Metallic-Trend bis in die Fingerspitzen

Metallic-Trend bis in die Fingerspitzen

Dir gefällt dieser Artikel00
| Sarah Tags: , , |
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Ein paar metallische Akzente – das geht ja eigentlich immer und zu jeder Jahreszeit. Diesen Herbst darf es aber gerne auch mal etwas mehr davon sein. Roségoldene Blumenvasen, Plissée-Röcke im coolen Silberlook oder bronzefarbene Handtaschen  – Metallic funktioniert momentan einfach überall.

Aber ihr ahnt es sicher schon – hier soll es weder um Interieur noch um Fashion gehen, sondern mal wieder um mein Lieblingsthema: die Maniküre.

Ich war ein wenig auf Metallic-Nagellack-Jagd und bin, wie zu erwarten, ziemlich schnell fündig geworden. Die (Qual der) Wahl ist letztlich auf diese 4 Schönheiten gefallen:

Metallic-Nagellack

  • „Midnight Kiss“ von Manhattan – wunderschönstes Königsblau in der Funkelvariante.
  • „My Private Jet“ von O.P.I. – mein absoluter O.P.I.-Liebling von dem ich, für alle Fälle, sogar einen heimlichen Back-up-Lack besitze. Hier macht es sich Metallic-Schimmer zusammen mit holographischem Glitzer in einem hübschen Dunkelbraun gemütlich.
  • „A Cut Above“ von Essie – ein Must-have für jede Essie-Sammlung – der Glitzertopper in Prinzessinnenrosa.
  • „INCI77“ von Artdeco – ein super schöner Lack mit tollem Metallic-Schimmer, der fast alle Nuancen von Hell- bis zu Dunkelgold einschließt.

In meinem Blogbeitrag will ich euch aber nicht nur einige hübsche Metallic-Lacke vorstellen, sondern auch unterschiedlichste Tragevarianten:

1. Klassisch

Alle 10 Nägel einheitlich und ganz klassisch lackiert, wie hier den goldfarbenen Artdeco-Lack.

Artdeco INCI77

Ich persönlich finde ihn durch die mitunter sehr dunklen Goldabstufungen ganz besonders elegant und auch für schickere Anlässe super geeignet. Falls ihr bislang zum Beispiel bei einer weißen Bluse immer zu klassischem Rot gegriffen habt, ist das die perfekte Metallic-Alternative dazu.

2. Metallic über Metallic

Wenn euch ein Metallic-Nagellack nicht genug ist, probiert doch mal zwei übereinander.

O.P.I. My Private Jet + Essie A Cut Above

Hier braucht ihr einfach einen Baselack – wie zum Beispiel meinen heißgeliebten „My Private Jet“ – sowie einen Topper mit metallischen Plättchen. Ihr könnt, was die Farbkombis betrifft, natürlich kreativ sein. Falls ihr es noch etwas bunter mögt – wie wäre ein Blau über einem Grün oder super im Trend: Rot über Rosa? Für dezentere Kombis sieht beispielsweise Silber über Schwarz oder Gold über Silber sehr hübsch aus! Einfach mal trauen und ausprobieren.

3. Glitzertopper ohne Base

Wie der Name schon sagt sind Glitzertopper in erster Linie als Sahnehäubchen über einem anderen farbigen Nagellack gedacht. Aber habt ihr euch schon mal überlegt, sie einzeln zu tragen? Schaut mal, wie hübsch das aussehen kann:

Essie A Cut Above

So klaut ihr den Glitzerpartikeln überhaupt keine Wirkung und ihr könnt den Metallic-Look ein wenig natürlicher tragen. Unterlack und Überlack sind hier natürlich trotzdem Pflicht, um den kompletten Nagel schön glänzen zu lassen und die Partikel vor dem zu schnellen Ablösen zu schützen. Einen leichten Sheerlack, wie zum Beispiel „Spaghetti Strap“ von Essie, könnt ihr wahlweise nochmal zwischen Unterlack und Topper lackieren, falls ihr den Nagel etwas weicher aussehen lassen möchtet, ohne ihm den gewollt natürlichen Look zu nehmen.

4. Metallischer Akzentnagel

Eine der unkompliziertesten Varianten die Maniküre, auch ohne Nail-Art-Fähigkeiten, ein wenig aufregender zu gestalten, ist der Akzentnagel. Hier lackiert ihr einfach an jeder Hand nur 4 Finger mit einem Lack und wählt für den fehlenden einen völlig anderen. Ich habe mir hier den unmetallischen „Saltwater Happy“ von Essie geschnappt und den Akzent mit dem knalligen Manhattan-Lack gesetzt.

Falls ihr mehr Metallic braucht, bricht das natürlich keine Regeln – wählt für die Basicfarbe einfach auch einen schimmernden Lack aus. Hier liegt der Akzent dann eben nicht mehr auf dem Metallic als solches, sondern auf der zweiten, herausstechenden Farbe.

Manhattan Midnight Kiss + Essie Saltwater Happy

 

Wenn ihr beide Farben, so wie ich, aus einer Farbfamilie wählt, wirkt alles schön ruhig. Falls ihr aber Lust auf etwas mehr Pep habt, greift doch einfach mal zu zwei ganz verschiedenen Tönen.

Und wenn ihr jetzt noch nicht in metallischer Herbst-Stimmung seid, dann weiß ich auch nicht. Aber vermutlich habt ihr euch schon für die nächste Metallic-Maniküre entschieden und grübelt gerade über der passenden Outfit-Kombi.

Dann habt ganz viel Spaß dabei und bis zum nächsten Mal,

eure Sarah von Farbmelodie

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar