Jeans-Trends 2016: Von der Goldmine auf den Laufsteg

Jeans-Trends 2016: Von der Goldmine auf den Laufsteg

Dir gefällt dieser Artikel10
| Jana W.
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Vom Goldggräberoutfit zum Hingucker auf den Laufstegen: Die Jeans hat sich in ihrer fast 150jährigen Geschichte zu einem einzigartigen Modesymbol entwickelt. Das Jahr 2016 hat viele neue Jeans-Trends zu bieten. Mehrere Schnittformen gleichzeitig erleben in diesem Jahr einen Boom: Ob Cropped Jeans, High Waist oder die gute, alte Schlaghose. Wir zeigen Euch die fünf angesagtesten Schnitte und wie diese zu kombinieren sind – denn auch da erwartet uns eine Überraschung!

Zunächst einmal: Skinny Jeans sind out! Darüber ist sich die Modewelt im Jahr 2016 einig. Hatte sie in den letzten Jahren die Kaufhäuser erobert und so manche Frau an den Rand des Wahnsinns getrieben, wird sie nun endlich von anderen Modellen vertrieben. Welche Denim soll aber in diesem Jahr im Kleiderschrank landen? Wir stellen die fünf besten Kreationen vor.

Jeans-Trend: Back to the 70s!

Flared-JeansDer Jeans-Trend 2016 geht eindeutig zu einem bequemeren Schnitt. Und, was viele Kinder der 70er freuen wird: Die Schlaghose ist wieder salonfähig! Und das Beste: Man kann sogar selbst Hand anlegen. DIY-Hosen sind voll im Trend. Also ran an die Schere: Die Flared-Jeans, Hosen mit einem leichten Schlag an den Knöcheln, werden am unteren Saum an den Hosenbeinen aufgetrennt. Der umgeschlagene Jeanssaum ist meist in einem dunkleren Blauton, was zusätzlich zu den entstehenden Fransen ein Hingucker ist. Wer will, kann die seitliche Hosennaht noch bis zum Knöchel auftrennen. Aus einer normalen Flare wird eine coole Hippie-Schlaghose, wie man sie vor 20 Jahren noch regelmäßig auf den Straßen gesehen hat.

Ob Mini- oder XXL-Schlag – tragen kann die Schlaghose wirklich jede Frau! Anders als die Skinny Jeans muss man sich nicht in enge Stoffe hineinzwängen, sondern hat vor allem an den Waden viel Luft. Allerdings sind die Marlene-Hosen mit einem sehr weiten Schlag eher für große Frauen geeignet. Kombinieren kann man die Schlaghose prima mit Plateau-Sandalen (vor allem für zierlichere Frauen geeignet). Das streckt die Beine insgesamt und man wirkt größer. Und, um den Hippie-Look zu unterstreichen, kombiniert man die Jeans einfach mit einer Flower-Power-Bluse, die man in den Hosenbund steckt. Noch ein passender Gürtel – fertig ist das perfekte Jeans-Outfit.

Hochwasserhosen liegen im Trend!

Cropped JeansFrüher amüsierte man sich noch über die Fashonistas, die glaubten, Hochwasserhosen seien total angesagt. Heute haben sie Recht. Die sogenannte Cropped Denim liegt voll im Trend 2016! Die verkürzten Hosen offenbaren die Knöchel der Frau, bringen die Schuhe zur Geltung und sorgen für eine optische Vergrößerung! Wenn das mal kein Grund ist, eine Cropped Jeans dieses Jahr im Kleiderschrank zu haben!

Die Kombination einer Cropped ist kinderleicht: Ob barfuß mit schicken Pumps oder Ballerinas. Je nachdem, wie eng die Hose geschnitten ist, kann sie mit einem weiten Top kombiniert werden. Achtung: Kleine Frauen werden durch diese Hose meist noch kleiner. Vor allem, wenn die Beine eher sportlich-stämmig sind, sollte man nicht auf eine Cropped-Hose zurückgreifen. Die Hosen verkürzen das Bein. Große Frauen mit dünnen Beinen hingegen können diese Hose getrost zu ihrer Sammlung hinzufügen. Übrigens: Cropped kann man wunderbar mit Stiefeln kombinieren. Zu diesem Schnitt zählen auch die angesagten Girlfriend-Jeans: knöchellang, hohe Taille, gerades Bein und insgesamt ein weiter Schnitt. Am besten kombiniert mit hohen Schuhen und Boucléjacke!

Hochgeschnitten für die Kurven

High Waits JeansAuch die Hüfthosen müssen in den Regalen der Shoppingmeilen Platz machen: High Waist ist hier das Stichwort. Jeans mit einer hochgeschnitten Taille sind absolut in und erinnern den ein oder anderen an die Karottenhosen aus den 80er Jahren. Sie kaschieren die Problemzone am Bauch perfekt und sind dank des hohen Schnitts auch viel bequemer. Um das Bäuchlein zu kaschieren, trägt man zu einer engen High Waist einfach eine lässig weite Bluse oder einen Pullover. Um seine Sommerfigur zu betonen, kann man auch ein Crop Top zu einer hochgeschnittenen Jeans tragen. Die hohen Taillen sind vor allem für kurvige Frauen ein Segen, da sie die Aufmerksamkeit nicht auf die sportlichen Beine sondern auf die Rundungen der Hüften lenken.

JeanskleidDas Jeans-Kleid

Auch aus den 70er stammend, aber heute wieder extrem cool: Das Jeans Dress für jeden Anlass. Denim-Kleider kann man super kombinieren. Ob schick mit hohen Sandalen, Clutch und Blazer oder sportlich mit Sneakers – das Kleid passt zu jeder Gelegenheit. Das Jeans-Kleid gibt es in engem, figurbetonten Schnitt mit langen oder kurzen Ärmeln, aber auch im Oversized-Hemd-Stil, für Frauen, die gerne ihre Problemzonen kaschieren.

Die große Überraschung: Jeansstoffe kombinieren

JeansjackeWas vor vielen Jahren noch ein absolutes No-Go war, ist in diesem Jahr der totale Renner: Jeanshosen mit Jeansjacken kombinieren. Dabei gilt: Je dunkler das Denim, umso eleganter ist der Look. Eins sollte man aber beachten: Man sollte nur Denim der gleichen Waschung tragen oder sehr kontrastreich, also ein heller Bleached-Ton zu einem dunklen Denim.

Man kann festhalten, die Jeans hat seit ihren Ursprüngen einen kometenhaften Aufstieg in die Welt der Mode geschafft. Gestartet als einfache robuste Arbeitshose in den Goldgräberminen von San Francisco, gilt sie heute als das Must-Have unter den Fashionistas: Bequem, für jeden Figurtyp geeignet, robust und absolut stylish in den verschiedensten Kombinationen. Wenn das mal kein Grund ist, seine Denim-Sammlung in diesem Jahr zu erweitern, oder?

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar