Modeklassiker: Elegant uniform – Das kleine Schwarze

Modeklassiker: Elegant uniform – Das kleine Schwarze

Dir gefällt dieser Artikel02
| Isa Tags: |
Tags:
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Ein LBD geht immer! Ein was, bitte? Na, ein little black dress, eine petite robe noire, ein kleines Schwarzes. Es ist eines der wohl vielfältig einsetzbarsten Kleidungsstücke überhaupt und damit nicht nur ein Klassiker, sondern ein echtes Allround-Talent: mit Stilettos, auffälligem Schmuck und passender Clutch ist es partytauglich – mit Ballerinas, dezentem Schal und tailliertem Blazer macht es ebenso beim Business-Meeting eine gute Figur.

Wem wir das gute Stück zu verdanken haben? Nun, das ist nicht ganz klar. Coco Chanel hat es sich zwar auf die Fahne geschrieben, aber selbst ihr Nachfolger Karl Lagerfeld bezweifelt, dass tatsächlich sie die Schöpferin des kleinen Schwarzen ist. Fakt ist jedoch, dass 1926 in der französischen Vogue ein kurzes, tiefschwarzes Chanel-Kleid gezeigt wurde und der Untertitel orakelte, dass dieses Outfit „eine Art Uniform für alle Frauen mit Geschmack“ werden würde. Damals war schwarze Kleidung ausschließlich Trauernden vorbehalten – oder Dienstmädchen. Frauen in kurzen, schwarzen Kleidern gab es bis dato schlicht und ergreifend im Straßenbild nicht.

Das änderte sich spätestens Anfang der sechziger Jahre mit dem Auftritt von Audrey Hepburn in „Frühstück bei Tiffany“. In dem Film trägt sie als Partygirl Holly Golightly ein einfaches, figurbetontes, dunkles Kleid und wirkt damit umwerfend anmutig. Mit diesem schlichten Look steht sie in offensichtlichem Kontrast zu ihren damals sehr üppigen und mondänen Hollywood-Kolleginnen wie etwa Marilyn Monroe. Hepburn und das kleine

Schwarze, das Film-Modell stammt übrigens von Givenchy, wurden schnell zum Inbegriff einer neuen, unaufgeregten Eleganz. Und auch heute ist dem noch so: Ob Etui-, Mini- oder Cocktailkleid, in neutralem Schwarz wirken sie alle zeitlos und betonen durch ihre Zurückhaltung die Ausstrahlung der Trägerin. Dabei spielt das Alter keine Rolle. Ein kleines Schwarzes steht einer Fünfzigjährigen ebenso gut wie einer Fünfundzwanzigjährigen, vorausgesetzt die Accessoires stimmen und es kommt nicht zu sexy daher. Aber der Klassiker zeigt ohnehin nicht zu viel: leicht figurbetonter Schnitt mit nicht zu viel Dekolleté und einer Länge, die das Knie umspielt – so geht Stil in Schwarz!

 

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

2 Kommentare

  1. Klassik ist immer gut!

  2. Sehr schön geschrieben:)

    Hier meine Interpretation: http://thingsarefantastic.com/outfit-post-kleines-schwarzes/

    Schau doch vorbei!;)

    Liebe Grüße
    Sophiko

Schreibe einen Kommentar