Picknick-Rezepte für die Mittagspause

Picknick-Rezepte für die Mittagspause

Dir gefällt dieser Artikel00
| Denise Tags: , |
Dir gefällt der Beitrag? Dann teile ihn mit Freunden, Familie und Bekannten! Mit dem Klick auf den Social Media Button wirst du zu dem jeweiligen Netzwerk weitergeleitet und gestattest die Datenübermittlung an die Betreiber der sozialen Netzwerke.

Picknick-Rezepte gesucht, um den Spätsommer noch einmal in der Mittagspause zu genießen? Der Sommer neigt sich mit großen Schritten dem Ende zu, zumindest laut meteorologischem Kalender. Aber soll ich euch mal was sagen? Ich finde jetzt zeigt er sich von seiner schönsten Seite! Der Spätsommer beschert uns Pflaumen, Birnen und Äpfel und ich finde es gibt nichts schöneres, als einen Picknickkorb voller leckerer Dinge zu packen und die letzten Sonnenstrahlen bei einem Picknick einzufangen. Ohne dass man Angst vor einem Sonnenbrand haben muss, ohne Hitzewallungen beim Picknickkorb-Tragen und ohne störende Wespen.

Stattdessen sitzt man in der goldgelben Sonne, lässt sich die immer noch schön warmen Strahlen ins Gesicht scheinen und freut sich auf einen herrlichen Altweibersommer. Wenn ich euch jetzt von einem Herbstpicknick überzeugt habe, packt schnell eure Picknickkörbe. Diese leckeren Picknick-Rezepte lassen euch den wunderschönen Spätsommer genießen.

Wer diesen Sommer noch keine Limonade selbstgemacht hat, kann das jetzt noch schnell nachholen. Es lohnt sich wirklich! Vor allem kann man den Zuckergehalt selbst bestimmen, je nachdem wie süß man es mag. Mit einem Schuss Prosecco wird sogar ein herrlicher Cocktail draus.

Selbstgemachte Johannisbeeren-Limo mit Melisse

Johannisbeerlimo

Für 4 kleine Flaschen (a 250 ml):

  • 450 g Johannisbeeren
  • 150 g Zucker
  • 150 ml Wasser
  • Saft von 2 Zitronen
  • 1 l Mineralwasser
  • 4 Zweige Melisse

Den  Zucker mit 150 ml Wasser kurz erhitzen, bis sich der Zucker  aufgelöst hat. Abkühlen lassen.  Die Zitronen auspressen, die Johannisbeeren waschen, von den Rispen ziehen und im Mixer fein pürieren. Durch ein feines Sieb streichen, um die Kerne zu entfernen. Das Johannisbeerpüree zusammen mit dem Zitronensaft, dem Zuckersirup und dem Mineralwasser in ein großes Gefäß  geben. Zum Transportieren in kleine Flaschen abfüllen und in jede Flasche einen Melissenzweig stecken.

Ein rustikales Sandwich gehört zum Picknick dazu. Mit Birnen, gehackten Walnüssen und Ziegenkäse passt es herrlich zur Saison. Wer keinen Ziegenkäse mag, nimmt einfach normalen Frischkäse.

Birnen-Walnuss-Sandwich

Birnen-Walnuss-SandwichFür 4 Personen:

  • 8 Scheiben dunkles Brot
  • 2 Birnen
  • 1 Zitrone
  • 200 g Ziegenfrischkäse
  • 40 g Walnusskerne
  • 4 Scheiben Parmaschinken
  • 2 TL Honig
  • 75 g Rucola
  • frisch gemahlener Pfeffer

Die Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten, abkühlen lassen und grob hacken. Das Brot in einer Pfanne mit etwas Olivenöl knusprig rösten – oder einfach in den Toaster geben. Jede Scheibe mit Ziegenfrischkäse bestreichen.

Die Birne in dünne Scheiben schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Den Rucola waschen und trocken tupfen. Die Walnüsse auf die Hälfte der Brotscheiben streuen und mit etwas Honig beträufeln. Mit je einer Scheibe Parmaschinken belegen, darauf die Birnenscheiben und Rucola geben. Mit frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen, dann mit den restlichen Brotscheiben belegen, gut festrücken und in Butterbrotpapier verpacken.

Ein Salat im Glas ist so schön anzuschauen und es macht einfach Spaß ihn zu essen. Eine tolle Kombination aus knackigen Nüssen, cremigem Feta, süß-saurem Granatapfel und frischen Kräutern macht ihn zur Geschmacks- und Vitaminbombe.

Quinoa-Salat mit Nüssen, Zucchini & Feta

Quinoa SalatFür 4 Personen:

  • 250 g Quinoa
  • 1 Granatapfel
  • 200 g Feta
  • 60 g Haselnüsse
  • 1 Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 1 EL Olivenöl
  • 2 EL Zitronensaft
  • 3 EL Haselnussöl
  • 2 Zweige Petersilie
  • Salz und Pfeffer

Den Quinoa gut waschen und nach Packungsanleitung kochen. Auskühlen lassen. Die Granatapfelkerne aus der Frucht lösen. Den Feta in kleine Würfel (ca. 1 x 1 cm) schneiden. Die Haselnüsse in einer Pfanne ohne Fett rösten, abkühlen lassen und grob hacken. Die Zucchini und die Zwiebel würfeln. 1 EL Olivenöl in der Pfanne erhitzen, Zucchini und Zwiebeln darin anbraten. Herausnehmen und abkühlen lassen. Für das Dressing den Zitronensaft mit dem Haselnussöl aufschlagen. Die Petersilie grob hacken. Alle Zutaten in einer großen Schüssel mischen, zum Schluss gut mit Salz und Pfeffer abschmecken. In kleine Weck-Gläser  füllen und gut verschließen.

Etwas Süßes darf natürlich nicht fehlen. Die Zwetschgenmuffins mit Haselnuss-Streuseln sind die perfekten Spätsommer-Muffins und ich verrate euch hiermit eines meiner absoluten Lieblings-Muffin-Rezepte!

Viel Spaß bei eurem Spätsommer-Picknick!

Eure Denise von Foodlovin’

Zwetschgenmuffins mit Haselnuss-Streuseln

Pflaumen MuffinsFür ca. 12 Muffins:

  • 250 g Zwetschgen
  • 200 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Zucker
  • 200 g saure Sahne
  • 80 g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 40 g gemahlene Haselnüsse

Für die Streusel:

  • 80 g Mehl
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • 70 g weiche Butter
  • 1/2 TL Zimt
  • 60 g brauner Zucker

Den Backofen auf 180 °C (Ober- und Unterhitze)  vorheizen. Ein Muffinblech mit Papierförmchen auslegen.

Die Zwetschgen waschen, halbieren, den Stein entfernen und nochmals halbieren.
Das Mehl mit dem Backpulver und Salz mischen. Die Butter mit dem Zucker, der sauren Sahne und den Eiern aufschlagen. Die Mehlmischung dazugeben und kurz unterheben. Die Hälfte der Zwetschgen mit 40 g gemahlenen Haselnüssen vermischen und unter den Teig heben. Den Teig etwa zur Hälfte in die vorbereitete Form füllen.

Die Zutaten für die Streusel verkneten und die Streusel auf den Teig geben. Die restlichen Zwetschgen darauf setzen und etwas in den Teig drücken. Die Muffins etwa 30 Minuten backen. Herausnehmen und abkühlen lassen.

Fruchtiger Melonen-Mozzarellasalat  

Melonen-Mozarella-SalatDer Klassiker Tomate-Mozzarella bekommt Konkurrenz. Für einen extra-fruchtigen Mittagssnack tauschen wir die Tomaten gegen saftige Melonen aus. Das schmeckt nicht nur herrlich erfrischend sondern sieht auch richtig gut aus. Ein bisschen geriebene Zitronenschale und zerstoßener roter Pfeffer verleihen dem Salat den letzten Schliff. Mein Tipp: direkt aus dem Kühlschrank schmeckt der Salat besonders erfrischend.

Für 3 Portionen

1/2 Galia Melone
1/2 Charentais Melone
250 g Mini Mozzarella Kugeln
1 handvoll Friséesalat
30 g Pinienkerne
½ Bund Basilikum
2 EL Olivenöl
1 Bio-Zitrone
½ TL roter Pfeffer
grobes Meersalz

Die Melonen entkernen und mit einem Melonenausstecher runde Kugeln ausstechen. Den Friséesalat waschen und in mundgerechte Stücke zupfen. Die Mozzarellakugeln abtropfen lassen. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten und abkühlen lassen. Die Zitrone heiß waschen, die Schale abreiben und den Saft auspressen Aus dem Olivenöl und 1 EL Zitronensaft eine Vinaigrette rühren. Die Basilikumblätter abzupfen, waschen und in feine Streifen schneiden.

Nun alle Zutaten abwechselnd in 3 Einmachgläser füllen. Mit der Vinaigrette beträufeln und mit dem roten Pfeffer und grobem Meersalz würzen. Die Gläser gut verschließen und bis zum Genießen kühl halten.

Curry-Puten-Sandwich im Glas

Für 3 Portionen

2 Scheiben Schwarzbrot
200 g Frischkäse
1 Spritzer Zitronensaft
1 TL Currypulver
1 TL gemahlener Kurkuma
150 g dünn geschnittene Putenbrust
1 Mango
1/2 rote Paprika
50 g Bohnensprossen
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zuerst den Frischkäse mit dem Zitronensaft, Curry und Kurkuma glatt rühren. Evtl. mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken. Die Mango schälen und in ca. 1 x 1 cm große Würfel schneiden. Die Paprika waschen und ebenfalls klein würfeln. Die Bohnensprossen gut abwaschen und trocken tupfen.

Das Schwarzbrot mit den Fingern grob zerbröseln und auf die drei Einmachgläser aufteilen. Dann die Frischkäse-Curry-Creme darüber geben. Darauf etwa 3 Scheiben Putenbrust legen und mit den Mango- und Paprikawürfeln bestreuen. Zum Schluss mit den Bohnensprossen auffüllen und die Gläser gut verschließen.

Zucchini-Spaghetti mit Feta

Für 3 Portionen

2 Zucchini
70 g Oliven
150 g Kirschtomaten
12 Stück getrocknete Tomaten
80 g Champignons
125 g Feta
2 EL Olivenöl
1 TL Weißweinessig
3 Zweige Petersilie
Salz und Pfeffer aus der Mühle

Die Zucchini gut waschen. Mit einem Spiralschneider in Spaghetti-Form drehen (wenn ihr keinen Spiralschneider habt, könnt ihr die Zucchini auch mit einem Sparschäler in dünne Streifen hobeln).

Die Oliven abtropfen lassen, die Kirschtomaten waschen, abtupfen und halbieren. Die getrockneten Tomaten abtropfen lassen und in Streifen schneiden. Die Champignons waschen und in dünne Scheiben schneiden. Den Feta zwischen den Fingern grob zerbröseln. Aus dem Olivenöl und Weißweinessig eine Vinaigrette rühren.

Nun abwechseln Zucchini-Spaghetti, Oliven, Tomaten, Champignons und Feta in drei große Einmachgläser füllen. Die Vinaigrette darüber träufeln und zum Schluss die Petersilie hacken und darüber streuen. Gut mit Salz und Pfeffer würzen und verschließen.

Kommentar(e) verbergen

Kommentar(e) anzeigen

Schreibe einen Kommentar