Entspannte Zeit: mit Homewear relaxen

Entspannte Zeit: mit Homewear relaxen

Dir gefällt dieser Artikel10
| Isa
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

„Heute nix erlebt. Auch schön!“ Dieser Spruch ist mir vor kurzem an einem viel zu voll gepackten Tag begegnet und erinnerte mich schmerzlich daran, wie gerne ich mal wieder rein gar nichts tun würde: einfach nur in Homewear rumhängen und Couch-Potatoe sein… Und das am allerliebsten nicht auf der Couch sondern im Bett! Hach! Die Vorstellung eines ganz und gar vertrödelten Tages im Bett, ist für mich als „working mum“ der reine Luxus.

Rumlümmeln, aber bitte mit Stil!

Ich wüsste auch schon ganz genau, wie ich diese kostbaren faulen Stunden verbringen würde (ich weiß, ich weiß einen Nichts-tun-Tag zu planen ist gegen das Prinzip, aber der PonchoKontrollfreak in mir kennt leider keine Freizeit). Also, zuerst das Outfit: Hier ist Homewear angesagt. Oberste Maxime dabei: nichts, aber auch gar nichts darf kneifen! Darum empfehle ich den Griff zum edlen Pyjama in Kombi mit Morgenmantel. Wer es angezogener liebt, setzt auf Loungewear, etwa Yoga- oder Relaxhose mit bequemem Shirt plus Poncho oder gemütlicher Strickjacke. Auch ein kompletter Hausanzug ist toll. Luxuriöses Extra: eine Kuscheldecke mit Ärmeln. Das Beste ist übrigens wenn man bei Homewear auf Hochwertigkeit achtet. Nur weil einen keiner sieht, muss es ja nicht der ausrangierte Pulli und die alte Schlabberhose sein. Der Schlussverkauf ist die perfekte Zeit für „lazy fashionistas“, um tolle Loungewear-Teile zu ergattern (ich sag’ nur Kaschmir-Poncho und Samt-Bademantel).

Zeit für mich: mit Cookies, Modemagazinen und Loungewear

MorgenmantelDas Outfit wäre also geklärt! Nun zur Beschäftigung: hoch im Kurs stehen bei mir lesen, schmökern und surfen. Dicht gefolgt von stricken (wobei man das ja optimal mit dem Gucken der Netflix-Serie „Master of None“ verbinden könnte). Buchmäßig würde ich einfach meinen Nachttisch-Stapel durchforsten. Dort liegt ganz oben: „Black Out“, ein spannender Sachbuch-Thriller zum Thema Stromausfall. Das klingt vielversprechend! Für leichtere Unterhaltung sorgen die neuen Ausgaben von Brigitte, Couch und Gala Style. Habe ich genug geblättert, begebe ich mich in die Welt der Blogs: Endlich mal mehr als fünf Minuten Zeit sich diese Neuentdeckungen genauer anzusehen: den Mode-Blog „a love is blind“ mit tollen Streetfashion-Fotos, den DIY-Blog „we love handmade“ und den Food-Blog „bake to the roots“.

Nichts tun als fester Termin: yeah!

WohndeckeAuf Marcs Blog habe ich ein fantastisches Rezept für Müsli Cookies entdeckt. Das ist doch der ideale Snack für meinen Tag im Bett! Nun braucht es nur noch einen Termin. Mmmhhh nächste Woche: schlecht, übernächste Woche, neeee. Ah, da im März wäre noch was frei. Ach Mist, da ist ja… Ah, hier, der 14. April! Ha! Da steht es „NICHTS“. Ich freu mich!

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar