-Festival-Look

Sie ist wieder da, die bunteste, verrückteste und abenteuerlichste Zeit des Jahres. Wenn die Tage länger werden und die Abende lauer, dann ist wieder Festival-Season. Nicht nur das amerikanische Coachella, Lollapalooza oder Burning Man ziehen jährlich tausende von Feierwütigen in ihren Bann. Auch in Europa und besonders Deutschland gibt es unzählige Veranstaltungen für jede Stimmung und jeden Musikgeschmack.

Jedes Festival hat zwar abhängig von Thema, Musikrichtung und dem Veranstaltungsort seinen eigenen „Dresscode“, aber viele stellen sich unter dem perfekten Feier-Look folgendes vor: Ein bisschen Leder, etwas mit Fransen, zerrissene Jeans, ein paar bunte Akzente, Flechtfrisuren, Hüte, coole Boots oder abgerockte Sneaker und ein bisschen Glitzer. Nach diesen Kriterien habe ich euch hier meinen perfekten Festival-Look zusammengestellt.

Starten wir mit der Hose. Da es auf dem Gelände in der prallen Sonne immer super warm wird ist eine kurze Hose ein Muss. Ich habe mich hier für eine verwaschene schwarze Shorts von Levis entschieden. Sie sitzt perfekt und geht einfach immer! Durch die abgeschnittenen Beine bekommt der Jeansstoff den gewissen Used-Look.

Als Oberteil habe ich ein grau meliertes Shirt mit bunter Schrift gewählt. Am Besten ist es, wenn das T-Shirt oversized geschnitten ist oder etwas größer ausfällt. So kann man es ganz leicht vorne knoten und gibt ihm dadurch etwas Rockigeres. Der Schriftzug „FANTASTIC“ in bunt ist ein bisschen „Flower-Power“ und passt so natürlich perfekt zu unserem Thema.

Auf keinem Festival wegzudenken sind derbe Boots. Wenn ich an den typischen Festival-Schuh denke, dann kommen mir sofort diverse Leder-Boots in den Kopf. Schwarz, Weiß, animalprint normale oder Plateausohle. Ich habe mich deshalb bei meinem Outfit für Dr. Martens mit hoher Plateau-Sohle entschieden. Die passen super zu den Shorts und verlängern durch ihre Höhe das Bein. Außerdem bestehen die Festival-Gelände oft aus Schotterplätzen, Wiesen und Beach-Areas bei denen ein Dusty-Look meist vorprogrammiert ist. Mit Boots seid ihr also am besten ausgerüstet und könnt ohne Probleme in der Menge abdancen.

Für die kühleren Abendstunden oder bewölkte Tage darf natürlich eine Jacke nicht fehlen. Hierbei setze ich auf eine auffällige Jeansjacke, denn ein extra Eyecatcher schadet nie. Mir gefällt die Variante so gut, da sie aus verschiedenen Flicken in zwei Jeansfarben besteht. Die Jacke von Pepe Jeans zieht wirklich alle Blicke auf sich und ich war sofort schockverliebt. Ich habe sie auch in einer Nummer größer genommen, damit der Jeansstoff nicht zu körperbetont anliegt, sondern eher lässig fällt. „Lässig“ und „rockig“ sollte euch als roter Faden durch den Look begleiten, denn damit macht ihr alles richtig.

Nun geht zu den Accessoires. Hier gilt „je mehr desto besser“! An Ketten, Armreifen, Ringen und Ohrringen wird hier definitiv nicht gespart. Wie ihr mich kennt bin ich ein Goldschmuckträger und Accessoire Nummer eins ist jedoch eine coole Sonnenbrille. Hier sind zur Zeit rundere Modelle in bunten Farben perfekt für einen aufregenden Festival-Look, aber auch schmalere Schwarze oder anthrazitfarbene Varianten passen zu vielen Outfits. Hier kommt es einfach darauf an, welchen Stil ihr bevorzugt.
trage daher nur dieses Metall. Jedoch passt zum Festival-Look auch eine Kombi aus Gold und Silber, denn der Mix macht es gerade interessant. Ich trage große Kreolen und dazu ein paar goldenen Piercings am Ohr (psst, es gibt auch Fake-Piercings zu kaufen und das ganz ohne Schmerzen). Bei den Ketten könnt ihr layern, was ihr so daheim habt. Ich trage einen ganz kurzen Chocker aber auch lange Ketten. Bei den Ringen und Armbändern gilt das gleiche, mixt Statementschmuck mit feineren Accessoires. Viel hilft viel :D!

Da wir jetzt schon am Kopf angekommen sind, machen wir gleich mit der typischen Festival-Frisur oder einer passenden Kopfbedeckung weiter. Fakt ist, dass es wegen der Hitze eher schwierig ist, die Haare offen zu tragen. Daher flechten sich viele einzelne Partien kunstvoll aus dem Gesicht. Hier sieht man oft Fischgrätenzöpfe, Dutchbraids oder einzelne geflochtene Strähnen im sonst gewellten Haar. Wer hier nicht so talentiert ist, der kann sich einfach mit einem coolen Tuch im Haar oder einem rockigen Hut behelfen. Einfach die übrigen Haare mit Beachwaves locken und ihr seid „ready to go“. Weitere Inspiration findet ihr auch im Blogbeitrag 3 einfache Festival-Frisuren.

Da jetzt euer Outfit steht, könnt ihr euch nun an die ganzen Festival-Tools und an eine Checkliste machen. Denn jedes Festival ist anders und dauert unterschiedlich lang. Aber egal wo ihr seid, das Gelände ist groß und zwischen verschiedene Gigs will man einfach entspannen und die Zeit mit anderen genießen. Daher vergesst nie ein leichtes Strandlaken um euch damit auf eine nah gelegene Wiese zu legen, zu picknicken oder von dort den Musikern zuzuhören. Da ihr nie wirklich große Taschen dabeihaben werdet, darf auch das kaum Platz wegnehmen. Meine hat durch das Streifenmuster und die beige Farbfamilie wieder einen Bezug zu meinem Outfit. Ich sag ja, alles aufeinander abgestimmt. 😀

Ich bin mal gespannt, wie ihr euer perfektes Festival-Outfit plant und ob es so ähnlich wie meins aufgebaut sein wird. Bis dahin genießt die Zeit und tanzt auf so vielen Events wie möglich diesen Sommer, die Auswahl ist riesig.

xx

Lea

 

PS: Auch das klassische Outdoorzubehör, welches zu einem Festival notwendig ist wie einem Zelt, Schlafsack, Essen und Trinken ist natürlich unfassbar wichtig. Hier haben wir für euch eine Auswahl des wichtigen Festival-Equipments.

2 Kommentare

  • Avatar
    Antworten
    Olgah69
    7. Juni 2018 um 18:39 Uhr

    Coole Tipps für den perfekten Festival-Look! Aber wie sieht’s mit Schmuck und Accessoires aus? Das ist ja auf Festivals auch immer Thema. Also die Blumenkette oder auch ein schönes Armband mit Festival-Charms zum Beispiel von Pandora oder Thomas Sabo. Das sind jetzt ja so die gängigen Hersteller, die Festival-Kollektionen anbieten. Aber wie sieht’s mit den anderen aus? Gibt’s von Diesel oder Michael Kors zum Beispiel auch Festival Schmuck?

Kommentar hinterlassen

* Pflichtfeld. Es gelten unsere Datenschutzhinweise.

Ähnliche Beiträge