Hausmittel gegen stinkende Schuhe

Hausmittel gegen stinkende Schuhe

Dir gefällt dieser Artikel10
| Jana W. Tags: |
Tags:
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Eine Runde Joggen im Park. Eine Wanderung durch den Wald. Eine durchtanzte Nacht. Es gibt viele Gründe, warum Schuhe unangenehme Gerüche entwickeln. Lest hier ein paar Tipps, wie man Schuhe wieder frisch bekommt – und was Backpulver und Katzenstreu gemeinsam haben.

Mit Sicherheit kennt es jeder: stinkende Schuhe. Vor allem im Sommer, wenn man schwitzt, oder nach dem Sport entwickeln Schuhe unangenehme Gerüche. Das ist nichts Besonderes und in den meisten Fällen völlig harmlos. Blöd nur, wenn sich der Geruch verbreitet. Das Problem vom unangenehmen Fußschweiß gab es aber schon immer. Und noch zu Omas Zeiten hat man sich mit genialen Hausmitteln dagegen gewehrt.

Wie bekommt man stinkende Schuhe wieder frisch?

Vom Schweißgeruch schnell zum Zitronenduft – das wäre toll. Und tatsächlich ist das möglich. Über Nacht lässt man einfach ein paar Zitrusscheiben, zum Beispiel Zitrone oder Orange, im Schuh stecken und sie ihren ganzen Duft entfalten. Am nächsten Morgen duften die Schuhe wunderbar nach einer südlichen Zitrusplantage. Etwas extremer, aber dafür umso wirksamer ist übrigens Teebaumöl. Das stark riechende Öl wird einfach in den Schuh getropft und über Nacht getrocknet. Der Vorteil: Das Öl riecht zwar für manche Nasen sehr streng, aber es wirkt gleichzeitig antiseptisch und antibakteriell und beugt somit Krankheiten, wie etwa Pilzen, vor.

Wer den spritzigen Duft der Zitrone oder den penetranten des Öls nicht mag und lieber einen Hauch Provence in seinen Hausflur zaubern möchte, der kauft sich einfach frischen Lavendel. Der intensive Duft der Blüten überstrahlt jeden schlechten Schuhgestank. Einfach die Lavendelblüten am Stängel oder einzeln im Schuh verteilen. Für ein besonderes Dufterlebnis können zusätzlich noch ein paar Tropfen Lavendelöl hinzugegeben werden – Urlaubsfeeling garantiert.

Was haben Backpulver und Katzenstreu gemeinsam?

Wem das alles zu intensiv ist, der nimmt einfach Backpulver. Ja, richtig gehört! Das feine, weiße Pulver ist bestens dafür geeignet, Gerüche zu neutralisieren. Kaffeepulver kann das ebenso, allerdings duftet der Schuh dann nach einem Heißgetränk. Backpulver hingegen ist selbst geruchsneutral und feuchtigkeitsbindend. Das Backpulver kann in den Schuh gestreut werden – leider dauert das Entfernen dann ein bisschen länger, als es bei Zitrusscheiben oder Lavendelblüten der Fall ist. Übrigens: Katzenstreu hat die gleiche Wirkung wie Backpulver. Aber Achtung: Die Schuhe sollten dann außer Reichweite des Haustigers liegen.

Stinkende Schuhe verhindern

Hygiene ist das A und O. Wer sowieso dazu neigt, an den Füßen stark zu schwitzen, sollte besonderen Wert auf eine ausreichende Fußhygiene legen. Bei mangelnder Fußhygiene wird das Bakterienwachstum angekurbelt und Krankheiten entstehen. Ein Fußdeo kann zwischendurch immer verwendet werden, um die Füße schnell wieder frisch zu bekommen. Wer Einlegesohlen verwendet, sollte diese regelmäßig wechseln. In der Sohle und dem Raum zwischen Einlegesohle und Schuh können sich viele Bakterien und Co. ansammeln.

Vorsichtig sollte man bei Schuhdeos sein. Diese wurden zwar extra dafür konzipiert, unangenehme Gerüche zu neutralisieren, aber durch das Einsprühen des Deos entsteht Feuchtigkeit im Schuh, sprich ein wunderbarer Nährboden für Bakterien.

Baumwolle wirkt!

Um Gerüche in den Schuhen zu verhindern, muss man auf die richtigen Socken zurückgreifen. Am besten eignen sich Baumwollsocken. Außerdem sollte beim Schuhkauf darauf geachtet werden, dass die Schuhe nicht zu eng sind. Die Füße müssen sich noch frei bewegen und atmen können. Eingequetschte Füße, in High Heels zum Beispiel, fühlen sich nicht wohl und entwickeln schneller unangenehme Gerüche. Außerdem lohnt es sich, ein paar mehr Schuhe zu besitzen und diese auch mal von Tag zu Tag zu wechseln.

Ab in die Tiefkühltruhe

Sollten die Bakterien, die ja erst durch das Zersetzen des Schweißes für die unangenehmen Gerüche sorgen, erstmal im Schuh sein, gibt es einen Trick, gegen diese anzugehen: Dafür legt man den Schuh in einem Plastikbeutel einfach über Nacht ins Gefrierfach. Die eisige Kälte tötet garantiert alle Bakterien und am nächsten Tag kann man in den neutral duftenden Schuh schlüpfen – aber bitte nur mit dicken Wollsocken!

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar