Marmelade kochen – So geht’s!

Marmelade kochen – So geht’s!

Dir gefällt dieser Artikel30
| Lena Tags: , |
Tags: ,
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Der Sommer ist endlich da und heißersehnte Früchte wie Himbeeren, Erdbeeren und Kirschen sind bereit, geerntet und verspeist zu werden. Allerlei leckere Desserts und Kuchen lassen sich mit den gesunden, roten Früchtchen zubereiten. Wer noch lange auf den Genuss der leckeren Beeren zurückgreifen möchte, der konserviert sie einfach – am besten und genussvollsten in Form von Marmelade! Marmelade kochen macht nicht nur Spaß und füllt den Vorratsschrank auf, es ist zum absoluten Küchen-Trend geworden. Klar, Oma hat das schon immer gemacht. Aber ganz im Sinne des DIY-Trends stehen auch immer mehr junge Frauen in der Küche und kochen aus frischen Früchtchen genussvolle Marmelade.

Marmelade selber machen – Was braucht ihr?

Es benötigt nicht viel, um Marmelade selbst herzustellen. Zu allererst entscheidet ihr euch für eine Fruchtkomposition eurer Wahl. Ob reine Erdbeere-Marmelade, einen fröhlichen Beerenmix aus Himbeeren, Johannisbeeren und Kirschen, eine feine Note Vanille-Extrakt oder die gelben Konfitüre-Klassiker wie Aprikosen oder Orangen – die persönliche Vorliebe alleine entscheidet.

Zusätzlich braucht ihr eine Küchenwaage, einen großen Topf, einen Stabmixer oder Standmixer und einen robusten Kochlöffel. Für die Marmelade braucht es neben den Früchten auch Gelierzucker und je nach Vorliebe Vanille, Zimt oder andere „Gewürze“.

Selbst gemachte Marmelade – Step by Step

    • Als erstes wird das jeweilige Obst geputzt und klein geschnitten. Erst dann kommt die Küchenwaage zum Einsatz. Sonst stimmt am Ende das Verhältnis zum Gelierzucker nicht.
    • Nun habt ihr zwei Möglichkeiten: Wer seine Marmelade sehr fein haben möchte, der püriert seine Früchte vor dem Kochen mit dem Pürierstab oder Mixer. Wem kleine Fruchtstücke in der Marmelade lieber sind, der gibt das Obst kleingeschnitten und nicht püriert in den Kochtopf. Der Topf sollte möglichst nur bis zur Hälfte gefüllt sein, da die Masse leicht überkochen kann und evtl. spritzt.
    • Im nächsten Schritt gebt ihr den Gelierzucker hinzu. Diesen gibt es in verschiedenen Varianten. Der Klassiker setzt ein Zucker-Früchte-Verhältnis von 1:1 voraus. Bedeutet: Auf einen Teil Zucker folgt genauso viel Frucht. Weniger süß wird die Marmelade mit einem Gelierzucker im Verhältnis 2:1 oder 3:1. Am besten funktioniert die Haltbarmachung immer noch mit der 1:1-Variante.
    • Nun wird die Zucker-Frucht-Masse unter großer Hitze mit dem Kochlöffel vermengt. Doch Vorsicht: Die Masse kann leicht überkochen. Daher heißt es nun: Rühren, Rühren und noch mals Rühren.
    • Erst wenn der Topfinhalt sprudelnd kocht, beginnt die offizielle Kochzeit. Meist reichen hierbei vier Minuten aus (eine Zeitangabe findet ihr auch auf der Verpackung des Gelierzuckers).
    • Nun folgt der Gelier-Test: Um zu sehen, ob die Masse die richtige Konsistenz erreicht hat, tropft ihr mit einem Löffel einen kleinen Klecks Marmelade auf einen kalten Teller. Wird dieser fest und verläuft nicht mehr, ist die Marmelade fertig.
    • Ab ins Glas damit! Die sauberen Gläser sollten im Vorfeld heiß ausgespült werden. Denn jetzt heißt es: Nix wie ran an die Marmelade! Das Abfüllen sollte möglichst zügig von statten gehen. Gläser bis zum Rand mit der heißen Masse füllen, Rand säubern und schnell den Deckel aufschrauben. Nun wird das Glas zunächst 10-15 Minuten auf den Kopf gestellt. Der Deckel wird dadurch keimfrei und gut verschlossen.
    • Richtig herum werden die Gläser nun an einem dunklen Ort – evtl. auch abgedeckt mit einem Küchenhandtuch – gelagert. Fertig

Marmelade selbstgekocht

Wer möchte kann die Gläser nun noch mit schönen Etiketten versehen. Darauf am besten die Sorte und das Abfülldatum vermerken. Auch kleine Stoffüberzieher veredeln die Gläser optisch. So eigenen sich die selbst gemachten Köstlichkeiten auch perfekt als Geschenk oder Mitbringsel zur nächsten Grillparty.

Marmelade selber machen ist einfach und macht jede Menge Spaß. Außerdem könnt ihr auf diese Weise auch im Herbst und Winter immer noch von den frischen Sommerfrüchtchen naschen. Besonders lecker schmeckt Marmelade zu Croissants, auf hellen Milchbrötchen oder mit einer Scheibe Brioche.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Marmelade kochen!

Teaser-Bild: ©-Floydine – Fotolia.com

Bild Text: © andreaobzerova – Fotolia.com

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar