Milchaufschäumer: So gelingt der perfekte Milchschaum!

Milchaufschäumer: So gelingt der perfekte Milchschaum!

Dir gefällt dieser Artikel00
| gastblogger Tags: |
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Ihr liebt den Café Latte, Latte Macchiato oder Cappuccino aus eurem Lieblings-Café? Und denkt euch jedes Mal wie schön es wäre, diesen selbst zubereiten zu können? Doch immer, wenn ihr Zuhause den Versuch startet, will ausgerechnet der Milchschaum nicht so wie ihr. Zugegeben: Der perfekte Milchschaum ist tatsächlich gar nicht so einfach! Was ihr beachten solltet und welcher Milchaufschäumer wie funktioniert, erfahrt ihr hier.

Wie entsteht Milchschaum überhaupt?

Milch aufzuschäumen ist nichts anderes, als Luft unter die Milch zu heben. Dadurch bilden die in der Milch befindlichen Eiweiße und Fette spezielle Strukturen, welche die entstehenden Luftbläschen umschließen. Dieses Gemisch aus Milch und Luft bildet dann den Milchschaum.

© mittelgrau - Fotolia.comFragt man einen ausgebildeten Barister wie der perfekte Milchschaum sein sollte, würde dieser wohl antworten: Cremig und locker. Steif geschlagener Milchschaum wird von Kennern nämlich eher als „Anfängerfehler“ bezeichnet. Der Schaum sollte leicht aus dem Milchkännchen fließen können. Denn auch nur so können die kleinen Kunstwerke wie Herzen oder Blätter in Verbindung mit der Crema des Kaffees entstehen.

Dennoch ist natürlich auch Milchschaum reine Geschmackssache. Wenn ihr euren festen, steifen Schaum gerne trinkt, dann ist er für euch auch genau richtig.

Welche Milch eignet sich am besten?

Hierbei scheiden sich die Geister. Die Einen sind davon überzeugt, dass der Fettgehalt der Milch eine entscheidende Rolle spielt. Andere halten laktosefreie Milch für die Variante, die sich am besten schäumen lässt. Achtet darauf, dass ihr eine Milch verwendet, die mindestens 1,5% Fettgehalt hat. Angeblich gibt es dann noch einmal von Marke zu Marke unterschiedliche Ergebnisse. Hier heißt es wohl schlussendlich: Ausprobieren!

Milchaufschäumer – welche Modelle gibt es?

Mittlerweile gibt es zahlreiche verschiedene Produkte, die auch Zuhause für echten Kaffeehaus-Geschmack sorgen.

Manuelle Milchaufschäumer

Bodum MilchschäumerDiese Modelle arbeiten mit einem feinen Sieb, dass durch schnelle Pumpbewegungen die Luft unter die Milch hebt. Das Sieb ist Teil der Milchkanne. Hierbei gibt es Exemplare aus Glas, in welche die Milch entweder kalt oder vorgewärmt gefüllt wird, z.B. von der Marke Bodum. Modelle aus Edelstahl können dagegen gefüllt auf den Herd gestellt werden, um so gleich im Aufschäumer die Milch zu erhitzen. Hierbei ist vor allem eins entscheidend: Die Milch sollte niemals kochen! Während der Auf- und Ab-Bewegungen solltet ihr immer mal wieder die Härte des Schaums testen.

Die manuelle Pumpmechanik ist kein Hexenwerk, allerdings auf Dauer etwas anstrengend. Wer täglich einen perfekten Milchschaum möchte, der sollte auf eine elektrische Variante zurückgreifen.

Bodum Stab-MilchaufschäumerStab-Milchaufschäumer

Hierbei handelt es sich um einen kleinen, elektrischen Quirl, der per Batterie betrieben werden. Durch die schnelle Rotation des Quirls wird die Milch mühelos aufgeschäumt. Allerdings benötigt man hierfür ebenfalls eine separate Aufwärm-Möglichkeit. Für einen warmen Schaum müsst ihr die Milch daher vorher im Topf erhitzen und anschließend mit Hilfe des Stab-Aufschäumers aufschlagen. Die Milch auch hier auf keinen Fall zum kochen bringen. Generell empfiehlt sich eine Temperatur von maximal 60 Grad Celsius.

Elektrische Milchaufschäumer

WMF MilchaufschäumerAuch hier wird mit Hilfe eines kleinen Quirls gearbeitet. Dieser ist fester Bestandteil des Aufschäumers und ist entweder am Boden befestigt oder wird über die Verschlusskappe von oben eingeführt. Der große Vorteil: In einem elektrischen Milchaufschäumer wird die Milch nicht nur geschäumt, sondern gleichzeitig auch erhitzt. Und das alles per Knopfdruck! Meist steht der Schäumer – ähnlich wie ein Wasserkocher – auf einer mit einem Kabel verbundenen Station und wird so mit Strom versorgt. Ein weiterer Vorteil: Der Schäumer stoppt automatisch, wenn die perfekte Milchschaum-Temperatur erreicht ist. So wird das Überhitzen oder Anbrennen der Milch verhindert.

Diese Modelle gibt es übrigens auch für Induktionsherde. Die Technik des Milchaufschäumers funktioniert genau gleich, allerdings wird als Stromquelle das Induktionsverfahren genutzt. Diese Exemplare müssen also nur mit Milch gefüllt und anschließend auf den Herd gestellt werden.

Für welches Modell ihr euch auch entscheidet – ich wünsche euch viel Erfolg beim Schäumen! Genießt euren Latte Macchiato!

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar