Mission Brautkleid

Mission Brautkleid

Dir gefällt dieser Artikel00
| Steffi Tags: |
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Einmal Prinzessin sein – ein Traum wird wahr. Die Hochzeitsglocken 2014 läuten und auch ich bin unter den aufgeregten Bräuten, die sich in diesem Jahr kirchlich „trauen“ werden. Was da alles geplant sein will: Wen und wie lade ich ein, wo wird gefeiert, was soll auf den Hochzeitstisch, und, und, und, …doch dieses Wochenende startete ich erst einmal mit der Brautkleidsuche – mein Highlight zum Wochenstart!

Wen ihr da mitnehmt? Menschen, die ehrlich sind. In meinem Fall Mama und Trauzeugin.

Wo ihr da hingeht? Reserviert am besten frühzeitig Termine in Braut-Ateliers. Bei einer Reservierung stellt Ihr sicher, dass sich die Beraterinnen genug Zeit (ca. 1,5 Stunden) für euch nehmen. Tipp: Selektiert die Brautateliers auf einer Brautmesse vor und macht dort auch direkt die Termine.

Was Ihr dabei haben solltet? Hautfarbene oder helle, gut sitzende Dessous und eine hautfarbene, transparente Strumpfhose. Mein Tipp sind Strumpfhosen von Falke – die rutschen und drücken nicht. Ein paar Haarnadeln nicht vergessen, damit ihr das ein oder andere Blümchen in die Haare stecken oder eine Frisur simulieren könnt.

Hier ein paar Fragen, deren Antworten ihr für die Beraterinnen im Brautkleid-Atelier bereit halten solltet:

„Wie groß ist Ihr Mann?“
Brautkleider können optisch strecken und Mädels, die „klein aber oho“ sind, größer wirken lassen. Gibt es auch anders herum. Lange Oberkörper lassen sich wunderbar mit auf der Hüfte sitzenden Scherpen in Szene setzen.

„Hat Ihr Mann Wünsche geäußert?“
Nein, ihr hättet ihn nicht vorher fragen müssen! Das Allerwichtigste: Vertraut auf euch selbst! Euer Mann wird euch lieben, wenn Ihr euch in dem Kleid rundum wohlfühlt.

Wie ist die Bodenbeschaffenheit Ihrer Location?
Warum das wichtig ist? Habe ich mich auch gefragt. Prompt kam die Antwort: Feiert ihr eine Scheunen-Hochzeit, sollte der Stoff eures Kleides wohl überlegt sein, denn sonst bleibt der feine Stoff an dicken Holzsplittern hängen und ihr müsst euch für die Partynacht wohl nochmal umziehen … wo die Berater Erfahrung haben …

Mehr als zwei Termine solltet ihr pro Tag besser nicht machen und euch nur auf einige ausgewählte Kleider beschränken. Solltet ihr das Gefühl haben, dass es zu viel wird, lieber aufhören und den Termin an einem anderen Tag fortsetzen. Lasst euch nichts aufzwängen, die Ateliers verstehen, wenn nicht DAS Kleid dabei ist.

Und zu guterletzt: Ich habe es nicht so richtig glauben wollen, aber ja, es gibt diesen Mythos! Schon beim „Reinschlüpfen“ kribbelt es, das Kleid schmiegt sich selbstverständlich um euren Körper, ihr tretet hinter dem Vorhang hervor und ganz anders auf. Das ist es!

Eine Frau merkt sofort, wenn sie IHR Kleid trägt.

 

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar