Leder reinigen: Pflegetipps für Schuhe & Handtaschen

Leder reinigen: Pflegetipps für Schuhe & Handtaschen

Dir gefällt dieser Artikel10
| Jana Tags: , , |
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Vor der ersten Benutzung eurer neuen Handtasche oder des neuen Lederschuhs solltet Ihr einige Dinge unbedingt beachten, damit das hochwertige Produkt euch möglichst lange Freude bereitet. Damit das empfindliche Leder auch im alltäglichen Gebrauch besonders lange schön bleibt, haben wir hier unsere wichtigsten Tipps und Tricks zur Pflege und Reinigung für euch zusammengestellt.

Pflege vor dem Tragen und im Alltag

Vor dem ersten Tragen solltet Ihr eure Lederschuhe und Handtaschen unbedingt imprägnieren. So beugt Ihr Wasserflecken und nassen Füßen vor. Das Imprägnierspray schützt zudem vor leichtem Anschmutzen. Die Imprägnierung sollte in regelmäßigen Abständen wiederholt werden.

Um zu testen, ob eine noch ausreichende Imprägnierung vorhanden ist, kann etwas Feuchtigkeit auf eine nicht sichtbare Stelle aufgetragen werden. Zieht sie schnell in das Leder ein, oder bildet sich ein Rand, sollte unbedingt eine Imprägnierung erfolgen. Rauleder können sowohl mit Anilinpflegemitteln als auch mit speziellen Raulederpflegemitteln imprägniert werden. Diese schützen das Leder vor dem Ausbleichen und lassen es geschmeidig werden.

Dauerhafte PflegetippsImprägnierspray für Leder

  • Nach dem Tragen sollten in die Schuhe der passende Schuhspanner
  • Wenn’s aus dem Schuh muffelt und „duftet“:
    Die meisten Innensohlen sind herausnehmbar und können mit einem feuchten (nicht nassen!) Tuch und etwas milder Seife gereinigt und getrocknet werden. Stoffsohlen können auch im Wasserbad gereinigt werden
  • Tragt eure Schuhe maximal einen Tag.
    Lederschuhe benötigen ca. 20Std. Ruhezeit bis die gespeicherte Feuchtigkeit wieder verdunstet ist.
  • Tragt Ihr eure Lederhandtasche längere Zeit nicht, sollten Sie diese zum Verstauen ggf. in einen Stoffbeutel geben. Außerdem ist es ratsam die Tasche mit Zeitungspapier auszustopfen, damit sich keine unschönen Knicke und Falten bilden.

Schmutzentfernung

Da Rauleder sehr offenporig ist, sollte grober Schmutz regelmäßig mit einer Rosshaar- oder Kreppbürste entfernt werden. Auch das Abwischen der Oberfläche mit einem, mit destilliertem Wasser, um Kalkränder zu vermeiden, angefeuchteten Fensterleder, häufig einem Sämischleder, sollte regelmäßig erfolgen. Durch die Verwendung eines Reinigungsgummi können grobe Verschmutzungen ebenfalls entfernt werden.

Wiederherstellen der Raulederoberfläche

Glänzt das Rauleder speckig oder ist es platt gedrückt, kann mit leichtem Druck über die betroffene Stelle gerieben oder mit einer harten Bürste das Leder aufgebürstet werden. Durch die feinen Schleifpartikel wird die Oberfläche wieder aufgeraut und löst die verklebten Härchen. Auch helles Leder kann damit behandelt werden, da sich am Radierer kein Schmutz ablagern kann der ins Leder gerieben werden könnte.

Reinigung von Ledertaschen und Schuhen

SSchuhbürsteeid Ihr in den Regen gekommen und auf dem Leder sind unschöne Wasserflecken zu sehen, solltet Ihr zwei Dinge unbedingt vermeiden: UV-Licht und Heizungswärme. Am besten den Schuh oder die Lederhandtasche mit viel Papier ausgestopft und an der frischen Luft trocknen. Nagelackentferner oder aggressive Reiniger sollten niemals eingesetzt werden.

Glattleder reinigen und pflegen

Testet alle Reinigungs- oder Pflegemittel an einer unauffälligen Stelle. Zeigt
sich nach 1-2h keine Reaktion kann das Pflegemittel verwendet werden. 
Bei leichten Verschmutzungen könnt Ihr ein feuchtes Tuch nehmen und den Schmutz damit entfernen.

  • Bei starken Verschmutzungen könnt Ihr eine spezielle Leder-, oder Sattlerseife verwenden.
  • Benutzt nach der Reinigung ein Leder-, oder Sattlerfett oder spezielle Pflegecremes für Glattleder.
  • Sollte die Farbe an Leuchtkraft verlieren, so benutzt die farblich passende Farbcreme, um den bestmöglichen Effekt zu erzielen. Achtet besonders bei Handtaschen auf das Abfärben der Farbpflege.

 Rauleder (Wildleder/ Nubuk) reinigen und pflegen

 Testet auch hier alle Reinigungs- oder Pflegemittel an einer unauffälligen Stelle

  • Kleinere Verunreinigungen, wie z.B. Wasserflecken auf Velour-, Nubuk- oder Rauleder könnt Ihr auch mit einem weichen Leder-Radiergummi, einer Kreppbürste oder mit einem Schwamm entfernen. Hierbei solltet Ihr zuerst mit dem Strich bürsten und anschließend dagegen.
  • Öl- oder Fettflecken können mit speziellen Lederreinigungsmitteln beseitigt werden. Sprüht hierzu die entsprechenden Stellen mit dem Produkt ein, lasst es kurz einwirken und reibt es anschließend vorsichtig mit einem Baumwolltuch ab
  • Kugelschreiberflecken auf Rauleder könnt ihr oft mit einem einfachen Klebeband entfernen. Drückt hierfür das Band fest auf die Verschmutzung und zieht es gleich wieder ab. Falls noch Rückstände vorhanden sein sollten, können diese mit einer Wildlederbürste nachbearbeitet werden. (Nicht bei Nubuk-Leder anwenden)
  • Bürstet eure Raulederprodukte regelmäßig mit einer speziellen Wildlederbürste

Rauleder PflegesetReptillederpflege

Reptilleder werden mit flüssigem bis gelartigem Pflegemittel und einer weichen Bürste in einer dicken Schicht auf das Leder aufgetragen. Eine weitere Möglichkeit ist die sogenannte Soft-Pflege. Dieses Spray ist farbneutral und wirkt farbaktivierend. Es macht das Leder weich und strapazierfähig

Straußenlederpflege

Straußenleder benötigt zum Feuchtigkeitserhalt eine farblose Schuhcreme oder ein Lederbalm. Zum Schutz vor Stößen und Kratzern sollte nach dem Auftrag der Creme eine dünne Schicht Wachs aufgetragen werden.

Fischlederpflege

Bei Fischleder sollten Staub und Verschmutzungen mit einer Bürste entfernt werden. Zusätzlich sollten die Artikel feucht abgerieben werden. Ebenso wie bei Straußenleder sollte es zum Schutz vor Stößen und Kratzern nach dem Auftrag der Creme eine dünne Schicht Wachs aufgetragen werden.

Kunstlederpflege

Bei Kunstlederartikeln ist keine spezielle Pflege erforderlich. Flecken können mit einem weichen Tuch unter Zugabe von Leder- und Textilshampoo entfernt werden. Im Gegensatz zu Lederartikeln können bei Kunstlederartikeln Risse oder auch Farbabblätterungen auftreten. Dieses ist ein natürlicher Prozess, der keine Qualitätsminderung darstellt.

Pflege von Glattlederschuhen

Die Pflege von Glattlederschuhen erfolgt in drei Schritten:

Zuerst wird der Schuhspanner aus dem Schuh genommen und die Schnürsenkel ausgefädelt.

Anschließend wird der grobe Schmutz mit einer feinen Bürste entfernt. Danach wird mithilfe eines weichen Tuches, üblicherweise Leinen oder Baumwolle etwas Creme oder Wachs aufgetragen. Der Cremeauftrag ermöglicht eine Standardpflege sowie zusätzlich die Aufbereitung besonders trockenen Leders. Dabei sollte die Creme dem Farbton des Schuhs möglichst nahe kommen, um unschöne Verfärbungen zu vermeiden. Der Wachsauftrag sorgt für eine Versiegelung der

Lederoberfläche. Dadurch ist die Oberfläche besser gegen äußere Einflüsse wie Stöße geschützt.
In einem dritten abschließenden Schritt werden die Schuhe poliert. Dafür können weiche Poliertücher,
Glanzbürsten mit Rosshaarbesatz sowie einem Polierhandschuh verwendet werden.

Aufbewahrung & Lagerung

Um Druckstellen zu vermeiden, sollten Lederartikel sollten am besten hängend, ungefaltet und ohne Klammern aufbewahrt werden. Taschen, Bekleidung und Schuhe sollten in Baumwoll- oder Leinenbeuteln, auf keinen Fall in Plastikbeuteln, aufbewahrt werden. Dadurch wird verhindert, das sich oberflächlicher Staub auf den Artikeln absetzt und ein für das Leder angenehmes Raumklima erzeugt.

Aufbewahrt werden sollten sie an einem kühlen, trockenen Ort, da Feuchtigkeit Schimmelbildung begünstigen kann. Werden Ledertaschen längere Zeit nicht genutzt, sollten sie mit Papier gefüllt werden, um Liegefalten und Formverluste zu vermeiden.

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar