KitchenAid: Eine Erfolgsgeschichte

KitchenAid: Eine Erfolgsgeschichte

Dir gefällt dieser Artikel10
| gastblogger Tags: |
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

„It’s the best kitchenaid I’ve ever had.“

Mit diesem Satz beginnt 1919 die Erfolgsgeschichte von KitchenAid. Doch von vorne: ImJahr 1908 beobachtet der Ingenieur Herbert Johnston wie Bäcker ihren klebrigen, zähen Brotteig mühevoll mit einem Eisenlöffel vermengen. Dafür muss es doch eine einfachere Lösung geben, dachte sie Johnston – und entwarf den Prototypen des ersten kommerziellen Mixers. Sechs Jahre später erscheint Johnstons Mixer, das Hobart-Modell H, auf dem Markt. Nicht nur Bäckereien dankten ihm diese einzigartige Erfindung. Auch die US-Marine stattete ihre Kombüsen mit dem Mixer aus. Doch so richtig massentauglich war das riesige Gerät zu der Zeit noch nicht. Ein kleineres, handlicheres Modell musste her.

KitchenAid-Artisan-pink

So erschien dann im Jahr 1919 die Hobart H-5 – ein wesentlich kleineres Gerät, mit der gleichen Leistung – und erregte sofort große Aufmerksamkeit. Die Frauen der Angestellten der Firma Hobart durften als erste die neuen Küchengeräte testen. Dabei drückte eine der Hausfrauen ihre Begeisterung folgendermaßen aus: „Es ist die beste Küchenhilfe, die ich je hatte!“ Auf Englisch also: „It’s the best Kitchenaid I’ve ever had.“ Die Marke KitchenAid war geboren und wurde noch im selben Jahr beim US-Patentamt angemeldet. Bereits in den ersten drei Jahren verkauft sich das H5-Modell rund 20.000 Mal. Zu ihren stolzen Besitzern zählen zur damaligen Zeit u.a. Henry Ford und Ginger Rogers.

KitchenAid – designed by Egmont Ahrens

Zwar erfreute sich die praktische Küchenmaschine großer Beliebtheit, ihre Erscheinung ließ jedoch noch etwas zu wünschen übrig. Daher holte sich KitchenAid 1936 das fantastische Designtalent Egmont Ahrens ins Haus. Als Herausgeber von Creative Arts und Vanity Fair hatte er Stil, Klasse und ein Händchen für hochwertige Qualität längst bewiesen. Die KitchenAid K-Modelle werden kreiert und heimsen einen Design-Preis nach dem anderen ein. Bis heute sind die KitchenAid Küchenmaschinen ein Ahrens-Original und ihr Design so beliebt und begehrt wie eh und je. Mittlerweile gibt es die Modelle in den schönsten Bonbon-Farben wie Pistazie, Pink oder Cristallblau.

Mehr als nur Küchenmaschinen

Durch den enormen Erfolg der K-Modelle wird die Marke KitchenAid schnell zum Synonym der erfolgreichen Küchenmaschine. Doch die Firma aus den USA bietet seit den 1960er Jahren viele weitere funktionale und gleichzeitig todschicke Küchengeräte an. Mit der KD-10 entwickelte die Firma eine Spülmaschine u.a. in den leuchtenden Farben Blütenrosa, Sonnengelb und Inselgrün – natürlich auch hier in Kombination mit hochwertigster Technologie. Seit dem Jahr 2007 sind die Großgeräte von KitchenAid, wie die hochmodernen Kühlschränke, Kochfelder, Backöfen oder der erstklassige Chef Touch, ein neu neuentwickeltes System zum Kochen und haltbar machen, auch auf dem europäischen Markt verfügbar.

KitchenAid WasserkocherUnd auch die das Sortiment der Kleingeräte von KitchenAid wurde stetig erweitert. Neben der berühmten Küchenmaschine glänzen auch KitchenAid Mixer, Pürierstäbe oder Wasserkocher in exzellentem Design. Espresso-Maschine, Toaster, Wasserkocher und Waffeleisen gibt es ebenfalls in unverwechselbarem KitchenAid-Design.

Gerade in Hinblick auf Weihnachten solltet Ihr das breite Sortiment der Kultmarke im Online-Shop von GALERIA Kaufhof mal etwas genauer durchforsten – und bloß nicht vergessen, die Wunschliste bereit zu legen!

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar