Ein gutes Küchenmesser: Schritt eins zum Kochen mit Leidenschaft

Ein gutes Küchenmesser: Schritt eins zum Kochen mit Leidenschaft

Dir gefällt dieser Artikel20
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Messer_Blogartikel_EmpfehlerDamit das Kochen zu einer Leidenschaft werden kann, ist die richtige Ausrüstung entscheidend. Ich persönlich koche oft und gerne zu Hause für meine Familie. Hierbei macht es mir ein gutes Equipment natürlich leichter, in der Küche gut zu arbeiten. Vor allem gute Messer sind dabei besonders wichtig. Welche Messer Sie in der Küche benötigen und wie Sie diese scharf halten und richtig pflegen, das erfahren Sie hier!

Diese Messer sollten in Ihrer Küche nicht fehlen

Für die normalen Arbeiten in der Küche brauchen Sie eigentlich gar nicht viele Spezial-Messer. Legen Sie sich lieber eine kleine, aber feine Auswahl hochwertiger Schneidegeräte zu:

• Für alle Schälarbeiten, zum Putzen von Pilzen und für alle anderen Kleinarbeiten nutzen Sie am besten sogenanntes Office- oder Gemüsemesser mit einer kurzen, festen Klin-ge.
• Mit seiner langen, nach oben gebogenen Klinge, ist das Fleisch- oder Küchenmesser der Allrounder in jeder Küche. Hiermit können Sie Ihr Fleisch ganz einfach scheiden, ohne dass es nötig ist zu „säbeln“. Dadurch bleibt die Fleischfaser ganz und trocknet beim Braten nicht so leicht aus.
• Ähnlich vielseitig einsetzbar ist das große Küchenmesser. Mit der extrabreiten, massiven Klinge dieses Schneidwerkzeugs können Sie es ideal zum Hacken von Kräutern nutzen.
• Wenn Sie gerne und oft Fisch zubereiten, können Sie sich noch ein Filetiermesser anschaffen. Die schmale, flexible Klinge können Sie ideal an den Gräten entlang führen und somit die schönsten Filets herausschneiden.
• Dann brauchen Sie eigentlich nur noch ein gutes Brotmesser mit langer Klinge und hochwertigem Wellenschliff. Selbst knusprige Brotkrusten können Sie hiermit spielend zerschneiden. Der Wellenschliff hält auch bei dieser Höchstbelastung lange seine Schärfe.

Eine detaillierte Übersicht über weitere Küchenmesser finden Sie auch in unserem Messer-Kaufberater!

So bleibt Ihr Messer ein treuer Begleiter

Damit Sie auch lange etwas von Ihren Küchenmessern haben, sollten Sie diese gleich nach Gebrauch von Hand abspülen. In der Spülmaschine könnte nämlich der minderwertige Stahl der Nieten und Schrauben – auch von teuersten Messern – rosten. Außerdem könnte sich ent-standener Flugrost auf dem hochwertigen Stahl der Klinge absetzen und auf Dauer Lochkorro-sion begünstigen.

Für eine langfristige Schärfe der Klinge, ist außerdem die regelmäßige Nutzung eines Wetzstahls wichtig. Dazu müssen Sie einfach das Messer in einem Winkel von 20° bis 23° Grad einige Male mit der Schneide zum Körper, von unten bis zur Messerspitze über den Wetzstahl ziehen – fertig! Wenn Ihr Messer einmal wirklich stumpf ist, hilft der Wetzstahl auch nicht mehr. Dann müssen Sie sich einen Schleifstein zulegen.

Auf’s richtige Koch-Zubehör kommt es an

Noch einen Tipp für eine lange Lebensdauer Ihrer Messer: vergessen Sie Schneidebretter aus Glas, Stein oder Keramik! Die sind zwar bestens zu reinigen, allerdings nutzen sich die Klingen der Messer auch schnell daran ab. Verwenden Sie besser Schneideunterlagen aus Plastik oder Holz. Letztere sind nicht nur Klingen schonend, Holz enthält auch natürliche antibakterielle Stof-fe, die eine hygienische Sauberkeit gewährleisten.

So ausgestattet steht einem leidenschaftlichen Kochvergnügen nichts mehr im Weg. Viel Spaß beim Kochen und einen guten Appetit!

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar