Die perfekte Hochzeit – Interview mit zwei Experten

Die perfekte Hochzeit – Interview mit zwei Experten

Dir gefällt dieser Artikel00
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Die eigene Hochzeit ist für viele Frauen der große Tag ihres Lebens. An diesem einen Tag muss alles perfekt laufen. Dazu gehört neben dem richtigen Mann und dem richtigen Kleid, natürlich auch das richtige Styling und schöne Hochzeitsfotos, die die unvergesslichen, emotionalen Momente für immer einfangen. Doch welches Make-Up ist das richtige für diesen besonderen Tag? Und welche Locations eignen sich überhaupt für schöne, kreative Hochzeitsfotos? Wir haben zwei Experten dazu befragt.

Fragen an die Stylistin Stephanie Beyer

HochzeitsstylistinStephanie Beyer ist eine selbständige Stylistin aus Heidelberg.

Sie ist 25 Jahre jung und hat eine Ausbildung zum Professional Make-up Artist und Hairstylist an der Famous Face Academy in Frankfurt am Main gemacht. Seitdem ist sie in diesem Bereich selbständig tätig. Seit 2012 bietet Stephanie zusätzlich noch Gesichtspflegeberatungen mit den Produkten von Mary Kay an. In ihrer Freizeit spielt sie Handball und tanzt gerne.

GK: Stephanie, was sind die großen Hochzeits-Make-Up-Trends 2016?

Stephanie: Das ist sehr individuell: natürliche und dezente Töne sind in, aber es darf auch gern wieder etwas schicker werden.

GK: Dezent oder auffällig – wie sollte eine Braut geschminkt sein?

Stephanie: Typentsprechend, aber vor allem soll sie sich wohl fühlen. Wichtig ist, dass die Augen betont werden.

GK: Worauf kommt es beim Braut-Make-Up im Speziellen an?

Stephanie: Auf die Haltbarkeit. Manchmal beginne ich bereits 6 oder 7 Uhr mit dem Styling und es soll ja bis in die Nacht halten. Das Augen-Make-Up sollte in jedem Fall wasserfest sein!

GK: Wie kann man das Braut-Make-Up haltbar machen, sodass es den Tag der Tage unbeschadet übersteht?

Stephanie: Vorher gute Pflege, dann einen Primer unter das Make-Up. Auf das eigentliche Make-Up sollte Puder gegeben werden und zum Fixieren gibt es spezielle Fixierungssprays. Das ist praktisch wie Haarspray für die Haare.

GK: Wie finde ich heraus, welches Make-Up zu mir passt?

Stephanie: Am besten zu einer Make-Up Beratung gehen. Make-Up sollte immer im Gesicht getestet werden und nicht auf dem Handrücken. Wichtig ist auch, dass das Make-Up dem Hauttyp angepasst ist.

GK: Welche Braut-Frisuren sind 2016 im Trend?

Stephanie: Es wird wieder deutlich schicker.

GK: Welche Braut-Frisur passt zu welchem Brautkleid?

Stephanie: Passend zum Stil, verspieltes Kleid = verspielte Frisur. Bei hochgeschlossenem Kleid eher die Harre aus dem Gesicht nach hinten stecken. Bei tiefem Dekoltee ruhig offen lassen.

GK: Welche Beauty-Produkte sollte eine Braut in der Handtasche haben?

Stephanie: Beauty Blatters gegen den Glanz. Kein Puder, der könnte aufs Kleid bröseln. Lippenstift oder Lipgloss sollten auch drin sein und natürlich auch ein Taschentuch.

 

Fragen an den Fotografen Dirk Spoerer

HochzeitsfotografDirk Spoerer ist 45Jahre alt und hat vor 9 Jahren sein fotografisches Hobby zum Beruf gemacht. Anfangs fotografierte er nebenberuflich ein paar Hochzeiten. Da das Ganze dann zeitlich nur noch hauptberuflich ging, machte er seine Leidenschaft zum Beruf. In seiner freien Zeit macht er gerne Sport, hauptsächlich Mountainbiking.

GK: Welche Foto-Formate liegen im Trend?

Dirk: 4:3 und 2:3

GK: Wie kann ich eine besondere Bildsprache mit persönlicher Note für meine Hochzeitsbilder entwickeln?

Dirk: Mit einem guten Fotografen, den man sich vorher genau anschauen kann. Bildstil und Bildsprache müssen, wie bei einem Maler, passen. Da kann auch kein anderer einspringen.

GK: Was sind besondere Ideen für schöne Hochzeits-Fotos?

Dirk: Hier ist wichtig, was gefällt. In der U-bahn, im Stahlwerk, im Hafen, ganz nach den Vorlieben der Brautpaare, z.B. Eisenbahnfan am Güterbahnhof.

GK: Was für Foto-Accessoires bringen Spaß in die Hochzeitsgesellschaft und schöne Fotos?

Dirk: Photobooth ist gerade ein Trend. Gäste und Brautpaare machen selbst die Fotos. Der Vorteil ist viele Gäste haben oft vor fremden Fotografen ein bisschen Scheu. Die Accessoires sollten je nach Brautpaar gewählt werden. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Fussball?

GK: Was räts du Brautpaaren, die unsicher vor der Kamera sind? Wie bekommt man authentische, schöne Bilder hin?

Dirk: Ein Glas Sekt trinken, wenn man sich unwohl fühlt. Vielleicht sollte man auch ein Probeshooting mit dem Fotografen machen.Auf jeden Fall sollte man vorher mit dem Fotografen gesprochen haben und mit ihm/ihr auf einer Wellenlänge sein.

Wir danken Stephanie und Dirk ganz herzlich für das Interview.

 

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar