Mit Kastanien basteln

Mit Kastanien basteln

Dir gefällt dieser Artikel12
| gastblogger Tags: |
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Der Herbst weckt die Sammelleidenschaft. Die einen streifen durch die Wälder und suchen Pilze, die anderen bücken sich nach jedem goldenen Blatt. Und ich? Ich kann an keiner Kastanie vorbeigehen. Diese glatten, runden Handschmeichler füllen meine Taschen im Oktober und November und ich bin nicht die einzige, die ihrem Charme erlegen ist. Wie kleine Kunstwerke der Natur reihen sich Kastaniensammlungen auf dem Fensterbrett. Sie laden ein, kreativ zu werden und zwar nicht nur mit Bohrer und Kleber, sondern auch an Herd und Backofen.

Kastanienbasteleien

Vorab ein Hinweis: Wer sich um seine Fingerkuppen sorgt, sollte Kastanien gleich nach dem Sammeln verarbeiten. Gerade vom Baum gefallen, sind sie noch schön weich. Profis benutzen einen Kastanienhalter, in den sie die Kastanien einspannen und einen Handbohrer. Aber auch der Akkuschrauber tut bei größeren Mengen gute Dienste.

Türkranz in Herzform

Kastanien

Das braucht ihr:

  • Kastanien
  • Bohrer
  • Blumendraht
  • Dekoband

So wird es gemacht: Kastanien vorsichtig durchbohren und auf einen langen Draht fädeln. Diesen zum Herz biegen und die Enden verzwirbeln. Ein hübsches Dekoband als Aufhänger von einem Herzbogen zum anderen führen und verknoten. Ggf. noch ein Schleifchen in den Kranz setzen.

Kombiniert mit Eicheln und Co.

Als Sidekick zur Kastanie eignen sich auch andere Naturschönheiten des Herbstes, wie Eicheln und Zapfen, Blätter und Bucheckern, Moos und Beeren. Gemeinsam arrangiert oder als Figuren zusammengeklebt, fangen sie auf wunderbare Weise das Herbstgefühl ein. Wer weder mit Heißkleber, noch mit Bohrern und Draht arbeiten will, kann seine gesammelten Schätze auch in Schalen oder Weckgläsern anrichten. Letztere eignen sich wunderbar als herbstliche Tischdeko, zum Beispiel, wenn man Freunde zu Maronensuppe einlädt.

Herbstliches Arrangement

Das braucht ihr:

  • Kastanien
  • Moos und weitere Fundstücke aus Wald und Feld
  • Tierfigur
  • Platte, Schale oder Weckglas

Moos als Kissen auslegen und Kastanien, Bucheckern und Co. nach Lust und Laune drauf arrangieren.

Kastanienfiguren

Eulen-ParadeKastanien - Eulenparade

Das braucht ihr:

  • Ein Stück Rinde oder einen Ast
  • 3 Kastanien
  • Bucheckern und Eichelhütchen
  • Kulleraugen aus dem Bastelbedarf
  • Moosgummi für den Schnabel
  • Außerdem Schere und Heißkleber

Kleine Schnäbel aus Moosgummi ausschneiden. Zusammen mit den Kulleraugen auf die Kastanien kleben, Bucheckern und Eichelhütchen als Mützen aufkleben. Die drei Eulen mit Heißkleber auf dem Ast befestigen.

Schaf

Das braucht ihr:

  • Kastanie
  • Eichel mit Hütchen
  • Streichhölzer oder Holzspieße
  • Bohrer, Heißkleber

In die flachere Seite der Kastanie vier Löcher bohren und Streichhölzer hineindrehen. Eichel mit Kulleraugen bekleben, als Öhrchen einfach zwei kurze Streichholzstücke oder Ähnliches seitlich ankleben. Eichelkopf mit Heißkleber auf die Kastanie kleben.

Kulinarisches mit Esskastanien

Auch die kleinere Schwester der Rosskastanie – die Esskastanie – wächst auf deutschem Boden und das frühere „Arme Leute Essen“ mausert sich gerade zum Liebling der Herbstküche. Vor allem in milden Weinanbaugebieten gedeihen die essbaren Kastanien und lassen sich entweder geröstet genießen oder verfeinern mit mild-nussigem Geschmack Haupt- und Nachspeisen.

MaroniEsskastanien im Backofen

Man kann Maronen dünsten oder rösten. Einfach aufs Backblech legen und bei 180-200 Grad etwa 20 Minuten in den Ofen schieben. Wichtig: Vorher die Schale kreuzförmig einritzen. Wenn die Schale an dieser Stelle aufbricht und sich nach oben biegt sind die Kastanien fertig. Am besten heiß schälen und auf der Stelle verzehren. Oder man verarbeitet sie zu einer wärmenden Maronensuppe.

 

Rezept Maronensuppe

  • 600 Gramm gekochte, geschälte und gehackte Maronen
  • 2 große Zwiebeln
  • 150 g Butter
  • 1,1 l Gemüsefond
  • 525 ml Sahne
  • 190 ml Milch
  • Salz, Zucker und Zimt

Zwiebeln hacken und in der Butter glasig anschwitzen. Die Maronenstücke hinzufügen und mit dem Fond auffüllen. Circa eine halbe Stunde auf kleiner Stufe kochen. Zum Verfeinern Sahne und Milch hinzugeben und noch einmal 5 Minuten köcheln lassen. Mit dem Mixstab fein pürieren und mit den Gewürzen abschmecken.

Ich wünsche Euch einen goldenen Herbst und viel Spaß mit den Kastanien!

Eure Nina

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

2 Kommentare

  1. tolle BastelIideen –
    Danke

  2. Die Eulen sind ja witzig :))

    Liebe Grüße,
    Filiz
    http://www.filizity.com

Schreibe einen Kommentar