Oversize me – Perfekt gestylt im XXL-Look

Oversize me – Perfekt gestylt im XXL-Look

Dir gefällt dieser Artikel00
| gastblogger Tags: , |
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Kein Look ist so gut für das Spiel mit den Extremen geeignet, wie der Oversize-Look. Da ihr ihn individuell kombinieren könnt, ist er das ideale Outfit für die Zeit zwischen Sommer und Herbst. Ob Pullover mit Hotpants, kurzes Top mit XXL-Hose oder doch eher ein übergroßer Mantel, der schön wärmt – mit dem Oversize-Look könnt ihr so gut wie alles anstellen. In diesem Artikel verrate ich euch, wie ihr den Look am besten stylt, wer ihn besser nicht tragen sollte und was es mit dem sogenannten „Half-Tuck“ auf sich hat. Viel Spaß beim Lesen!

Wer kann den Oversize-Look tragen?

oversize PulliIch würde euch jetzt gerne erzählen, dass jeder Figurtyp den Maxistyle tragen kann und damit so gut wie jeder Makel kaschiert wird. Leider ist das nicht so, sodass ich euch jetzt ein paar Typen aufliste, für die der XXL-Look unvorteilhaft wäre.

Da Oversize-Mode an sich schon sehr auffällig und ausladend ist, solltet ihr beim Kombinieren unbedingt darauf achten, dass ihr die richtigen Körperteile betont. Habt ihr eher breite Hüften und Taille sowie einen rundlicheren Bauch und eine große Oberweite, während euer restlicher Körper eher schlank ist, gehört ihr zum O-Figurtypen. Zwar könnt ihr beispielsweise mit einer XXL-Hose von eurer Körpermitte ablenken, aber ich würde euch eher davon abraten. Auf diese Weise kaschiert ihr zwar die Stellen an euren Körper, die euch vielleicht nicht so gut gefallen, aber ihr versteckt auch eure Weiblichkeit. Setzt stattdessen lieber auf gerade Schnitte und Längsstreifen.

Möchtet ihr als O-Typ dennoch nicht auf den Oversize-Look verzichten, könnt ihr den sogenannten Half-Tuck-Trick ausprobieren. Der Half-Tuck bezeichnet das halbe Einstecken eines Oberteils in den Hosenbund. Halb bedeutet in diesem Fall, dass ihr euer Oberteil an der einen Seite in den Hosenbund steckt, während die andere Seite lässig herunterhängt. Mit diesem Trick wirkt das Maxi-Oberteil nicht mehr sackartig, sondern leger und stylish. Wenn euer Outfit auf diesem Trick basiert, müsst ihr allerdings nach jedem Toilettengang dran denken, das Teil wieder auf die gleiche Weise in die Hose zu stecken, da euer Look sonst schnell wieder unvorteilhaft wirkt.

Übrigens ist der Half-Tuck auch eine Lösung für den X-Typen!

Auch für kleine Frauen, Frauen mit großer Oberweite oder Frauen des A-Typen, bei denen Hüften und Oberschenkel am auffälligsten sind, kann ich den Oversize-Cut nicht empfehlen. Diese Figurtypen wirken in den großen Kleidungsstücken eher verloren und sollten stattdessen ebenfalls eher auf gerade, streckende Teile setzen.

Für den H- und den Y-Typen ist der Oversize-Look ideal

rosa cardigan oversizeWer vom Oversize-Look profitiert, sind der H- und der Y-Figurtyp. Der H-Typ zeichnet sich durch einen geraden Körperbau aus, der meist etwas androgyn wirkt. Er hat wenige Rundungen und dadurch auch eine unauffällige Taille. Das klingt jetzt erst einmal nach etwas Negativem, aber wenn ich euch erzähle, dass dies einer der am häufigsten gebuchten Modeltypen ist, werdet ihr sicher anders schauen. Der H-Typ hat oft lange Beine und Arme und ist generell sehr schlank gebaut. Perfekt also für den Runway!

Eine weitere gute Nachricht: Mit einer H-Figur könnt ihr den Oversize-Look perfekt tragen. Durch die Überproportionierung des Kleidungsstücks schafft ihr einen aufregenden Hingucker, der eurer eher unauffälligen Figur etwas Abwechslung gibt.

Der Y-Figurtyp hingegen hat breite, kantige Schultern und schmale Hüften. Der Oberkörper wirkt etwas verkürzt und wuchtig, wohingegen die Beine sehr lang wirken. Oft gehören zum Y-Typen auch ein üppiger Busen und ein großer Brustumfang, die in starkem Kontrast zum zierlichen Unterkörper stehen. Jetzt gilt es, mit dem Oversize-Look entgegen zu wirken! Für wen sollten Maxi-Hosen besser geeignet sein, als für euch? Mit der breiten Hose wirken eure Beine kürzer und euer Körper gleicht sich wieder besser an. Verzichtet aber unbedingt auf den Oversize-Look in eurer oberen Körperhälfte, da ihr euren Körper sonst genau an der falschen Stelle betont!

Oversize-Blusen – der elegante Freizeitlook

Bei allen Oversize-Oberteilen gilt: Sucht euch nicht eure übliche Konfektionsgröße heraus, sondern einige Größen kleiner. Ansonsten könnt ihr euer neues Oberteil gleich als Campingzelt nutzen. Besonders Blusen wirken schnell schludrig, wenn sie eindeutig zu groß für eure Figur sind. Denkt daran: Der Oversize-Cut ist zwar extra weit, aber ihr solltet nicht darin ertrinken. Die Oberhand müsst ihr behalten und nicht eure Kleidung.

Frauen mit einem flachen Bauch und einer schmalen Taille können XXL-Blusen beispielsweise komplett in die Hose oder den Rock (am besten ein Bleistiftrock) stecken und über dem Bund etwas herauszupfen. Wer es besonders aufregend mag, kann auch die eine Seite etwas mehr herauszupfen als die andere. Vorsicht allerdings beim Gang ins Büro! Nicht jeder Arbeitgeber sieht den legeren Blusen-Look gerne. Vor allem Banken und Versicherungen könnten sich mit dem Oversize-Look schwer tun. Tragt ihr Oversize-Blusen jedoch in eurer Freizeit, vielleicht sogar in Kombination mit einem Business-Blazer, wirkt ihr besonders elegant.

Absolutes No Go bei XXL-Blusen: Die Bluse über Hose oder Rock hinaushängen lassen.

Oversize-Shirts – lässiger Freizeitlook mit verruchtem Touch

ShirtAbsoluter Trendlook im Jahr 2016: Oversize-Shirts als Kleider tragen. Kendall Jenner ist absolut verliebt in den coolen Style und kombiniert das XXL-Shirt am liebsten zu schwarzen Leder- Boots. Ähnlich wie die Hemdbluse wirkt dieser Style besonders sexy, da man das Gefühl hat, dass zwischen Schuhen und Oberteil ein Kleidungsstück „vergessen“ wurde. Die übergroßen T-Shirts, die zu Jeans eher uncool aussehen, erhalten als Kleid eine edgy Ausstrahlung.

Oversize-Pullover – der ideale Übergangslook

Für spätsommerliche Tage sind Oversize-Pullover ideal geeignet, da sie sich sogar mit kurzen Röcken kombinieren lassen. Zudem haben die XXL-Oberteile oft einen weiten Halsausschnitt, bei dem die Schultern frei bleiben. Wichtig beim Kombinieren des übergroßen It-Pieces ist, dass eure Hose oder euer Rock eng geschnitten ist, damit ein aufregender Kontrast erzeugt wird. Besonders sexy wirken dazu hautenge Lederhosen oder Jeggings sowie dunkle Röhrenjeans. Mit hohen Stilettos, breiten Statement-Ketten und einer kleinen Clutch werden sich die Männer nach euch verzehren.

Wer es eher lässig angehen will, kann die Ärmel leicht aufkrempeln und derbe Bikerboots dazu tragen. Aber auch hier gilt: Die Hose muss eng anliegen!

Oversize-Mützen – die Beanie ist ein wahres Allroundtalent

Manche von euch schauen jetzt vielleicht ein wenig verwundert, wenn ich euch sage: Auch Mützen gibt es im Oversize-Look. Die sogenannten Long-Beanies werden vor allem von lässigen Skatergirls und -Boys getragen und bringen einen Hauch von Understatement mit sich. Am Oberkopf liegt die XXL-Mütze eng an und läuft am Hinterkopf unterschiedlich weit aus.

Die lässige Mütze passt gut zu Röhrenhosen, aber auch zum Minikleid oder eleganten Rock. Allerdings würde ich von Pumps und Stilettos abraten, da der Look sonst etwas unausgeglichen wirkt. Wichtig ist auch hier, dass ihr zumindest ein Kleidungsstück besonders eng wählt, um nicht zu überladen zu erscheinen. Wenn ihr eine enge Hose anzieht, könnt ihr aber wohlgetrost einen ausladenden XXL-Mantel dazu kombinieren.

Praktisch: Die XXL-Mütze lässt sich sowohl im Sommer als auch im Winter tragen, da es sie als wärmende Wollmütze aber auch aus leichtem Jersey zu kaufen gibt.

Oversize-Mäntel

Oversize CardiganZu guter Letzt möchte ich euch noch die Oversize-Mäntel vorstellen, die ja zu meinen absoluten Lieblingsteilen gehören.

Übergroße Mäntel gibt es in ganz verschiedenen Designs, die komplett unterschiedliche Outfits erzeugen. Besonders stylish finde ich den XXL-Mantel im Egg-Shape-Style, der vor allem großen, schlanken Frauen gut steht, da er die Körpermitte voluminös erscheinen lässt. Am besten tragt ihr diesen Mantel locker über die Schultern gehängt, sodass man euer darunterliegendes Outfit gut sehen kann. Echt schickt wirkt dazu ein enganliegendes kurzes Kleid, das eure Figur betont.

Bei extra langen Mänteln solltet ihr bedenken, dass diese an sich schon sehr viel Aufmerksamkeit auf euch ziehen. Daher solltet ihr unter einem solchen Mantel eher schlichte Kleidung tragen – vor allem, wenn ihr den Mantel nicht verschließen möchtet. Übrigens: Bei langen Mänteln sind hohe Schuhe Pflicht!

Der Trendklassiker ist und bleibt der Trenchcoat. Wer es eleganter mag, kombiniert den Knopf-Mantel zu Bluse und Pumps – wer es nicht ganz so steif haben möchte, trägt dazu lässige Jeans und Sneaker. Ein besonderer Pluspunkt beim Trenchcoat: Auch fülligere Frauen können ihn tragen. Diese sollten aber darauf achten, den Gürtel nicht zu eng zu tragen.

Nun wünsche ich euch ganz viel Spaß mit dem angesagten Oversize-Look!

Eure Sabrina

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar