Fitte Rezepte mit Superfoods

Fitte Rezepte mit Superfoods

Dir gefällt dieser Artikel40
| Denise Tags: |
Tags:
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Es ist wieder soweit: neues Jahr, neue Vorsätze.

Nach außen hin belächeln wir den Fitness-Hype, der jedes Jahr mit dem Beginn des Januars über uns rollt. Aber wenn wir ehrlich sind: etwas fitter, etwas gesünder, das ein oder andere Kilo weniger – Nein sagen würden wir da nicht, oder? Ich jedenfalls nicht!
Und warum sollten wir den allgemeinen Tatendrang nicht nutzen, um selbst ein oder zwei Veränderungen vorzunehmen?

Fünf ganz einfache Vorsätze, um sich gesünder und fitter zu fühlen sind:

  1. Endlich genug trinken.
  2. Regelmäßig essen.
  3. Abwechslungsreich essen.
  4. Ausreichend schlafen.
  5. Bewegung an der frischen Luft.

Alles nichts Neues, oder? Und auch nichts Kompliziertes. Trotzdem bin ich immer wieder überrascht, wie viel solch kleine Veränderungen bewirken können.

Beim Kochen gelingt es mir am einfachsten, positive Veränderungen für mehr Wohlbefinden umzusetzen.

Nie fällt es uns leichter, uns gesund zu ernähren, als im Januar. Über die Feiertage gab es mehr als genug Süßes, Deftiges und Reichhaltiges. Nach ein paar Tagen Plätzchen, Braten und Co. ruft der Körper meist schon ganz von allein nach leichteren Speisen. Und das Beste: Es schmeckt einfach so unglaublich gut!

Am liebsten verwende ich für meine gesunden Rezepte ein paar sogenannte Superfoods. Sie sind besonders nährstoffreich und wahre Energiebomben. Sie bringen Abwechslung in die Küche und motivieren mich immer wieder, mir leckere kreative Rezepte auszudenken. Superfoods wie Chiasamen, Quinoa, Kokosöl oder Gojibeeren bekommt man mittlerweile in jedem Supermarkt. Und die passenden Rezepte dafür habe ich euch heute mitgebracht.

Statt Schokolade greife ich nachmittags zu leckeren Energiebällchen aus Datteln, Nüssen und Gojibeeren. Mittags gibt es köstliche Quinoa-Süßkartoffelbratlinge und Abends eine leichte Suppe mit Brokkoli – besser geht’s nicht!

Ich hoffe, ich kann euch mit meiner Begeisterung für gesunde und leckere Rezepte mit Superfoods mitreißen. Ich wünsche euch einen gesunden und fitten Start ins neue Jahr!

Eure Denise von Foodlovin’

Energie-Bällchen mit Gojibeeren

Seit ich Energie-Bällchen entdeckt habe, kann mir das Nachmittagstief nichts mehr anhaben. Sie stillen den Heißhunger auf Süßes und geben viel Power für den Rest des Tages. Das Rezept lässt sich außerdem beliebig abwandeln. Probiert statt der Datteln doch mal getrocknete Aprikosen oder Mandeln anstelle der Cashewkerne aus. Ich bin sicher, ihr entdeckt dabei eure persönliche Lieblingskombination.

Energie-Bällchen mit Gojibeeren

Zutaten:

  • 150 g Datteln, entkernt
  • 100 g Cashews
  • 100 g Kokosflocken
  • 50 g Haferflocken
  • 1 Prise Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 3 EL Gojibeeren
  • 2 EL Chiasamen

Die Datteln, Cashews und Kokosflocken zusammen mit dem Zimt und einer Prise Salz in einen Mixer geben. Erst auf niedriger, dann auf hoher Stufe zu einer klebrigen Masse mixen. Es dürfen ruhig noch Stücke zu sehen sein.

Die Masse aus dem Mixer in eine Schüssel füllen und die Haferflocken, Gojibeeren und Chiasamen dazugeben. Alles mit den Händen durchkneten und zu ca. walnussgroßen Bällchen rollen.

Im Kühlschrank aufbewahren.

Quinoa-Süßkartoffel-Bratlinge mit Joghurt-Dip

Quinoa-Süßkartoffel-Bratlinge mit Joghurt-Dip

Für 4 Portionen:

  • 200 g Quinoa
  • 300 g Süßkartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Ei
  • 3 EL Leinsamen
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Zitronensaft
  • 2 EL Haferflocken
  • 2 EL Vollkornmehl
  • gehackte Petersilie
  • Salz, Pfeffer
  • Öl zum Braten

Den Quinoa nach Packungsanleitung zubereiten. Die Süßkartoffeln schälen und weichkochen. Abgießen und zu einem Püree stampfen oder pürieren. Auskühlen lassen.

Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Quinoa und Süßkartoffelpüree in eine Schüssel geben. Die Zwiebelwürfel, Leinsamen und das Ei dazugeben und miteinander verkneten. Die Masse mit den Gewürzen und 1 TL Zitronensaft würzen. Zum Schluss die Haferflocken, das Mehl und die gehackte Petersilie unterheben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die Masse in einer beschichteten Pfanne in etwas Öl portionsweise zu kleinen Bratlingen ausbacken.

Dazu passt ein Salat aus Rucola und Radieschen und ein frische Joghurt-Dip mit Zitronensaft.

Brokkoli-Kokos-Suppe mit Chiasamen

Brokkoli-Kokos-Suppe mit Chiasamen

Für 4 Portionen:

  • 2 Brokkolis
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Chilischote
  • 1 Stück Ingwer (ca. 1 cm)
  • 1 EL Kokosöl
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 200 ml Kokosmilch
  • 3 Zweige Kerbel
  • 3 EL Chiasamen

Den Brokkoli waschen und in kleine Röschen schneiden. Die Zwiebel und den Ingwer schälen und würfeln. Die Chilischote fein würfeln. Das Kokosöl in einem großen Topf erhitzen. Die Zwiebelwürfel, Chili und Ingwer darin anbraten. Dann den Brokkoli dazugeben und alles mit der Gemüsebrühe aufgießen. Bei mittlerer Temperatur ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis der Brokkoli weich ist.

Die Suppe mit dem Pürierstab pürieren, dann die Kokosmilch dazugeben und alles mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Zum Servieren mit Kerbel und Chiasamen bestreuen.

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar