Food Lifestyle

Poke-Bowl-Rezepte

Thunfisch-Poke-Bowl mit Mango-Avocado-Salsa

Seid ihr auch schon im Poke-Bowl-Fieber? Dann verraten wir euch heute zwei leckere Rezepte mit Lachs und Thunfisch und geben euch außerdem eine kleine Inspirationsliste an die Hand, mit der ihr super easy eure eigenen Poke-Bowl-Rezepte kreieren könnt.

Was sind Poke-Bowls und woher kommt der Trend?

Ob Breakfast-Bowl, Acai-Bowl oder Buddha-Bowl – Essen in schönen Schüsseln anzurichten, ist gerade ein riesen Trend. Kein Wunder, denn die Bowls sind schnell selbstgemacht, voller Superfood und richtig lecker. Unsere liebsten Rezepte für Acai-Bowls haben wir euch hier ja schon einmal gezeigt. Heute geht es mit Poke-Bowls weiter.

Spicy-Poke-Bowl mit Lachs und eingelegten Gurken

Eine Poke-Bowl ist so etwas wie Sushi in der Schale. Die Basis bilden rohe Fischstückchen in leckerer Marinade, kombiniert mit einem Sattmacher (wie Reis) und leckeren Toppings. Poke-Bowls stammen ursprünglich aus Hawaii und das Wort „Poke“ bedeutet geschnitten oder Stückchen.

Tipps – Poke-Bowls servieren

Poke-Bowls serviert ihr am besten – wie der Name schon sagt – in schönen Schüsseln. Wir haben dazu die Serie „Junto“ von Rosenthal ausgewählt. Die schönen Schalen in Blau und Bronze lassen sich wunderbar kombinieren.

Wenn ihr die Poke-Bowls für Gäste macht, dann stellt ihr am besten Soßen und Gewürze in kleinen Schälchen zusätzlich auf den Tisch. Gerade die in Poke-Bowls beliebten Chiliflocken solltet ihr lieber sparsam einsetzen und separat servieren. In einer großen Gruppe ist auch eine Poke-Bowl-Party super: Serviert alle Zutaten einfach einzeln in Schüsseln – so kann sich jeder eine Bowl nach eigenem Geschmack zusammenstellen.

Spicy-Poke-Bowl mit Lachs und eingelegten Gurken

Für zwei bis drei Portionen

Spicy-Poke-Bowl mit Lachs und eingelegten Gurken

Für den Lachs

  • 300 Gramm Lachs
  • 3 Esslöffel Majo
  • 1,5 Esslöffel Sriracha
  • Etwas Salz
  • Eventuell Chiliflocken

Für die eingelegten Gurken

  • Eine Salatgurke
  • 80 Milliliter Reisweinessig
  • 80 Milliliter Wasser
  • 2 Esslöffel Honig
  • 1 Prise Salz
  • 1 getrocknete Chili
  • Ein kleines Stück Ingwer

Außerdem

  • 150 Gramm Quinoa
  • 4 Radieschen
  • 4 Möhren
  • ¼ Rotkohl
  • 3 Esslöffel Sesamkerne

So wird’s gemacht – Spicy-Poke-Bowl mit Lachs und eingelegten Gurken

Schneidet den Lachs in kleine Würfel und vermischt alle Zutaten für die Marinade. Die Chiliflocken könnt ihr eventuell separat servieren. Vermischt Lachs und Marinade und lasst die Mischung mindestens eine Stunde im Kühlschrank ziehen.

Für die eingelegten Gurken schneidet ihr die Gurke in schmale Scheiben. Schneidet die Chili in Ringe, würfelt den Ingwer fein und gebt sie mit allen anderen Zutaten (außer den Gurkenscheiben) in einen kleinen Topf. Kocht alles kurz auf, nehmt es vom Herd und gebt die Gurkenscheiben hinzu. Lasst die Masse mindestens eine Stunde ziehen, dann könnt ihr die Gurken abtropfen lassen und servieren.

Kocht den Quinoa nach Packungsanweisung und röstet die Sesamkerne. Lasst beides abkühlen und schneidet in der Zwischenzeit Radieschen, Möhren und Rotkohl. Dann könnt ihr die Poke-Bowls anrichten.

Thunfisch-Poke-Bowl mit Mango-Avocado-Salsa

Für zwei bis drei Portionen

Thunfisch-Poke-Bowl mit Mango-Avocado-Salsa

Für den Thunfisch

  • 300 Gramm Thunfischfilet
  • 3 Esslöffel Sojasoße
  • 1 Esslöffel Sesamöl
  • 2 Esslöffel feine Frühlingszwiebelringe
  • 1 Teelöffel Reisweinessig
  • Etwas fein gewürfelter Ingwer
  • Eine fein gewürfelte Knoblauchzehe

Für die Mango-Avocado-Salsa

  • 1 Mango
  • 1 Avocado
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 – 2 Esslöffel Limettensaft
  • 1 Esslöffel gehackte Petersilie
  • Salz

Außerdem

  • 150 Gramm Reis
  • 4 kleine Zwiebeln
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Handvoll Erdnüsse
  • Frischer Koriander

So wird’s gemacht – Thunfisch-Poke-Bowl mit Mango-Avocado-Salsa

Vermischt alle Zutaten für die Marinade und gebt den Thunfisch in Würfeln hinzu. Stellt den Fisch mindestens eine Stunde kalt. Schneidet dann die Avocado und die Mango für die Salsa in kleine Würfel und vermischt sie mit dem fein geschnittenen Knoblauch und den restlichen Zutaten. Schmeckt sie mit Salz ab und stellt sie ebenfalls kalt.

Kocht den Reis nach Packungsanleitung und lasst ihn abkühlen. Schneidet die Zwiebeln in Ringe und frittiert sie in einem großen Topf mit Öl. Serviert die Poke-Bowl dann mit Frühlingszwiebelringen und Erdnüssen.

Thunfisch-Poke-Bowl mit Mango-Avocado-Salsa

Und jetzt seid ihr dran – Poke-Bowls kreieren – Zutateninspiration

Poke-Bowls könnt ihr super easy selbst zusammenstellen: Ihr wählt einfach eine Grundlage + Fisch + Marinade + Toppings. Dabei ist erlaubt, was euch schmeckt. Zum Start haben wir eine kleine Inspirationsliste für euch, die ihr nach Lust und Laune ergänzen könnt:

Grundlage: Reis, Linsen, Quinoa, Hirse, Salat, Zoodles (Gemüsenudeln)

Fisch: Lachs, Thunfisch, alle anderen fetten Seefische, Tofu (als vegane Alternative)

Marinade: Sojasoße, Sriracha, Sweet Chili, Öle, (Curry-)Pasten, Fischsoße, Reisessig, Ingwer, Knoblauch, Chili

Toppings: Edamame, Avocado, Limetten, Möhren, Radieschen, Zwiebeln, frittierte Zwiebel, frittierter Knoblauch, fermentierter Knoblauch, gebratene Süßkartoffel, Salate, Mango, Ananas, eingelegte Gurken, Koriander, frische Kräuter, Nüsse, Frühlingszwiebeln, Weißkohl, Rotkohl, marinierter Tofu, Babyspinat, Peperoni, Algen-Salat, Chia-Samen

Richtig lecker wird die Poke-Bowl, wenn ihr darauf achtet, verschiedene Texturen und Schärfegrade zu kombinieren, also zum Beispiel weiche Süßkartoffeln und knackiger Salat plus Nüsse für etwas Crunch oder scharf eingelegtes Gemüse neben cremiger Avocado zum Ablöschen.

Lasst es euch schmecken,

Jutta und Maike

Keine Kommentare

    Kommentar hinterlassen

    * Pflichtfeld. Es gelten unsere Datenschutzhinweise.

    Ähnliche Beiträge