Mut zur Farbe: Traut euch, liebe Trauzeuginnen!

Mut zur Farbe: Traut euch, liebe Trauzeuginnen!

Dir gefällt dieser Artikel11
| Isa Tags: , |
Tags: ,
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Eure Freundin heiratet und ihr seid die Trauzeugin? Wow! Das ist toll, denn Trauzeugin ist wirklich einer der besten Jobs überhaupt! Eine Menge Arbeit liegt vor euch – angefangen bei der Organisation des Junggesellinnen-Abschieds bis hin zu eurer Rede vor allen geladenen Gästen  –  aber die Belohnung ist ein grandioses Fest. Eure tragende Rolle bei diesem Event sollte sich natürlich auch in eurem Outfit widerspiegeln, schließlich seid ihr die zweit wichtigste Frau an diesem Tag!

Welches Kleid ist angemessen?

Regel Nummer eins: Überstrahle nicht die Braut! Sie ist der Mittelpunkt und braucht keine Konkurrenz. Was nicht heißen soll, dass ihr euch in einen Sack hüllen müsst. Ganz im Gegenteil eure Aufgabe ist es, das Fest noch schöner und strahlender zu machen. Mit einem schmalen Etuikleid seid ihr sowohl beim Standesamt als auch in der Kirche perfekt angezogen, denn es ist dezent weiblich und klassisch verführerisch. Außerdem passt es zu  wirklich jeder Figur. Molligeren Typen rate ich zu einem gemusterten Modell, das lenkt den Blick etwas vom Bäuchlein ab.

Wie farbig darf es sein?

Schwarz und Dunkelblau sind traditionell elegante Farben und bei Feierlichkeiten immer sehr beliebt (nicht zuletzt weil sie echte Figurschmeichler sind). Aber ich finde, es darf auch ruhig etwas fröhlicher und mutiger sein! Meine erste Wahl ist die Farbe der Liebe: Rot hat eine tolle Strahlkraft und das in allen Schattierungen von Kirsche über Magenta bis hin zu Mohnrot. In Sachen Weiß müsst ihr unbedingt vorher Rücksprache mit der Braut halten: Ist es für sie okay, wenn ihr auch ein helles Kleid tragt? Hier gilt: Vorsicht ist besser als Nachsicht.

Auf die Accessoires kommt es an

Ein Wort zu den Schuhen: Ebenso wie die Braut solltet ihr eure Schuhe unbedingt vorher einlaufen, denn ihr werdet an diesem Tag viel auf den Beinen sein. Euer Schuhwerk muss das mitmachen, also bitte keine niegelnagelneuen High Heels anziehen. In punkto Tasche gilt: nicht zu klein! Eine Clutch ist sicherlich sehr elegant, aber meist mit einem Lippenstift und einem Handy bereits voll. Als Trauzeugin braucht ihr eine elegante Tasche mit Platz für Taschentücher, Kamera & Co. So seid ihr dann für alle Fälle gerüstet und könnt den schönsten Job der Welt souverän meistern.

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Ein Kommentar

  1. Da würde ich das zweite Kleid wählen, die anderen sind von der Farbe zu knallig. Auffallen soll ja die Braut und nicht die Trauzeugin.

Schreibe einen Kommentar